eSports | DFL FIFA 20: Dynamo Dresden und RB Leipzig bei "Bundesliga Home Challenge" am Start

Um die Fußball-Zwangspause ein wenig erträglicher zu gestalten, veranstaltet die DFL zwei Wochenenden lang die "Bundesliga Home Challenge". Mit dabei an der Konsole: Kicker-Prominenz von Dynamo Dresden und RB Leipzig.

22. Spieltag FC St. Pauli - Dynamo Dresden am 14.02.2020 im Millerntor-Stadion in Hamburg Marco Terrazzino Dresden am Ball.
Dynamo Dresdens Offensivspieler Marco Terrazzino. Bildrechte: imago images/osnapix

Es herrscht Saure-Gurken-Zeit für Fußballfans. Beim eigenen Herzensklub ruht selbst der Trainingsbetrieb. Und es ist nicht einmal möglich, dem ungeliebten Rivalen beim Verlieren zuzusehen. Der Grund: In der Bundesliga und 2. Liga ruht der Ball aufgrund der Corona-Pandemie mindestens bis zum 30. April. In den unteren Ligen sieht es keinen Deut besser aus.

Mukiele für RBL / Terrazzino und Atik bei der SGD

Das linke Bild: imago/MIS (35706127) Das rechte Bild: imago images/Revierfoto (47037685)
Das RBL-Duo bilden eSports-Profi Cihan Yasarlar und Verteidiger Nordi Mukiele. Bildrechte: imago images/MIS/Revierfoto

Um wenigstens etwas Ablenkung zu schaffen, hat die DFL nun die eSports "Bundesliga Home Challenge" ins Leben gerufen. Laut DFL wird in der Fußballsimulation von FIFA 20 gespielt. Dabei nehmen 26 Klubs aus den beiden höchsten deutschen Spielklassen teil und messen sich auf dem virtuellen Rasen an der PlayStation 4. Die Teams bestehen aus je zwei Mitgliedern. Dabei muss mindestens ein Player aus dem Profi-Kader des jeweiligen Klubs stammen. Die zweite Person kommt aus dem entsprechendem Verein oder dessen Umfeld.

Mit dabei sind auch zwei Klubs aus Mitteldeutschland. Für RB Leipzig gehen Rechtsverteidiger Nordi Mukiele sowie der Profi-eSportler und ehemalige Deutsche FIFA-Meister Cihan Yasarlar an den Start. RBL trifft dabei auf den Hamburger SV (Sonntag, 29. März, ab 16:20 Uhr) Dynamo Dresden schickt sogar gleich zwei etatmäßige Zweitliga-Profis ins Rennen: Baris Atik und Marco Terrazzino wollen ihre Zockerqualitäen im Spiel gegen Eintracht Frankfurt beweisen (Samstag, 28. März, ab 19:40 Uhr).

Chancengleichheit und ein Favorit von der Weser

Dresdens Baris Atik vor M. Albornoz Inola SG Dynamo Dresden
Baris Atik wird gemeinsam mit Teamkollege Marco Terrazzino zocken. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold

Gespielt wird online im sogenannten "85er-Modus". Dieser garantiert, dass alle Teams über dieselbe Spielstärke von 85 verfügen. Zumindest von den technischen Voraussetzungen herrscht also Chancengleichheit, selbst wenn sich der SV Wehen Wiesbaden mit Borussia Dortmund duellieren sollte.

Als ein Topfavorit gilt jedoch der auf dem Rasen arg abstiegsbedrohte SV Werder Bremen, für den U21-Nationalspieler Maximilian Eggestein und der amtierende "Virtual Bundesliga"-Meisterspieler Michael "Megabit" Bittner antreten. Das Turnier startet am 28. März und kann per Stream auf dem YouTube-Kanal der "Virtual Bundesliga" verfolgt werden.

---
jsc

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 28. März 2020 | 12:40 Uhr

1 Kommentar

Ossi aus DD vor 10 Wochen

Feine Sache, habe es mir angeschaut.
Man könnte von Realität sprechen. Terrazzino und Atik haben an der Konsole das gespielt, was diese ganze Saison im realen gespielt wurde.
Die ersten MInuten gut mitgehalten. Ein Gegentor gefangen und eingebrochen. Okay Atik hat das 2 Tor mit dem Schlusspfiff erziehlt. Ist aber auch der Spieler welcher bis zum Schluss ackert. Selbiges, und er tut mir leid, trifft auf Broll zu. Hält unmögliche Dinger, zum Schluss aber doch verloren, weil unhaltbare rein gehen. Und Ebert stand auf dem Platz bei beiden Spielen, wurde aber nicht einmal erwähnt, weil er nicht ins Spiel fand. Wirklich wie real.
Die Taktik von Terrazzino und Atik war identisch, da wird sich wohl am Trainer und Spielstiel orientiert worden sein. Keine Schuld an beide. Es zeigte aber, dass man zu lange braucht um zu ragieren. Statt zu schiessen, wird eben noch mal abgegeben. Wie im realen Spiel.
Es reicht nicht nur auf dem Spielfeld, sondern nicht einmal auf der Konsole.