Fußball | Bundesliga Ein Hauch Nationalmannschaft beim FC Carl Zeiss Jena

14 Mal trug sie bereits das Trikot der slowenischen Nationalmannschaft. Jetzt will Adrijana Mori die Fußballerinnen des FC Carl Zeiss Jena in der Bundesliga zum Klassenerhalt ballern.

Adrijana Mori, FC Carl Zeiss Jena
Adrijana Mori will sich nach vielen Verletzungen nun in Jena in der Bundesliga etablieren. Bildrechte: Karim El Boujdaini / FC Carl Zeiss Jena

Die Fußballerinnen des FC Carl Zeiss Jena haben im Offensivbereich noch einmal nachgelegt. Wie der Bundesliga-Aufsteiger am Freitag (16. Juli) bekanntgab, wird Adrijana Mori von Turbine Potsdam für eine Saison ausgeliehen. Die slowenische Nationalspielerin spielte in den letzten zwei Jahren 15 Mal für Potsdam, wurde durch Verletzungen aber immer wieder zurückgeworfen.

Mori will Spielpraxis sammeln

In Jena will Mori vor allem wieder auf dem Rasen ihr Können zeigen. "Ich möchte diese Chance nutzen und in Jena endlich wieder mehr Spielpraxis sammeln", so Mori. "Die ersten Trainings beim FC Carl Zeiss Jena waren ansprechend, das Team hat mich sehr gut aufgenommen."

Adrijana Mori (1.FFC Turbine Potsdam) und Victoria Krug (SV Meppen 1912) v.l
Adrijana Mori (li.) im Trikot von Turbine Potsdam. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Pochert freut sich auf Stoßstürmerin

Für Jenas Trainerin Anne Pochert war die Verpflichtung von Mori das letzte Puzzleteil für den Angriff beim FCC: "Adrijana ist eine sehr talentierte Spielerin, mit der wir im Offensivbereich deutlich variabler sind. Sie ist athletisch stark, kann die Bälle festmachen, besitzt aber auch die Technik und die Übersicht, um sie zu verteilen und bringt dazu eine große Torgefahr mit. Adrijana ist eine echte Stoßstürmerin."

---
red/pm

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (66)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 16. Juli 2021 | 12:40 Uhr

0 Kommentare