Fußball | Champions League RB Leipzig kann auf Champions League mit Patrik Schick hoffen

RB Leipzig kann offenbar weiter auf die Dienste seines Torjägers Patrik Schick bauen – zumindest bis Ende August. Laut eines Medienberichts haben sich die Sachsen mit Schicks Stammverein AS Rom zunächst auf eine zweimonatige Verlängerung des Leihvertrags verständigt. Der Tscheche stünde RB damit auch für das Champions-League-Turnier in Lissabon zur Verfügung.

Patrik Schick, RB Leipzig
Patrik Schick nach einem Torerfolg in der Bundesliga. Bildrechte: imago images/opokupix

Positive Nachrichten für RB Leipzig. Der Tabellendritte der abgelaufenen Bundesliga-Saison kann aller Voraussicht nach auch beim Champions-League-Turniers in Lissabon auf die Tore von Patrik Schick bauen. Wie die italienische Zeitung "Corriere dello Sport" am Dienstag (30. Juni) berichtete, haben sich RB Leipzig und die AS Rom auf eine Verlängerung des Arbeitspapiers bis Ende August geeinigt. Schicks Leihvertrag wäre ursprünglich am 30. Juni ausgelaufen, die Kaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro hatten die Leipziger nicht gezogen. 

Auch Premier-League-Klubs an Schick interessiert

Ob der 24-jährige Tscheche auch über den August hinaus für das Team von Trainer Julian Nagelsmann auflaufen wird, ist noch offen. Die Italiener fordern 25 Millionen Euro Ablöse, Leipzig will laut dem Bericht aber nicht mehr als 20 Millionen Euro für den Mittelstürmer ausgeben. Neben RB sollen auch verschiedene Vereine aus der Premier League am tschechischen Nationalspieler interessiert sein.

Nicht ohne Grund erwartet Schicks Berater Pavel Paska zähe Verhandlungen: "Rom und Leipzig haben keine Einigung über die Ablöse erzielt, es gab aber nichts Konkretes, und aus diesem Grund haben die Vereine eine andere Vereinbarung getroffen. Das ist nicht schlecht für den Spieler, jetzt werden wir weitere Schritte besprechen, aber ich erwarte sehr enge Verhandlungen", wird Paska in der italienischen Zeitung zitiert.

Schick beim Champions-League-Turnier dabei

So oder so würde ein Verbleib Schicks bis mindestens Ende August für Erleichterung in Leipzig sorgen. Nach dem Wechsel von RB-Rekordtorschütze Timo Werner zum FC Chelsea sowie der Verletzung von Yussuf Poulsen, wären die Messestädter womöglich ohne Stürmer zum Champions-League-Finalturnier in Lissabon gereist. Mit Schick, der in 22 Bundesligapartien zehn Treffer erzielte, werden die Hoffnungen auf den Einzug ins Halbfinale steigen.

jsc

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 01. Juli 2020 | 13:40 Uhr

0 Kommentare