Fußball | Bundesliga "Reset-Knopf gedrückt": Entspanntes Tedesco-Debüt bei RB

15. Spieltag

Alle Augen waren auf RB Leipzigs neuen Trainer Domenico Tedesco gerichtet. Der Nachfolger von Jesse Marsch erlebte beim klaren Erfolg über ein schwaches M'gladbach einen entspannten Nachmittag.

RB Leipzig Spieler freuen sich. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erst mit dem Schlusspfiff fiel bei Domenico Tedesco die Anspannung ab. Erleichtert herzte der neue Trainer von RB Leipzig am Sonnabend nach dem 4:1 (2:0) über Borussia Mönchengladbach seine Spieler, um kurz danach wieder ein ernstes Gesicht zu machen.

Der Erfolg - sein erster in der Fußball-Bundesliga seit dem 20. Januar 2019 - war trotz der kurzen Vorbereitungsphase mit der Mannschaft ein Tedesco-Sieg. Immerhin war es ihm gelungen, in nur zwei Trainingseinheiten der Mannschaft eine sichere Spielweise einzuimpfen. Nicht alles klappte, aber es reichte gegen harmlose Gladbacher zu einem kräftesparenden Sieg.

Domenico Tedesco  im Interview. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Domenico Tedesco  im Interview. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Insgesamt war es ein schöner Einstand. Wir freuen uns natürlich. Wir haben es unnötig spannend gemacht, wir müssen die Torchancen nutzen, dann ist es am Ende nicht ganz so spannend", sagte ein erleichterter Tedesco. Den Druck sah man ihm auch nach den 90 Minuten noch ein kleines Stück weit an.

Schnelle Wende

Nach drei Bundesliga-Niederlagen zuvor, das gab es in der jungen Erstliga-Geschichte von RB noch nie, hatte der 36-Jährige innerhalb von nur drei Tagen für eine erstaunliche Wende gesorgt. In der Tabelle ging es von Rang elf auf sieben, die Champions-League-Plätze sind noch fünf Punkte entfernt.

"Mannschaft hat das umgesetzt"

"Die Mannschaft hat das umgesetzt, worüber wir gesprochen haben. Wir wollten den Ball haben, schnelle Umschaltmomente kreieren, aber auch ruhigere Phasen haben", lobte der neue RB-Coach. Ballbesitzfußball erlebt seine Renaissance. Kevin Kampl ließ sich im Mittelfeld immer wieder auf die linke Seite fallen. Der Routinier erklärte: "Um das Spiel da anzutreiben, da auch den Gegner aufzureißen. Ich habe das schon unter Ralf Rangnick sehr gerne gemacht."

"Trainer brachte Energie rein"

Kapitän Peter Gulacsi fand: "Der Trainer hat Energie reingebracht. Er hat sehr präzise und konsequent seine Ideen versucht umzusetzen. Ein sehr guter erster Schritt. Das tut der Mannschaft gut." Tedesco beschrieb seinen Anfang bei RB: "Es ging in ersten drei Tagen darum, den Reset- Knopf zu drücken. Es gab ganz viele Gespräche. Es ist wichtig unvoreingenommen, an so eine Sache heranzugehen, aber Du brauchst natürlich Informationen."

 O-Ton Peter Gulacsi (Torwart RB Leipzig) im Interview. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
 O-Ton Peter Gulacsi (Torwart RB Leipzig) im Interview. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kevin Kampl, RB Leipzig 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kevin Kampl, RB Leipzig 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Keine Mühe für RB

In der wegen der sächsischen Corona-Schutzverordnung erneut zuschauerlosen Arena hatten die Leipziger keine Mühe. Josko Gvardiol (21.) mit seinem ersten Tor im RB-Trikot, der auffällige André Silva (33.), der bärenstarke Christopher Nkunku (90.+1) und Benjamin Henrichs (90.+4) mit seinem ersten Bundesliga-Tor überhaupt erzielten die Treffer. Das Gäste-Tor von Ramy Bensebaini (88.) sorgte nur kurzzeitig für Spannung. Tedesco hatte sich für eine Dreier-Abwehrkette entschieden, in die Willi Orban nach seiner Corona-Erkrankung zurückkehrte. Dadurch war Angelino auf der linken Seite frei für offensivere Aufgaben, unterstützt von Kampl.

orwart Yann Sommer (1, Borussia MG) pariert einen Schuss von Christopher Nkunku (re., 18, RB Leipzig)
Christopher Nkunku war kaum zu halten, hier scheitert er nur knapp am besten Gladbacher, Schlussmann Yann Sommer. Bildrechte: Picture Point

Gladbach lange nur ein besserer Sparringspartner

Mit einem kontrollierten Pressing erkämpften die Sachsen in der ersten halben Stunde viele Bälle und überraschten die Gäste mit schnellem Umschaltspiel. Allerdings ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Immer wieder konnte sich Torhüter Yann Sommer auszeichnen und eine frühe RB-Führung verhindern.

Den Borussen merkte man den Knacks an, den die letzten Auftritte und Ergebnisse hinterlassen haben. Unkonzentriert waren sie in der Abwehr, weitgehend harmlos im Angriff. Kapitän Lars Stindl sprach danach von "fehlender Konkurrenzfähigkeit" vor der Pause. Entsprechend ist die RB-Gala mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Gladbach, das Team, das vor einem Jahr noch das Achtelfinale der Champions League erreicht hatte, ist derzeit nur ein Schatten seiner selbst.

Silvas Fehlschuss "extrem bitter, aber keine Kritik"

Die zweite Halbzeit sah zumindest engagiertere Gäste, auch, weil sich RB weiter zurückzog und auf Konter spielen wollte. In der 52. Minute musste das dritte Tor fallen. Sommer vertändelte vor dem Strafraum den Ball gegen Nkunku, der Silva bediente. Doch der Portugiese traf das leere Tor nicht, sondern nur die Latte. "Das ist für ihn extrem bitter. Aber er hat sein Tor gemacht und wird auch weiter Tore schießen. Da gibts keine Kritik", sagte Kampl. Nach einer Stunde verflachte die Partie. RB wollte nicht mehr tun als nötig, Mönchengladbach konnte nicht. So hatte Tedesco bei seinem Einstand einen eigentlich geruhsamen Nachmittag, bei dem der Sieg nur in der Schlussphase durch den Anschlusstreffer von Bensebaini kurzzeitig in Gefahr geriet.

Matthias Ginter (28, Borussia MG, links) gegen Andre Silva (33, RB Leipzig).
Leipzigs André Silva (re.) gegen Matthias Ginter Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Der Wechsel von Jesse Marsch zu Tedesco "fühlt sich heute nach der richtigen Entscheidung", sagte ein ebenfalls erleichterter RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff nach Schlusspfiff bei "sky".

Sport im Osten 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sport im Osten 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

dpa/cke

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Kampl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (56)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 12. Dezember 2021 | 15:35 Uhr

16 Kommentare

Voice vor 28 Wochen

Danke Chili, ich hatte gerade einen Lachkrampf. Warum nur rennen Euch in Probstheida nicht die Weltkonzerne die Hütte ein, weil sie bei dem weit und breit einzig bekannten Klub werben wollen? Dem Größten unter den Traditionalisten.
Merkste selber...?

Chili Palmer vor 28 Wochen

Selbst du bist ja inzwischen aus einer wochenlangen Einsilbigkeit erwacht und hast wieder Vertrauen gefasst, doch nicht der zu sein, der das Licht am Cottaweg ausmacht. Ok, Leutzsch bricht dir aktuell ein bisschen weg, aber euer Trainerdebüt sollte dein Distinktionsgehabe noch ein Weilchen bemänteln.
Nur fürs Protokoll: Es gibt in LE weit und breit nur einen (halbwegs bekannten) Klub! Rasenballsport gehört mitnichten dazu.

nasowasaberauch vor 28 Wochen

Reset Knopf gedrückt. Na gut erstmal Gratulation zu den 3 Punkten. Es wird aber, wie immer zu wenig relativiert. BMG ist momentan nicht der Maßstab für eine Einordnung. Schon die nächsten Spiele gegen funktionierende Truppen, die teils mit dem Rücken zur Wand stehen, wird mehr Klarheit bringen. Vorschusslorbeeren gibt es nicht, aber gute Wünsche auf dem Weg.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga