Fußball | Bundesliga DFL-Präsidium empfiehlt Bundesliga-Pause bis mindestens 30. April

Flagge mit dem DFL-Logo
Bildrechte: imago/MIS

Die Zwangspause in der Bundesliga und 2. Liga verlängert sich mindestens bis zum 30. April. Einen entsprechenden Vorschlag erarbeitete am Dienstag das neunköpfige Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL). Zu Beginn der kommenden Woche müssen die 36 Klubs der beiden Ligen bei einer außerordentlichen DFL-Mitgliederversammlung die Empfehlung absegnen - das dürfte aber nur Formsache sein.

In der vergangenen Woche hatten die Vereine die Aussetzung des Spielbetriebs als Folge der Corona-Pandemie bis zum 2. April beschlossen. Schon da hatte DFL-Boss Christian Seifert aber angekündigt, dass die Verlängerung der Pause wahrscheinlich sei. Auch eine erneute Verlängerung ist angesichts der nach wie vor raschen Ausbreitung des Coronavirus denkbar.

---
sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 24. März 2020 | 17:45 Uhr

7 Kommentare

W.O.H vor 26 Wochen

Der DFL kann festlegen was er will, dieses Spiel was zur Zeit läuft wird erst abgepfiffen wenn ein Schiri mit dem richtigen Medikament diesem Monster Virus die rote Karte zeigt. Ich hoffe für alle das das bald passiert, also bleibt gesund.

Thoralf vor 26 Wochen

Ihr habt vollkommen recht! Das war Sarkasmus! „Ansammlung von EINER Person“ sollte das eigentlich illustrieren. Aber bei totaler Ausgangssperre, kann ich mich nur noch im Badezimmer treffen! Aber ihr zeigt es hier deutlich, die Nerven liegen blank. Hört doch ab und zu den Kekule Podcast eures Senders. Ich kann da wunderbar relaxen!

jochen vor 26 Wochen

Der Vorschlag des DFL ist richtig,ich glaube schon,dass ab Mai wieder vor Zuschauern gespielt werden kann,vieleicht schon vorher ohne Publikum
Auf jeden Fall wird der Fußball im Profibereich korrekt zu Ende gespielt und das ist gut so-nichts ist kompliziert