Handball | EM-Qualifikation Preuss und Weber in Gislasons Aufgebot

Lange musste Alfred Gislason warten, nun steht er ganz dicht vor seiner Premiere als deutscher Nationaltrainer. In sein Aufgebot für die beiden anstehenden Spiele haben es auch zwei mitteldeutsche Akteure geschafft.

Moritz Preuss, SC Magdeburg, im Portrait.
Moritz Preuss vom SC Magdeburg. Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Angeführt von Kapitän Uwe Gensheimer starten die deutschen Handballer in die EM-Qualifikation. Zudem nominierte Bundestrainer Alfred Gislason am Montag 20 weitere Spieler - darunter auch Moritz Preuss vom SC Magdeburg und Philipp Weber vom SC DHfK Leipzig - für die erste Etappe der Quali mit Spielen gegen Bosnien- Herzegowina (5.11.) und drei Tage später in Estland.

Erstmals eine Spieler des Jahrgangs 2000?

Dann kehren auch die beiden 2016-Europameister Christian Dissinger, der seit zwei Jahren für RK Vardar Skopje spielt und 2019 mit dem nordmazedonischen Spitzenklub die Champions League gewann, und der Ex-Magdeburger Finn Lemke zurück ins Team. Jüngster Akteur und potenziell erster A-Nationalspieler des Jahrgangs 2000 ist der 20 Jahre alte Mindener Knorr. Die Berliner Fabian Wiede und Paul Drux werden geschont und stehen wie Matthias Musche nur im erweiterten Kader.

Für Gislason sind die Partien aufgrund der Corona-Pandemie seine ersten Länderspiele als DHB-Coach. Das Team trifft sich bereits am kommenden Montag für gemeinsame Trainingseinheiten.

Philipp Weber (DHfK, 20), am Ball
Auch Philipp Weber vom SC DHfK Leipzig steht im Aufgebot. Bildrechte: imago images / foto2press
Der Kader in der Übersicht
Position Spieler (Verein)
Tor Andreas Wolff (KS Vive Kielce), Johannes Bitter (TBV Stuttgart), Silvio Heinevetter (MT Melsungen)
Feld Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Marcel Schiller (FA Göppingen), Tobias Reichmann (Melsungen), Timo Kastening (Melsungen), Hendrik Pekeler (Kiel), Patrick Wiencek (Kiel), Moritz Preuss (SC Magdeburg), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Juri Knorr (GWD Minden), Marian Michalczik (Füchse Berlin), Julius Kühn (Melsungen), Sebastian Heymann (Göppingen), Christian Dissinger (Vardar Skopje), Fabian Böhm (Hannover-Burgdorf), Kai Häfner (Melsungen), Franz Semper (Flensburg), Steffen Weinhold (Kiel), Finn Lemke (Melsungen)

___
sid/red

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (89)