Fußball | Bundesliga Lieblingsgegner, Rückkehr und "Jugend forsch": Fakten vor VfB Stuttgart - RB Leipzig

Sonntag, 15:30 Uhr: Audiostream und Live-Ticker in der SpiO-App

Der Saisonstart verlief unterschiedlich: RB Leipzig kassierte im Supercup zuhause gegen die Bayern einen Dämpfer, der VfB Stuttgart gewann im DFB-Pokal in Dresden. Vor dem Fußball-Bundesliga-Startduell von RB bei den Schwaben am Sonntag (15:30 Uhr) haben wir Fakten und Infos gesammelt.

Mercedes-Benz-Arena Stuttgart
Bildrechte: IMAGO/Vereine

RB Leipzig bestreitet den Saisonauftakt in der Fußball-Bundesliga am Sonntag bei einem Gegner, der bislang kaum Land gegen die Leipziger sah. In einer Rubrik aber hat der VfB Stuttgart den Klub aus Sachsen heimlich, still und leise überholt. RB-Trainer Domenico Tedesco kehrt ins Schwabenland zurück und begrüßt dort einen alten Bekannten.

Saisonauftakt: RB verliert Spektakel im Supercup

Nach dem 0:5 im Test gegen den FC Liverpool setzte es für RB Leipzig im Super-Cup gegen Bayern München gleich die nächste Watschn. Wieder fünf Gegentore. Immerhin stimmte die 2. Hälfte beim 3:5 gegen den Meister halbwegs versöhnlich.

Saisonauftakt: VfB setzt sich im DFB-Pokal in Dresden durch

Auch der VfB Stuttgart war in Sachsen unterwegs, das aber mit mehr Erfolg: In der 1. Runde des DFB-Pokals gelang trotz Unterzahl ein 1:0 bei Dynamo Dresden. So richtig in Gefahr geriet der Erfolg gegen die Schwarz-Gelben nicht. So richtig gefordert wurde der Favorit dort aber auch nicht.

Neuzugänge: Raum und Peiffer

Beide Klubs holten noch zwei Neue. Der Transfer von Nationalspieler David Raum nach Leipzig gilt als echtes Ausrufezeichen, weil lange Borussia Dortmund mit dem Hoffenheimer Linksverteidiger und Shooting-Star, der erst eine Saison in der Bundesliga verbracht hat, geliebäugelt hatte. Auch die Bayern sollen Fühler ausgestreckt haben.

David Raum, Neuzugang von TSG Hoffenheim
David Raum Bildrechte: IMAGO/Picture Point LE

Der VfB verpflichtete mit Luca Pfeiffer einen wuchtigen Stürmer, der zuletzt für Zweitligist Darmstadt 98 immerhin 17 Tore erzielte. Er könnte langfristig Sasa Kalajdzic ersetzen.

Bilanz gegeneinander

Mit dem VfB Stuttgart geht es für RB gegen einen richtigen Lieblingsgegner. Sieben Siege und ein Remis gab es. Die Tordifferenz spricht auch Bände: 15:1. Das einzige VfB-Tor gelang Steven Zuber per Foulelfmeter in der Saison 2018/2019. In der vergangenen Saison gewann Leipzig am 2. Spieltag noch unter Jesse Marsch 4:0 und dann in der Rückrunde unter Domenico Tedesco 2:0. Damit knackte man den Auswärtsfluch, der in ersten Saisonhälfte auf dem Klub lag.

"Jugend forsch": VfB löste RB ab

War RB in seinen ersten vier Jahren die jüngste Mannschaft der Bundesliga, durchaus von einem gewissen Brustklopfen begleitet, so löste der VfB Stuttgart die Rasenballer in den vergangenen beiden Jahren als "Jugend forsch"-Team ab.

Baustelle Stadion

Ein Teil der Haupttribüne in der Mercedes-Benz-Arena wird umgebaut. Sportdirektor Sven Mislintat befürchtet aber keine großen Auswirkungen. Der "Sport-Bild" sagte er: "Dadurch, dass die Haupttribüne nicht komplett abgerissen wird, das Dach komplett erhalten bleibt und die Kurven weiter da sind, wird sich das nicht negativ auswirken. Vielleicht fehlt ein bisschen Lautstärke, und optisch ist unser Stadion in der Zeit nicht hübscher."

Tedesco und Hinkel kehren zurück

Es gab bereits einige spektakuläre Personalrochaden zwischen beiden Klubs: Ganz vorne Ralf Rangnick und Joshua Kimmich. Der Schwabe Rangnick und Ex-Stuttgarter Trainer ging einst als RB-Mastermind nach Leipzig, ihm folgte der heutige Nationalspieler Kimmich, der beim VfB als Junior keine ganz große Perspektive sah. Später ging der von Rangnick in seiner Heimat entdeckte Coach Alexander Zorniger den umgekehrten Weg, war nach zwei Aufstiegen mit RB in Stuttgart aber erfolgslos.

Zuletzt lotste Red Bull den einstigen VfB-Star Mario Gomez als technischen Direktor in den eigenen Stall. Und das RB-Trainerduo Tedesco und Hinkel hat ebenfalls eine Stuttgarter Vergangenheit. Tedescos Assistent Andreas Hinkel wurde im Schwabenland Nationalspieler und war später sechs Jahre lang Trainer im Nachwuchs, ehe er dem Ruf von Tedesco nach Moskau folgte. Der heute 36-jährige Tedesco selbst begann neben seinem Studium 2008 in der Jugend des VfB seine Trainerkarriere, damals als schöner Nebenberuf. Als er die U17 übernehmen durfte, nahm die Trainerkarriere Fahrt auf. Sein damaliger Assistent war Andreas Hinkel.

Domenico Tedesco und Andreas Hinkel als Trainer und Co-Trainer der U17 des VfB Stuttgart 2015
Domenico Tedesco und Andreas Hinkel als Trainer und Co-Trainer der U17 des VfB Stuttgart 2015 Bildrechte: imago/Sportfoto Rudel

Matarazzo: Karrierestart unter einer Lok-Ikone

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo wurde 2010 Co-Trainer von der Reserve des 1. FC Nürnberg. Sein damaliger Chef: René Müller, einst Torwart-Ikone und Europacup-Held beim 1. FC Lok Leipzig. Später teilte sich der in New Jersey geborne Matarazzo mit Julian Nagelsmann ein Zimmer bei der Trainerausbildung. Nagelsmann machte ihn dann auch 2018 bei Hoffenheim zu seinem Assistenten.

Pellegrino Matarazzo
Pellegrino Matarazzo Bildrechte: IMAGO / Sportfoto Rudel

So könnten sie spielen

VfB Stuttgart: Müller - Mavropanos, Anton, Ito - Vagnoman, Endo, Silas - Ahamada, Führich - Kalajdzic, Tomas

RB Leipzig: Gulacsi - Simakan, Orban, Halstenberg - Henrichs, Laimer, Kampl, Raum - Olmo - Silva, Nkunku

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Live-Einblendungen | 07. August 2022 | 15:36 Uhr

3 Kommentare

Sachsin vor 5 Tagen

1:1 wurten rode Jecken so jud wie pesicht

Quentin aus Mondragies vor 6 Tagen

Da haben Freiburg und Union schon eine kleine Leistungsexplosion in einer Woche hingelegt. Da bin ich doch guter Hoffnung für RB.

Sachsin vor 6 Tagen

Meldung vom Sonntag 07.08.2022 17:07
dodz üpermenschlichen Anstrengungen hapen Shwapen wie Gladiratoren gekämpft und roten Recken pesicht

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga