Konrad Laimer (27, RB Leipzig), Joshua Kimmich (32,Bayern) und Diego Demme (31, RB Leipzig)
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Bundesliga "Koan Bayern-Titel" - RB Leipzig punktet und verlängert Meisterrennen

33. Spieltag

RB Leipzig hat die vorzeitige Titelverteidigung von Bayern München verhindert. Am Samstag trotzte die Rangnick-Elf den Gästen ein torloses Remis ab. Das hing besonders bei einer Situation am seidenen Faden.

von Christian Kerber und Sven Kups (Leipzig)

Konrad Laimer (27, RB Leipzig), Joshua Kimmich (32,Bayern) und Diego Demme (31, RB Leipzig)
Bildrechte: Picture Point

RB Leipzig hat am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga ein 0:0 gegen Tabellenführer Bayern München erkämpft. Weil gleichzeitig Bayern-Verfolger Dortmund gegen Düsseldorf 3:2 gewann, geht der Kampf um die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag. Bayern hat zwei Zähler Vorsprung auf den BVB. Für die bereits für die Champions League qualifizierten Leipziger ging es nur noch um die Ehre. Wichtig für beide ist dann das DFB-Pokalfinale RB gegen Bayern München in zwei Wochen in Berlin.

Zweimal Gnabry vor der Pause gefährlich

Am Samstag begann Bayern besser, bei Leipzig schien in der Anfangsphase viel Respekt da zu sein. Der wurde nach zehn Minuten abgelegt, nun hatte der RB-Angriff mehr Drive. Bei der ersten schnellen Kombination zielte Yussuf Poulsen nach Vorarbeit von Linksverteidiger Marcel Halstenberg links daneben. Die Gäste zogen sich eine Viertelstunde zurück, aber ohne, dass Leipzig zu richtigen Chancen kam. Dann übernahm der Deutsche Meister wieder das Kommando und hatte die bis dahin beste Chance: Nach Vorarbeit von Mittelstürmer Robert Lewandowski, der trotz Schrecksekunde im Training am Freitag doch fit geworden war, kam Serge Gnabry in der Mitte nicht an RB-Schlussmann Gulacsi vorbei (28.). Elf Minuten später parierte der Ungar erneut gegen Gnabry, der nach einer Kopfballverlängerung von Lewandowski von halblinks volley abziehen konnte.

Bilder von der Partie RB Leipzig - Bayern München

Joachim Löw, Uli Hoeness, Karl-Heinz Rummenigge
Das Topspiel ließ sich auch Bundestrainer Jogi Löw nicht entgehen. Von seinem Zweitwohnsitz Berlin ist es ja auch nicht so weit. Bildrechte: imago images / ActionPictures
Joachim Löw, Uli Hoeness, Karl-Heinz Rummenigge
Das Topspiel ließ sich auch Bundestrainer Jogi Löw nicht entgehen. Von seinem Zweitwohnsitz Berlin ist es ja auch nicht so weit. Bildrechte: imago images / ActionPictures
Moto GP Weltmeister Marc Marc Marquez in der Red Bull Arena
Auch MotoGP-Weltmeister Marc Marquez gab sich die Ehren. Die Verbindung zum Leipziger Sponsor, einem Brausehersteller, machte es möglich. Bildrechte: Picture Point
RB LEIPZIG - FC BAYERN
Da jubelt dann auch das Maskottchen. Bildrechte: Picture Point
Fans von RB Leipzig zeigen eine Fanchoreografie.
Die Fans brauchten derlei Gedöns eigentlich nicht. Ihre Choreo ließ nämlich nichts zu wünschen übrig. Bildrechte: imago images / Picture Point LE
Timo Werner (11, RB Leipzig) und Thomas Müller / Mueller (25,Bayern)
Timo Werner (Mi.) gegen seinen möglicherweise künftigen Kollegen Thomas Müller (li.). Ein Wechsel zu den Münchnern steht seit Monaten im Raum. Bildrechte: imago images / Picture Point LE
Konrad Laimer (27, RB Leipzig), Joshua Kimmich (32,Bayern) und Diego Demme (31, RB Leipzig)
RB wehrte sich gegen die Überlegenheit der Münchner. Bildrechte: Picture Point
Marcel Sabitzer und David Alaba
Ösi-Duell: Marcel Sabitzer (li.) gegen David Alaba Bildrechte: Picture Point
Disput zwischen Thomas Müller / Mueller (25,Bayern) und Willi Orban (4, RB Leipzig)
Das "Vorspiel" vor dem DFB-Pokalfinale war nicht immer die erwartet hochemotionale Partie. Hier diskutieren RB-Kapitän Willi Orban (re.) und Müller. Bildrechte: Picture Point
Tribüne. Mittlere Reihe  v.l.:  DFB Bundestrainer Joachim Löw / Loew, Oliver Mintzlaff (RB Leipzig Vorstandsvorsitzender), Dietrich Mateschitz (Red Bull Chef) und Partnerin Marion Feichtner
Zur Pause hielt Leipzig ein 0:0. Und das unter den Augen nicht nur von Löw, sondern auch von Brausehersteller-Chef Dietrich Mateschitz. Bildrechte: Picture Point
Tor von Leon Goretzka
Kurz nach der Pause machte Leon Goretzka das 0:1. Bildrechte: Picture Point
FC Bayern Torjubel nach dem vermeintlichen 0:1. Aberkannt nach Video-Beweis
Der Jubel war praktisch schon abgeklungen - da entschied Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) nach Hinweis des Video-Assistenten auf Abseits. Zum Erstaunen aller. Proteste waren zuvor ausgeblieben. Bildrechte: Picture Point
Kingsley Coman (29,Bayern) und Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig)
Auch danach machten die Münchner Druck - sie wollten mit einem Sieg unbedingt den Titel einfahren. Bildrechte: Picture Point
Fans von Bayern München
Viele Bayern-Fans sind schon traditionell nicht besonders gut auf RB zu sprechen, auch wenn ihr Präsident Uli Hoeneß mit Mateschitz in München eine eigene Halle errichten will. Bildrechte: Picture Point
Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig), Niklas Süle / Suele (4,Bayern), Mats Hummels (5,Bayern) und Torwart Sven Ulreich (26,Bayern).
Die beste RB-Gelegenheit nach der Pause hatte Marcel Halstenberg. Bildrechte: Picture Point
Der Freistoß von Robert Lewandowski (9,Bayern) geht knapp am rechten Pfosten des Leipziger Tores vorbei.
Ein Treffer lag aber besonder kurz vor dem Ende in der Luft, als Robert Lewandowski einen 17-Meter-Freistoß nur um Zentimeter neben das RB-Tor bugsierte. Bildrechte: Picture Point
Alle (15) Bilder anzeigen

Die einzige Gelegenheit der Leipziger hatte dann ausgerechnet der von Bayern München umworbene Timo Werner, der Nationalstürmer stellte mit seinem Schuss ins kurze Eck Bayern-Torwart Sven Ulreich aber vor keine großen Probleme (40.). Zur Pause hieß es 0:0. Weil Dortmund kurz vor dem Wechsel gegen Düsseldorf in Führung gegangen war, brauchten die Gäste nun einen Sieg, um den Titel bereits am Samstag perfekt zu machen.

Disput zwischen Thomas Müller / Mueller (25,Bayern) und Willi Orban (4, RB Leipzig)
Willi Orban im Disput mit Bayerns Thomas Müller (li.) Bildrechte: Picture Point

Abseitstor von Goretzka

Auch nach der Pause hatten die spielerisch reifen und konzentrierten Münchner das Geschehen weitgehend im Griff. Kurz nach der Pause traf Leon Goretzka per Scherenschlag zum 0:1, RB-Verteidiger Ibrahima Konaté hatte die Kugel zuvor per Kopf nur in die Mitte abgewehrt (50.). Kaum war der Jubel verhallt, richteten sich die Augen auf Schiedsrichter Manuel Gräfe. Der Berliner fragte bei seinen Video-Assistenten in Köln nach - und entschied auf Abseits bei einem Pass zuvor nach rechts auf Kingsley Coman. Das war aber nur mit der Lupe zu sehen. Auch bei einem Lattentreffer von Serge Gnaby (66.) entschied Gräfe auf Abseits. RB brauchte lange, um so etwas wie Gefährlichkeit auszustrahlen: Halstenberg versuchte es über links - knapp rechts vorbei (76.). Auch Yussuf Poulsen verzog, als endlich einmal Unruhe im Bayern-Strafraum herrschte (76.). Die beste Chance am Ende aber besaß die Elf von Niko Kovac: Lewandowski zirkelte einen 17-Meter-Freistoß haarscharf rechts vorbei. Gulacsi hätte da keine Chance gehabt. Auch die Einwechslungen der Altmeister Franck Ribery und Arjen Robben brachte nichts mehr ein.

FC Bayern Torjubel nach dem vermeintlichen 0:1. Aberkannt nach Video-Beweis
Bildrechte: Picture Point

Hoeneß über Abseitsentscheidung: "Witz des Jahres"

Bayern-Präsident Uli Hoeneß war nach Abpfiff sauer über das nicht gegebene Goretzka-Tor. Er sprach von "sogenanntem Abseits" und nannte die Entscheidung im "Kicker" den "Witz des Jahres. Das war keine klare Fehlentscheidung. Der Videobeweis ist dafür da, klare Fehlentscheidungen zu korrigieren. Es war gleiche Höhe." FCB-Coach Niko Kovac sprach von einer "knappen, aber richtigen Entscheidung".

Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge
Bayern-Präsident Uli Hoeneß (re.) und Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge Bildrechte: imago images / Contrast

Das sagten die Trainer

Niko Kovac (Bayern München): ""Ich bin davon überzeugt, dass wir heute ein sehr gutes Bundesliga-Spiel gesehen haben. Zwar ein 0:0, aber das Spiel hatte alles, was ein Topspiel beinhaltet: Aggressivität, Ballbesitzphasen, gutes Umschaltspiel, Torchancen. Wir brauchten 20 Minuten, um die komplette Dominanz zu übernehmen. Davor hat das Leipzig sehr gut gemacht. Aber wir hätten ein Tor machen können oder müssen. Die Meisterschaft ist vertagt auf nächste Woche. Da müssen wir wieder Gas geben. ich freue mich, dass wir in zwei Wochen wieder auf denselben Gegner treffen."

Ralf Rangnick (RB Leipzig): "Ich finde auch, dass das heute ein ganz spannendes und intensives Spiel war. Wir haben über 90 Minuten als Mannschaft gut verteidigt. Auch im letzten Drittel. Was wir heute hätten besser machen können und auch schon besser gemacht haben, waren unsere Umschaltsituationen. Das lag auch daran, dass die Bayern darauf gut vorbereitet waren. Zwei, drei Mal haben sie mit taktischen Fouls den endgültigen Konter verhindert. Aber das eine oder andere Mal haben wir auch falsche Entscheidungen getroffen. Deswegen bin ich heute mit dem Ergebnis zufrieden. Mit dem Spiel gegen den Ball auch, aber offensiv können wir es besser."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 11. Mai 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2019, 21:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

29 Kommentare

13.05.2019 07:56 Bernd 29

@ARD, mit der Wahrheit habt ihr es wohl nicht so???? In der Szene als das Tor nicht gegeben wurde faselte der Kommentator dass man im Stadion nicht wusste warum das Tor n i c h t gegeben wurde. Was war das Unkenntnis, Hang zur Unwahrheit, Hass? Denn im Stadion wurde auf den Videotafeln die Begruendung angezeigt!!! Kann auch ein mittelmaessig begabter Reporter mitbekommen sofern er seinen Job ernst nimmt.

13.05.2019 07:51 Bernd 28

Der Punkt war glücklich aber wir haben ihn. Der FC Bayern war besser die haben sie gut bewegt und ueberall stand ein Bayern Spieler. Die (Wenigen) Moeglichkeiten was wir hatten das wurde nicht gut zu Ende gespielt. Unsere Passquote war zu schlecht um gegen Bayern zu bestehen. Konate war sehr gut aber es war eben auch ein Riesen Schnitzer

13.05.2019 06:36 Soccer 27

gestern wurde "durchgesteckt" das Timo Werner zu den Bayern geht es aber erst nach Pokalfinale offiziell gesagt wird. Wir vermuteten es seit Monaten ^^ Uli Hoeneß kauft seit jahrzehnte Spitzenspiele weg, um sie auf Bank zu setzen - immer wurde Stillschweigen vereinbart. Macht er es wie einst Lodda, hat er ähnliche Karriere bei Bayern

12.05.2019 22:49 Klatschpappe 26

Was soll eigentlich die jeweils gefühlt 2-Minuten Spielzeit von Smith-Rowe. Ist dies Bedingung, um den Leihvertrag zu verlängern? Bayern war in Leipzig das spielstärkste Team, was ich gesehen habe. Da kam nur Hoffenheim und Salzburg ran. Die wären leider wahrscheinlich verdient wieder Deutscher Meister. Bitte für die CL nochmal Salzburg dazu losen. (für die Verschwörungstheoretiker). Ansonsten EISERN UNION! wegen der Nähe und der großen Berliner Schnauze.

12.05.2019 18:13 w.a. 25

Ein glücklicher Punkt für RB. Muss ich leider so sagen, aus meiner Sicht war Bayern das bessere Team. Zwigger, das war ja auch nur ein Angebot, du brauchst es ja nicht annehmen.Aber eins eint uns schon, dein FSV ist mir ein sehr symphatischer Verein und ab und zu bin ich dort auch zu Gast. Du siehst, beides geht man muss sich nicht mögen, aber fair mit den anderen umgehen das sollte man schon.

12.05.2019 17:14 zwigger 24

@Rennsteiger
Nur zu Info
Wenn ich BL oder CL sehen will brauch ich nur max 50 km fahren und ich hab diese Saison schon 8 CL Spiele gesehen und werde in Zukunft auch noch mehr Spiele sehen aber nicht in Lüdenscheid
Nach Zwickau sind es über 500 km und da bin ich fast bei jedem Spiel
Irgend wer muss ja die ungesunde Brühe trinken

12.05.2019 16:26 Leonard 23

@zwigger Wer keine BL live sehen will, muss es lassen. Punkt.

12.05.2019 16:20 Rennsteiger 22

@21zwigger Natürlich bleibt es dir überlassen, welche furchtbaren Boykottmaßnahmen du gegenüber RB praktizierst, nur solltest du doch mal den Wunsch haben, ein Spiel in der CL live zu erleben und nicht stundenlang nach München, Dortmund oder sonstwohin fahren zu müssen, ein Tipp: S- Bahn nach Leipzig im Stundentakt, Preis Hin- Rückfahrt 34€ ab/ an Zwickau Hbf.Spielort ist die Red- Bull- Arena, das Stadion hat einen neuen Namen wie auch der frühere Karl-Marx- Platz. Die Zeiten, solltest du es wirklich noch nicht bemerkt haben, ändern sich eben - auch im Fußball. Mal ernsthaft, ist es wirklich nur ein Zufall, dass in der europäischen Pokalwettbewerben vier englische Teams die Sache unter sich ausmachen?
Übrigens. die Red-Bull- Limo mag ich auch nicht. Und kein Besucher wird gezwungen, das Zeugs zu trinken.

12.05.2019 14:54 zwigger 21

Ein 0:0 gegen Bayern ist aller Ehren wert
@ w.a.
So lang Rasenball im Zentral spielt , werde ich mit Sicherheit nicht im Stadion sein
Ich will aus Prinzip nicht das ungesunde und schädigende Getränk aus der Dose unterstützen

12.05.2019 14:29 Soccer 20

mal schauen wenn der BayernBossals Trainer aus den Hut zaubert, wenn eins der beiden Spiele verlorengeht. Grund den ungeliebten (der hat 2018 den Pokal weggeschnappt) zu feuern wird er liefern
RB war mit 12 auf dem Platz gut, fair gesehen war Bayern besser mit nicht gegebenem Tor ^^