Fußball | Bundesliga Marco Rose verlässt Gladbach Richtung Dortmund

Der Leipziger Fußballtrainer Marco Rose hat nach Wochen der Spekulation um seine Zukunft reinen Tisch gemacht: Der 44-Jährige wird Borussia Mönchengladbach verlassen und bei Bundesliga-Konkurrent Dortmund anheuern.

Marco Rose
Bildrechte: imago images / Gribaudi/ImagePhoto

Trainer Marco Rose macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch, verlässt am Saisonende den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und will im Sommer zum Ligarivalen Borussia Dortmund wechseln. Das teilte Gladbach am Montagnachmittag offiziell mit.

"Wir haben in den vergangenen Wochen viele Gespräche miteinander geführt, in denen es um die Zukunft von Marco ging. Leider hat er sich nun entschieden, dass er von einer Klausel in seinem bis Juni 2022 laufenden Vertrag Gebrauch machen und im Sommer zu Borussia Dortmund wechseln möchte", sagte Sportdirektor Max Eberl und fügte an: "Sollten die in seinem Vertrag festgelegten Bedingungen fristgerecht erfüllt werden, wird er uns also nach dem Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen. Bis dahin werden wir mit Marco gemeinsam alle Kräfte mobilisieren, um unsere Ziele in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League zu erreichen."

Die Ausstiegsklausel in Roses Vertrag, der seine Chef-Trainerkarriere beim 1. FC Lok Leipzig begann und danach zu RB Salzburg wechselte, beläuft sich auf fünf Millionen Euro. Der 44-Jährige hatte die Gladbacher im Sommer 2019 übernommen und in seiner ersten Saison in die Champions League geführt. Dort erreichte der Klub erstmals in seiner Vereinsgeschichte das Achtelfinale und trifft auf Manchester City. Der Coach hatte in den vergangenen Wochen ausweichend auf Fragen nach seiner Zukunft geantwortet. Der BVB wird nach der Trennung von Lucien Favre bis zum Sommer noch von Edin Terzic trainiert. Anfang März kommt es im DFB-Pokal-Viertelfinale zum Spiel Gladbach gegen Dortmund.

sid

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Vorschaubild Nagelsmann Vergleich Stürmer
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vorschaubild Nagelsmann Spielplan
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (46)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 15. Februar 2021 | 15:40 Uhr

16 Kommentare

nasowasaberauch vor 12 Wochen

Von außen gesehen sind der BVB und Bayern die Vereine in denen es Vielstimmig zugeht. Stimmen die Ergebnisse ist Ruhe, aber wenn nicht, wird sehr schnell gezweifelt. In Gladbach hat er komfortable Arbeitsbedingungen, einen integren Sportdirektor, einen Präsidenten der sich raushält und eine gute Truppe beisammen, aber wem es zu wohl wird, der geht aufs Eis tanzen.

Steffen1978 vor 12 Wochen

Geld regiert die Welt. Die Profisport-Welt sowieso! Die dürfen zur Schande wärend Pandemie wärend Land fast stillsteht. Sind geldgierig und unsolidarisch. Statt Millionen aufzuteilen fliegen Profisportler und holen Corona wie z.B. Müller von Bayern zusätzlich nach Dutschland.
Unsportlicher Stinkefinger Effenberg greift sogar Politik an, die Freigabe des Profisports überdenken und beenden sollte.

Steffen1978 vor 12 Wochen

Fauxpass für #Loko 66 😎 😎 😎

Marco Rose am 11. September 1976 in Leipzig geboren, ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und jetziger -trainer. Er war von 2017 bis 2019 Cheftrainer des österreichischen Erstligisten FC Red Bull Salzburg, mit dem er zweimal österreichischer Meister wurde. Seit der Saison 2019/20 ist er Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach, wird aber zur Spielzeit 2021/22 deren Konkurrenten Borussia Dortmund übernehmen.