Corona-Angst: Bisher keine Einschränkungen in Mitteldeutschland

Sorgt die Angst vor der Ausbreitung des Corona-Virus auch in Mitteldeutschland für Einschränkungen oder gar Absagen bei Sportveranstaltungen? Bisher sind keine geplant, so der Tenor. Heißt: Alle Spiele sollen wie geplant stattfinden. Das einhellige Motto lautet: "keine Hysterie, Ruhe bewahren". Nicht so bei RB Leipzig vergangenen Sonntag. Jetzt muss der Bundesligist wegen des Rauswurfs von 20 japanischen Studenten beim DFB eine Stellungnahme abgeben.

Person mit Mundschutz neben Hinweisschild Corona-Ambulanz
Bildrechte: imago images / Lichtgut

Sachsenderby findet statt

Am Sonntag blicken viele Fans nach Dresden, wo die SG Dynamo den FC Erzgebirge Aue zum Sachsenderby bittet. Und das brisante Duell wird auch stattfinden. "Ich habe mit den zuständigen Gesundheitsbehörden in Dresden gesprochen. Nach derzeitigem Stand wird das Sachsenderby am Sonntag definitiv mit Zuschauern im Harbig-Stadion stattfinden", sagte Dynamo-Geschäftsführer Michael Born.

Fans im Rudolf-Harbig-Stadion Dresden
Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

RB Leipzig muss Stellungnahme abgeben

Nicht ganz so unaufgeregt zeigte sich Fußball-Bundesligist RB Leipzig am vergangenen Sonntag. Während der Partie gegen Bayer Leverkusen wurden 20 japanische Gäste des Stadion verwiesen. Begründung: Angst vor dem Coronavirus. Mittlerweile für RB Leipzig vom DFB-Kontrollausschuss zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Holger Fuchs (Geschäftsführer NOFV): "Keine Panik verbreiten"

Der NOFV möchte sich an möglichen Spekulationen über eventuelle Spielabsagen oder Geisterspiele nicht beteiligen. "Die allgemeine Orientierung ist, dass wir auf die zuständigen Gesundheitsbehörden hören und dann reagieren werden. Wir werden und wollen keine Panik verbreiten. Wir können natürlich nicht sagen, ob vielleicht doch ein oder mehrere Spiele abgesagt werden", erklärte NOFV-Geschäftsführer Holger Fuchs.

Andreas Trautmann: "Ich gebe auch die Hand"

Am Samstag empfängt der FC Carl Zeiss Jena in der 3. Liga den TSV 1860 München (Samstag, 14 Uhr live im MDR und in der SpiO-App). Die Gäste werden von einer recht großen Fanschar begleitet. Einschränkungen wird es rund um die Partie aber nach jetzigem Stand keine geben. "Die Pressekonferenzen vor und nach dem Spiel finden normal statt. Es gab auch in den Sicherheitsberatungen keine besonderen Empfehlungen. Ich gebe auch die Hand", so Pressesprecher Andreas Trautmann.

Haupttribüne im Stadion Jena
Haupttribüne in Jena auf am Wochenende voll Bildrechte: imago images/Karina Hessland

Lars Töffling: "Wir warten auf den Maßnahmenkatalog"

Der Hallesche FC kann angesichts des Negativtrends der letzten Monate einen Sieg und vor allem die Fanunterstützung sehr gut gebrauchen. Vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt sagte Pressesprecher Lars Töffling: "Es gibt noch keine besonderen Maßnahmen. Wir stehen im Austausch mit der Stadt, von dort soll es eine Handlungsempfehlung für Veranstaltungen geben. Wir warten auf den Maßnahmenkatalog, das kann relativ schnell gehen." An ein mögliches Geisterspiel will Töffling gar nicht erst denken. "Das wäre für uns denkbar blöd, noch dazu in der jetzigen sportlichen Situation. Aber da geht die Gesundheit auch einfach vor … da warten wir nun einmal ab."

Karsten Günther (SC DHfK Leipzig): "Pressekonferenzen und Spiel findet statt"

Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig kämpfen am kommenden Sonntag gegen Ludwigshafen um wichtige Punkte. Besondere Vorkehrungen wird es bei den Leipzigern nicht geben. "Wir verbreiten keine Hysterie, gehen mit Ruhe und Besonnenheit vor. Wir sind im Austausch mit der Liga und unserem Doktor, der ja auch an der Uniklinik Ist. Es gibt dort eine klare Aussage: Ruhig bleiben. Das Spiel wird am Sonntag stattfinden, genauso wie die Pressekonferenzen vor und nach der Partie, es gibt auch keine besonderen Maßnahmen. Wir handhaben das so wie in Grippezeiten, es gibt weniger Handkontakt. Bei Alten und Schwachen kann ich verstehen, wenn sie zwei, drei Wochen nicht in die Halle gehen", so Manager Karsten Günther.

Geschäftsführer Karsten Günther
Leipzigs Geschäftsführer Karsten Günther Bildrechte: imago images / Picture Point LE

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 07. März 2020 | 16:00 Uhr

0 Kommentare