Fußball | Bundesligen Bundesligisten sollen Corona-Schnelltests bekommen

Nach MDR-Informationen hat die Deutsche Fußball Liga ein weiteres Vorgehen für die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs festgelegt. Demnach soll es in kurzen Abständen Tests geben. Bei einem positiven Fall soll es aber nicht mehr zur Gruppen-Quarantäne kommen.

Eine Ärztin hält das Wattestäbchen eines Coronavirus-Tests in der Hand
Eine Ärztin hält das Wattestäbchen eines Coronavirus-Tests in der Hand. Bildrechte: imago images/Frank Sorge

Am Dienstag hatte die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Aussetzung des Spielbetriebs wegen der Corona-Pandemie bis zum 30. April bestätigt, auch Mannschaftstrainings darf es bis zum 5. April nicht geben. Zudem wurde angekündigt, dass eine medizinische Taskforce eingesetzt werden soll, um die Wiederaufnahme der Wettbewerbe bestmöglich vorzubereiten.

Erste Ergebnisse daraus sind "Sport im Osten" nun bekannt. So sollen die Teams der Bundesligisten Corona-Schnelltests bekommen. Die Spieler sollen damit alle drei Tage durch entsprechend geschultes medizinisches Personal auf den Erreger überprüft werden. Sollte sich ein Spieler mit dem Virus infiziert haben, wird nur dieser in Quarantäne geschickt, nicht wie bisher praktiziert, das gesamte Team.

Bestätigen wollte die DFL die Recherchen des MDR nicht, ein Sprecher sagte lediglich: "Die Taskforce hat ihre Arbeit aufgenommen, es liegen aber noch keine Ergebnisse vor. Der Fußball wird immer alle behördlichen Vorgaben einhalten."

Vereine müssen bei 13 gesunden Feldspielern antreten

Zudem soll beschlossen worden sein, dass die Vereine in der ersten und zweiten Bundesliga bei einer Kaderstärke von mindestens 13 gesunden Feldspielern und zwei gesunden Torhütern zum Spiel antreten müssen. Andernfalls soll das Spiel gegen dieses Team gewertet werden.

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 02. April 2020 | 19:30 Uhr

News