Fußball | 1. Bundesliga Coronavirus-Angst: Japaner mussten Stadion von RB Leipzig verlassen

Eine Choreographie der RB-Fans verkündete "Liebe und Frieden", per Verein RB Leipzig sprach sich per Stadionsprecher gegen Rassismus und Diskriminierung aus. Kurz darauf wurde offenbar eine Gruppe von 20 japanischen Touristen aus dem Stadion geworfen - aus Angst vor dem Coronavirus. Der Bundesligist bestätigte den Vorfall und entschuldigte sich.

RB Leipzig
RB Leipzig Bildrechte: MDR/Sven Kups

Ein Gruppe von 20 japanischen Fußballfans ist am vergangenen Sonntag beim Spiel von RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen aus dem Stadion entfernt worden. Wie die Betroffenen auf Twitter berichten, wurde der Rauswurf mit der Angst, sich am Coronavirus anzustecken, begründet.

RB Leipzig: "Uns ist ein Fehler unterlaufen"

RB Leipzig bestätigte mittlerweile auf Twitter den Vorfall. "Leider ist hier im konkreten Fall, im Zuge der großen Verunsicherung, die aktuell auch bei uns um dieses Thema besteht, in der Auslegung gegenüber unseren japanischen Gästen ein Fehler unterlaufen", heißt es in der Mitteilung. Man habe versucht, die Betroffenen zu kontaktieren und zum nächsten Heimspiel einzuladen.

Ähnlicher Vorfall bei A-Junioren von RB Leipzig

Wie einige der japanischen Zuschauer berichteten, waren sie ohne Probleme eingelassen worden. Nach einigen Minuten jedoch, seien zehn Mitarbeiter der Security gekommen und hätten die Touristen aufgefordert, das Stadion wieder zu verlassen, weil sie Japaner seien. Einen ähnlichen Vorfall soll es auch beim Bundesligaspiel der A-Junioren von RB Leipzig gegen Union Berlin gegeben haben.

RB Leipzig hatte vergangene Woche wegen der Coronavirus-Epidemie einen Reisestopp für Spieler, Trainer und Funktionäre verhängt. Führungen sollen eingeschränkt werden, beim Spiel am Sonntag wurden zusätzliche Desinfektionsspender aufgestellt.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 02. März 2020 | 17:45 Uhr

85 Kommentare

zwigger1 vor 13 Wochen

Ausgrenzung ist ganz klar eine Form von Rassismus
Klassisches Eigentor der Hüter des sauberen Fußballs
Ich möchte mal den Aufschrei hören wenn EUCH Ordner den Zugang verwehren weil ihnen der sächsiche Dialekt nicht gefällt

tristran. vor 13 Wochen

Sie wissen schon das Red Bull "Roter Bulle" oder Ochse !) heißt.Und Rasenball ist eine Wortschöpfung Ihres super Vereins! Auch wieder solche Heuchelei des DFB!

Voice vor 13 Wochen

Warum muss es immer zu Allem Bilder bzw. Handyvideos geben? Wer das so mit Nachdruck einfordert, der filmt auch im Vorbeifahren Unfälle auf der Autobahn und lädt den Käse dann bei FB hoch
Wofür sind solche Aufnahmen wichtig?

Beste Grüße aus der Messestadt!!