Fußball | Bundesliga Gegnercheck Borussia M’gladbach: Rose-Team im Sinkflug

Die "Fohlen" waren zu Saisonbeginn ein heißer Kandidat für ein Champions-League-Ticket. Doch inzwischen muss man selbst um die Europa League bangen. Und dann ist da noch der Ärger mit Trainer Marco Rose. Allerdings: Gegen Topteams ist BMG meist top …

Fußballspieler jubeln
Bildrechte: imago images / Gribaudi/ImagePhoto

Bilanz letzte Saison

4. Platz, 65 Punkte, 66:40 Tore
(RB Leipzig: 3. Platz/66/81:37)

Die Gladbacher gehörten letzte Saison zu Leipzigs ärgsten Konkurrenten um einen Champions-League-Platz. Letztlich landeten sie in der Abschlusstabelle hinter RB - mit nur einem Punkt Rückstand. In der europäischen Königsklasse durften sie trotzdem starten.

Bilanz gegen RB Leipzig

RB Leipzig war mal der Angstgegner der Borussia – bis zum 31. Oktober 2020. Denn da gelang nach fünf Niederlagen und drei Remis endlich der erste Sieg. Das goldene 1:0-Siegtor erzielte ausgerechnet der Ex-Leipziger Hannes Wolf. Für RB-Coach Julian Nagelsmann fühlte sich das Spiel "wie ein Unentschieden an", aber Gladbachs Sieg war insgesamt verdient.

Mönchengladbachs Hannes Wolf trifft zum 1:0
Hannes Wolf trifft gegen seinen Ex-Klub RB Leipzig. Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Bundesliga 2020/21

Unsteter Lebenswandel – so könnte man pointiert die aktuelle Bundesliga-Saison der Gladbacher zusammenfassen. Und so sah das Auf und Ab aus: Es begann alles mit einer 0:3-Niederlage im Borussia-Duell mit dem BVB. Darauf folgten gute 11 Punkte aus 5 Spielen, danach eine bescheidene Phase mit 7 Punkten aus 7 Spielen. Anschließend blieb man sechs Spiele ungeschlagen (4 Siege, darunter ein 4:2 gegen Dortmund). Danach ging es wieder abwärts mit zwei Niederlagen in drei Spielen. Aktueller Stand: Platz acht, drei Zähler hinter dem Erzrivalen BVB bzw. Rang sechs, der in die Playoffs Europa Conference League qualifiziert.

Lars Stindl köpft den Schuss von Emre Can auf der Linie weg.
Glück gehört dazu: Stindl rettetn für BMG auf der Linie. Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media

Die letzten 5 Spiele

BMG – Dortmund 4:2
Union Berlin – BMG 1:1
BMG – Köln 1:2
Wolfsburg – BMG 0:0
BMG – Mainz 1:2

Die Pokal-Wettbewerbe

Trotz einiger Probleme ist die Borussia immer noch in der Champions League unterwegs. Die Gruppenphase wurde trotz einiger toller Spiele nur mit etwas Glück überstanden. Im Achtelfinale gegen Manchester City dürfte aber Endstation sein. Das Hinspiel "zu Hause" in Budapest jedenfalls ging klar mit 0:2 verloren.

Auch im DFB-Pokal ist Gladbach noch unterwegs. Nach Auswärtssiegen gegen Oberneuland, Elversberg und VfB Stuttgart wurde als Viertelfinal-Gegner der BVB zugelost. Das dritte Borussia-Duell der Saison steigt am 2. März.

Gabriel Jesus erzielt ein Tor gegen Matthias Ginter.
Gegen Manchester war Gladbach weitgehend chancenlos. Bildrechte: IMAGO / Matthias Koch

Stärke und Schwäche

Ein Fingerzeig für Gladbachs aktuelle Verfassung ist die Partie gegen ManCity: Da stand BMG hinten kompakt und gar nicht mal so schlecht. Nach vorn ging allerdings fast nichts. In der ersten Halbzeit gab es keinen Torschuss, in der zweiten gerade mal drei, nur einer davon kam wirklich auf den Kasten von Manchester. Das passt zur aktuellen Form: In den letzten drei Bundesliga-Spielen wurden nur zwei Tore erzielt. Keines davon brachte einen Punkt. Andererseits ist Gladbach seit sieben Auswärtsspielen ungeschlagen.

Noch ein Problem: die Schlussphase

Zu Saisonbeginn hatte M’gladbach ein echtes Problem mit späten Gegentoren. Die kosteten den "Fohlen" diverse Punkte in Champions League und Bundesliga. Ganz so krass ist die Lage nicht mehr. Aber im letzten Punktspiel gegen Mainz (1:2) fiel das entscheidende Tor mal wieder kurz vor Schluss (86. Minute).

Breel Embolo mit Alexander Hack
Ein Sieg gegen Mainz sollte Ruhe in den Verein bringen, doch daraus wurde nichts. Bildrechte: IMAGO / Laci Perenyi

Unruhe im Verein

Es ist Spekulation, aber dass es gerade nicht so rund läuft, hat vielleicht auch mit der Unruhe rund um den Borussia-Park zu tun. Seit der Derby-Niederlage gegen Köln und dem Bekanntwerden des umstrittenen Wechsels von Trainer Rose zu Erzrivale Dortmund fehlt es ein wenig an der Geschlossenheit.

Gefährlichster Spieler

In der Gladbacher Scorer-Rangliste hat sich einiges getan. Bester Mann hier war vor dem Hinspiel Ende Oktober noch Mittelfeldspieler Jonas Hoffmann mit vier Toren und fünf Vorlagen. Inzwischen steht Stürmer Lars Stindl mit 13 Toren und 12 Vorlagen an der Spitze. Vor Alassane Plea (9/5).

Lars Stindl und Xaver Schlager
Lars Stindl in Aktion Bildrechte: IMAGO / Revierfoto

Ausfälle

Große Ausfälle hat Marco Rose derzeit nicht zu beklagen. Einige Spieler sind aber seit dem Manchester-Spiel angeschlagen.

Der Trainer

Der gebürtige Leipziger Marco Rose bestreitet seine zweite Saison am Niederrhein. Er setzt auf Pressing-Fußball mit Ballbesitz und schnellem Umschaltspiel. Der Einzug in die Champions League und eine wochenlange Tabellenführung sorgten für viel Begeisterung über den Sachsen, der in einer Fußball-WG mit seinem Co-Trainer lebt: Alexander Zickler, früherer Stürmer von Dynamo Dresden. Roses Red-Bull-Vergangenheit spielte bei den Fans keine Rolle. Dass er im Sommer nach Dortmund wechseln will, nehmen ihm aber viele übel. Anders die Klubführung: Sportdirektor Max Eberl betonte, man sei zu 100 % davon überzeugt, die Saison mit Rose zu Ende spielen zu wollen. Auch die Mannschaft vertraue dem Coach extrem.

Trainer Marco Rose, Borussia Mönchengladbach
Bildrechte: imago images/Team 2

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

jubelnde Spieler von RB Leipzig
Bildrechte: imago images/Eibner
Emil Forsberg (RB Leipzig)
Emil Forsberg (RB Leipzig) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (61)

0 Kommentare