Fußball | 1. und 2. Bundesliga DFL: Tickets für Gästefans ab dem 3. Spieltag - weiter fünf Wechsel

Sie sind das Salz in der Suppe beim Fandasein: Die Auswärtsfahrten. In der Fußball-Bundesliga und der 2. Liga dürfen die Gäste-Anhänger nach einem Beschluss der 36 Klubs bald wieder dabei sein.

Erzgebirgsstadion
Der Gästeblock beim Spiel von Dynamo Dresden in Aue 2018 Bildrechte: imago/Robert Michael

Die 36 Vereine der 1. Bundesliga und 2. Bundesliga können ab dem dritten Spieltag der kommenden Saison mit der Rückkehr von Gästefans in die Stadien planen. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) am Mittwoch. RB Leipzig, Dynamo Dresden, Erzgebirge Aue, Hansa Rostock und Union Berlin dürfen also auf Auswärts-Support hoffen. Weiter bleiben 2021/22 in beiden Ligen fünf Spielerwechsel pro Mannschaft und Begegnung erlaubt.

Zunächst fünf Prozent der Tickets

"Solange die Zuschauerkapazitäten noch gesetzlichen Beschränkungen unterliegen, sollen fünf Prozent der Tickets pro Spiel Gästefans vorbehalten werden. Bei einem kompletten Wegfall der Beschränkungen wird automatisch zum eigentlich vorgesehenen Kontingent von zehn Prozent zurückgekehrt", heißt es in der Mitteilung. Lediglich beim jeweils ersten Heimspiel der Saison gilt diese Regelung noch nicht, um dem jeweiligen Verein das Sammeln von "Erfahrungswerten bei der Rückkehr von Fans in die Stadien zu ermöglichen". Die Manager der 3. Liga hatten zuvor bereits für die Rückkehr von Gäste-Anhängern votiert.

Individuelle Hygienekonzepte

Grundsätzlich liege es in der Zuständigkeit der Klubs, zur Ausrichtung von Spielen als Großveranstaltungen mit Zuschauerinnen und Zuschauern "standortindividuelle Schutz- und Hygienekonzepte zu entwickeln", so die DFL. Diese Konzepte der Klubs werden mit den zuständigen Gesundheitsbehörden vor Ort abgestimmt und von diesen genehmigt.

Bundesligisten für fünf Wechsel weiterhin

Auch in der Spielzeit 2021/22 stehen während einer Begegnung insgesamt drei Gelegenheiten pro Mannschaft sowie zusätzlich die Halbzeitpause zur Verfügung, um fünf Spielerwechsel vorzunehmen. Die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) hatten der Ausweitung des Wechselkontingents grundsätzlich bis Ende 2022 grünes Licht gegeben, den nationalen Ligen die Entscheidung aber freigestellt.

Dreifach-Wechsel Willi Orban, Emil Forsberg, Yussuf Poulsen.
RB Leipzig mit einem Dreifach-Wechsel: Die EM-Fahrer Willi Orban (v. li.), Emil Forsberg und Yussuf Poulsen kommen herein. Bildrechte: imago images/Hartenfelser

Das medizinisch-hygienische Arbeitsschutz-Konzept von DFL und DFB für die Saison 2021/22, das in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde, werde "in den kommenden Tagen" durch einen Beschluss des DFL-Präsidiums als Anhang zur Spielordnung statutarisch verankert, teilte der Ligaverband weiter mit.

sid/cke

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 14. Juli 2021 | 17:40 Uhr

1 Kommentar

Joe 09 vor 9 Wochen

Das versteht mittlerweile kein Mensch. Wird seit das die Wahl kommt und danach sich in Bezug auf Corona vieles ändert. Nur Geimpfte ins Stadion (Theater, Kino usw.)! Test zählt dann auch nicht! Das ist die einfachste Lösung und man hat immer Fans im Stadion ohne Begrenzung. Ich habe auf meiner DK eine Registrierung als Geimpfter, sollte ich im Herbst wegen der vierten Welle ausgeschlossen werden, geht's definitiv auf die Straße. Und mir ist dann auch egal mit wem ich da laufe!