Ralf Rangnick beim Trainingsauftakt von RB Leipzig 2018
Bildrechte: imago/Picture Point LE

Sport | Jahresrückblick 2018 | Juli | Fußball | Bundesliga Sportdirektor Ralf Rangnick wieder Trainer von RB Leipzig

Ein Monat - ein Ereignis. Für unseren Rückblick auf 2018 haben wir uns zwölf Sport-Themen des Jahres herausgesucht. Im Juli: Sportdirektor Ralf Rangnick wieder Trainer von RB Leipzig.

Ralf Rangnick beim Trainingsauftakt von RB Leipzig 2018
Bildrechte: imago/Picture Point LE

Die Trainerfrage bei Leipzigs Rasenballern war ein Dauerthema: Bleibt Ralph Hasenhüttl? Verlängert Hasenhüttl? Oder geht er? Er geht. Weil er keine Lust hatte, mit einem auslaufenden Vertrag in die Runde zu gehen, entschloss sich der Österreicher zum vorzeitigen Abgang. Durch die Hintertür, mit einer nebulösen Pressemitteilung, eine Pressekonferenz blieb aus.

Nagelsmann kommt 2019

Und nun? Eine Rückkehr auf die Trainerbank schloss RB-Sportdirektor Ralf Rangnick, nach "LVZ"-Informationen, im Mai zunächst noch aus. Den Coach für die übernächste Saison fanden die Leipziger in Trainer-Aufsteiger Julian Nagelsmann. Für die kommende Spielzeit aber konnte und wollte er die TSG Hoffenheim nicht verlassen.

v.l.: Oliver Mintzlaff (Vorstandsvorsitzender RB Leipzig) und Ralf Rangnick, Cheftrainer und Sportdirektor von RB Leipzig.
Auch für RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (li.) war Rangnick die "sinnvollste Lösung". Bildrechte: imago/Picture Point LE

Marsch nur in der zweiten Reihe

Gesucht wurde also ein Übergangstrainer: Dankbare Jobgelegenheit oder Himmelfahrtskommando? Nachdem diverse Namen, darunter auch den von Jesse Marsch (New York Red Bulls), gehandelt worden waren, hieß es dann im Juli: Ralf Rangnick fabriziert eine Rolle rückwärts - und wird doch neuer Coach. Für ein Jahr, neben seinem Job als Sportdirektor. Als Assistent kommt Jesse Marsch nach Leipzig.

Ralf Rangnick und sein Trainerstab
Trainingsauftakt mit Ralf Rangnick (2. v. li.), in der Mitte der neue Assistent Jesse Marsch Bildrechte: IMAGO

Rangnick sagte: "Am Ende hat es sich darauf reduziert, zu sagen, dass ich es selber mache." Marsch konnte sich nicht durchsetzen: "Es gibt auch ein paar Punkte, dazu gehört das Thema Sprache. Im Training, mit den Journalisten. Der zweite Punkt: Es geht auch darum, die Liga und die Mannschaft zu kennen. Ich kenne jeden Spieler am besten. Ich kenne auch die Liga sehr gut", so der 60-Jährige. Vorstand Oliver Mintzlaff meinte in der "Sport-Bild": "Ralf hat sich nicht aufgedrängt, er hat nie gesagt, dass er unbedingt wieder auf den Platz zurück möchte. Aber Ralf war am Ende die sinnvollste Lösung."

Videos

Ralf Rangnick 45 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | 1. Bundesliga Bilder vom Trainingsauftakt bei RB Leipzig

Hunderte Anhänger haben den Trainingsauftakt von RB Leipzig verfolgt. Ralf Rangnick und seine Mitarbeiter begrüßten die Spieler am Montagnachmittag auf Platz eins am Cottaweg.

Trainingsauftakt RB Leipzig
Nach Laktat-Tests und sportmedizinischen Untersuchungen steht für RB Leipzig die erste Einheit auf dem Rasen an. Das erste Pflichtspiel bestreiten die Kicker Ende Juli in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League gegen FK Liepaja (Lettland) oder BK Häcken (Schweden). Bildrechte: IMAGO
Trainingsauftakt RB Leipzig
Nach Laktat-Tests und sportmedizinischen Untersuchungen steht für RB Leipzig die erste Einheit auf dem Rasen an. Das erste Pflichtspiel bestreiten die Kicker Ende Juli in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League gegen FK Liepaja (Lettland) oder BK Häcken (Schweden). Bildrechte: IMAGO
Zuschauer beim Trainingsauftakt von RB Leipzig
Die Besucher beim Trainingsauftakt von RB Leipzig - viele Anhänger haben in Umfragen vorab erzählt, dass sie in Ralf Rangnick eine gute Übergangslösung auf dem Cheftrainerposten sehen. Bildrechte: IMAGO
Ralf Rangnick und sein Trainerstab
Ralf Rangnick und ein Team, das sich erst noch finden muss. Der 60-Jährige sagt: "Klar ist, dass wir von allen Mitarbeitern das Bestmögliche herausholen wollen. Damals habe ich Zsolt Löw dazu geholt. Nun ist es ähnlich, weil ich mit neuen Mitarbeitern zusammenarbeite." Bildrechte: IMAGO
Nordi Mukiele hinter Co-Trainer Jesse Marsch
Jesse Marsch kommt extra aus dem "Big Apple" nach Leipzig, um die Bundesliga kennenzulernen. Er war zuvor ein durchaus erfolgreicher Cheftrainer in der Major League Soccer. Bildrechte: IMAGO
Elias Abouchabaka und Nordi Mukiele beim Training
Die Spieler haben sich teilweise schon vergangene Woche bei Laktattests und sportmedizinischen Untersuchungen kennengelernt. Hier sind Elias Abouchabaka (kommt aus der U19) und Neuzugang Nordi Mukiele zu sehen. Bildrechte: IMAGO
Marcelo Saracchi und Co Trainer Jesse Marsch beim Training
Mit dabei ist auch der 20-jährige Uruguayer Marcelo Saracchi, der vom Club Atlético River Plate zu RBL gekommen ist. Rangnick sagte über ihn: "Er uns mit seiner Art und Weise, wie er die Position des Linksverteidigers interpretiert, überzeugt." Bildrechte: IMAGO
Matheus Cunha
  • 19 Jahre jung ist Matheus Cunha aus Brasilien. Den Stürmer, der vom FC Sion kommt, lobte Rangnick: "Vor allem im Torabschluss zeigt er große Qualitäten und hat in diesem Bereich ein tolles Repertoire."
Bildrechte: IMAGO
Alle (7) Bilder anzeigen

Artikel

cke

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR HÖRFUNK | 09. Juli 2018 | 16:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Dezember 2018, 12:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.