Fußball | Bundesliga Bericht: FC Barcelona an Werner interessiert - RB an Inter-Akteur dran - Duo wieder fit

Personalmeldungen bestimmen den Tag bei RB Leipzig: Timo Werner hat offenbar das Interesse eines spanischen Top-Klubs geweckt. Zudem gibt es Verhandlungen in Mailand. Zwei RB-Kicker sind wieder fit.

Tor für Leipzig, Timo Werner (11, RB Leipzig) jubelt nach seinem Treffer zum 2:0
Bildrechte: Picture Point

Zwei Offensivkräfte sind bei Fußball-Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig von kurzen Zwangspausen genesen. Regisseur Emil Forsberg, der beim 3:1 gegen Union Berlin erkältet gefehlt hatte, war am Dienstag wieder im Lauftraining.

Emil Forsberg 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Und auch Hannes Wolf mischte nach einem Trainingsabbruch am Montag wieder voll mit. Den Österreicher behindert eine Platte, die nach einem Knöchelbruch bei der U21-EM eingesetzt worden war. Diese Platte wird erst nach Saisonende entfernt.

Hannes Wolf 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach kurzer Zwangspause ist RB Leipzigs Offensivspieler im Training wieder voll mit dabei. Das zeigte der Österreicher am Dienstag.

Di 21.01.2020 15:33Uhr 00:13 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-375078.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Werner im Visier des FC Barcelona?

Auch zwei mögliche Wechsel gaben am Cottaweg Anlass zu Spekulationen: Der FC Barcelona soll einem Medienbericht zufolge Interesse an Torjäger Timo Werner haben. Die Katalanen suchten dringend einen Ersatz für Stürmerstar Luis Suarez, der nach einer Knie-Operation vier Monate pausieren muss, berichtete die in Barcelona erscheinende Zeitung "Sport" auf ihrer Titelseite am Dienstag.

Die Barca-Clubspitze habe ursprünglich keine Pläne gehabt, im Januar neue Spieler einzukaufen, "aber die Abwesenheit des Uruguayers hat die Pläne radikal verändert", so das Blatt. Der 23-jährige Werner hatte seinen Vertrag bei Leipzig erst im August bis 2023 verlängert. Zusammen mit Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist er derzeit mit 20 Treffern in 18 Partien erfolgreichster Torjäger in der Fußball-Bundesliga. Der amtierende spanische Meister Barcelona wolle aber nicht viel mehr als 30 Millionen Euro für einen Suarez-Ersatz zahlen oder alternativ einen Mittelstürmer mit Kaufoption zunächst ausleihen, hieß es. Neben Timo Werner prüfe die Klubführung auch noch andere Optionen. Denn es gilt als eher unwahrscheinlich, dass Leipzig sein Top-Talent, dass nach einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung" derzeit Spanisch lernt, ziehen lassen wird, zumal auf Leihbasis. Mittlerweile soll Barca auch über den bei Dortmund unzufriedenen Paco Alcacer nachdenken.

Timo Werner und Marcel Sabitzer
Heiß begehrt: Neben dem FC Barcelona soll auch Jürgen Klopps FC Liverpool mehr als ein Auge auf Werner (li.) geworfen haben. Allerdings erst zur neuen Saison. Bildrechte: Picture Point

Kommt ein Ex-Salzburger nach Leipzig?

Selbst hat RB Interesse an einer Verpflichtung von Valentino Lazaro von Inter Mailand. Wie der TV-Sender "Sky Sport Italia" berichtet, soll sich RB-Sportdirektor Markus Krösche in Mailand bereits mit Inter-Verantwortlichen und Lazaros Berater Max Hagmayr zu Verhandlungen getroffen haben. Und belegt das auch gleich mit einem Bild.

Im Gespräch für den Ex-Berliner sei eine Leihe plus Kaufoption. Der österreichische Nationalspieler Lazaro war erst im Sommer 2019 für rund 22 Millionen Euro von Hertha BSC nach Mailand gewechselt. Sein Vertrag bei den Italienern läuft noch bis 2023. Für Inter kam der 23-jährige Lazaro, der bei Red Bull Salzburg ausgebildet wurde, bislang aber laut "Kicker" noch kein Interesse in Leipzig geweckt hatte, in der laufenden Saison bislang nur auf sechs Einsätze in der Serie A. Er kann als Rechtsverteidiger und im rechten Mittelfeld spielen. Der bei Red Bull Salzburg ausgebildete Lazaro war laut "Kicker" in der Vergangenheit noch kein Thema in Leipzig. Neben den Sachsen soll auch Premier-League-Club Newcastle United Interesse an Lazaro haben. Dort sprach Trainer Steve Bruce offen davon, dass Lazaros Berater beim Spiel gegen Chelsea zu Vertragsverhandlungen da war.

Fabian Bredlow, Benno Schmitz, Valentino Lazaro, Duje Caleta Car, Marcel Sabitzer, Nils Quaschner und Marco Djuricin
In Salzburg holte Lazaro (3. v. li.) fünf Meistertitel und gewann viermal den Pokal. Unter anderem mit dem heutigen Leipziger Marcel Sabitzer (unten). Bildrechte: IMAGO

dpa/cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 21. Januar 2020 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2020, 16:13 Uhr

1 Kommentar

Peter Riesler vor 4 Wochen

Naja, wenn der liebe Timo spanisch lernt, kann dies nie falsch sein.
Vielleicht klappt es doch noch, dass Menschen, die nichts außer Fußball spielen meinen zu können, eine Sprache richtig beherrschen. Ähm ... ja .. von daher ... macht Sinn.

Artikel auf MDR.de