Fußball | Bundesliga DFL erweitert Hygienekonzept für die Bundesligen

Das Präsidium der Deutschen Fußball Liga hat nach Abstimmung mit der "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" das medizinisch-hygienische Konzept für die Bundesliga und die 2. Bundesliga angepasst. Demnach soll es ab 1. April verpflichtende Antigen-Schnelltests und die Möglichkeit zur Durchführung von "Quarantäne-Trainingslagern" geben.

Logo der DFL vor der Zentrale in der Innenstadt von Frankfurt am Main.
Bildrechte: imago images/Ralph Peters

Bei einem Wert von 35 Neu-Infektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner werden die Antigen-Schnelltests für Spieler, Trainerteam sowie Betreuerstab zu Beginn jedes Trainings- beziehungsweise Reisetages verpflichtend, teilte die DFL am Dienstag mit. Die zwei regelmäßigen PCR-Tests sind von der Neuregelung nicht betroffen. Somit soll die engmaschige Testung zusätzlich erweitert werden. Erst wenn diese Schnelltests einen negativen Befund anzeigen, dürfen unter Einhaltung der unverändert gültigen Hygiene- und Verhaltensregelungen Kontaktsituationen erfolgen.

Möglichkeit von Quarantäne-Trainingslagern vor der Saison

Weiter informierte das Präsidium die 36 Proficlubs darüber, dass ein verpflichtendes Quarantäne-Trainingslager für alle Clubs in Erwägung gezogen wird. Das Präsidium ist nach einem Beschluss der Mitgliederversammlung vom Dezember 2020 berechtigt, nach Rücksprache mit der "Kommission Fußball" ein solches Trainingslager "für die Dauer von fünf bis vierzehn Tagen anzuordnen".

Die Entscheidung soll in enger Abstimmung mit der Kommission fallen. Ein möglicher Beschluss würde mindestens acht Tage vor Beginn des "Quarantäne-Trainingslagers" gefasst. Ziel der DFL ist es, Spielausfälle wie jüngst in der 2. Bundesliga zu verhindern, um den geplanten Saisonzeitplan mit Finale im Mai wahren zu können.

___
rho/dpa

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (65)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 23. März 2021 | 12:40 Uhr

1 Kommentar

Chemieschwein vor 30 Wochen

Unsereins kann noch nicht mal mehr zu Ostern richtig einkaufen gehen, geschweige denne mal Freunde besuchen oder die Familie "abklappern" ... und der Profifußball kann machen was er will.. Brot und Spiele... Finde den Fehler...