Fußball | Bundesliga Nächstes Nachwuchstalent verlässt RB Leipzig

Er knipste sieben Mal in der Junioren-Bundesliga und will nun auch im Profibereich erste Erfahrungen sammeln. Bei RB Leipzig stehen da die Chancen eher schlecht, so zieht es Mehmet Ibrahimi in die zweite Bundesliga.

Mehmet Ibrahimi am Ball
Bildrechte: IMAGO / motivio

Das nächste Talent verlässt Bundesligist RB Leipzig zumindest zeitweise. Der offensive Außenbahnspieler Mehmet Ibrahimi schließt sich Zweitligist Eintracht Braunschweig an. Der 19-Jährige wird zunächst für eine Saison ausgeliehen.

In der vergangenen Spielzeit kam der Linksaußen in der Leipziger U19 in der Bundesliga Nord/Nordost zum Einsatz und erzielte sieben Treffer. In der Rückrunde nahm Ibrahimi zudem regelmäßig am Trainingsbetrieb der Leipziger Profis unter Domenico Tedesco teil. In Braunschwieg freut man sich über den Neuen. "Mehmet ist fußballerisch sehr gut ausgebildet und wird für noch mehr Konkurrenzkampf auf der Position sorgen", sagte Geschäftsführer Peter Vollmann. Ibrahimi wird direkt zur Mannschaft ins Trainingslager im Schwarzwald reisen.

Ibrahimi: "Freue mich, ein Löwe zu sein"

Ibrahimi spielte zunächst sieben Jahre im Nachwuchs des 1. FC Köln, bevor er 2017 ins Nachwuchsleistungszentrum von RB Leipzig wechselte. Darüber hinaus stand er mehrfach für verschiedene deutsche Nachwuchs-Nationalmannschaften auf dem Rasen. Der Stürmer sagte zu seiner Verpflichtung: "Ich freue mich wirklich sehr, in der nächsten Saison ein Löwe zu sein und kann es kaum erwarten, vor den großartigen Fans an der Hamburger Straße zu spielen."

Drei weitere RB-Youngster wechselten bereits

Vor Ibrahimi hatten sich bereits Leipzigs Talente Tom Krauß (Schalke 04), Sidney Raebiger (Greuhter Fürth) und Eric Martel (1. FC Köln) anderen Vereinen angeschlossen. Sollte Schalke die Klasse halten, wäre U21-Nationalspieler Krauß endgültig weg, ein Vierjahresvertrag bis 2027 tritt dann in Kraft.

Tom Krauß
Tom Krauß spielt jetzt bei Schalke Bildrechte: IMAGO / Team 2

---
dpa/rei

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Steffen Baumgart
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (40)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 28. Juni 2022 | 09:40 Uhr

13 Kommentare

Maza vor 6 Wochen

...wenn du dich jetzt besser fühlst, hast du alles richtig gemacht, mit deinem Geschriebenen!
Man kann es aber auch als Schwachsinn betrachten!
Schöne Restwoche!!

Simmerl vor 6 Wochen

Es hätte so laufen müssen: Zwei sturzbetrunkene Kumpels treffen sich in der Kneipe und haben die Idee von Rasenballsport Leipzig. Danach kommen noch ein paar Kumpels und schon hat man 11 Mann zusammen. Der Rest der Bekannten nimmt Schaufel und Spaten und die stampfen im Angesicht ihres Schweißes eine Spielstätte in einen Acker, ohne Kunstrasen und so. Dann werden in die Mannschaft nur aufgenommen, deren Vater, Großvater, Ur.... im Umkreis von ca. 10 km vom Acker gezeugt wurden. Natürlich wurde die Vereinsgründung mit Alkohol, Pyro... gefeiert und in der Ausnüchterungszelle beendet. So wäre ein wahrhaftiger Verein entstanden und alle wären Stolz drauf. Und wer als Nachwuchskicker zum Nachbardorf geht, kann sich gleich verp....

Wildeber vor 6 Wochen

RB hat sich nicht eingekauft. Es wurde ein Verein, nach BGB, gegründet. Die Satzung beim zuständigen Amtsgericht eingereicht, nach Prüfung der Satzung erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister. Der e. V. Status wurde vom zuständigem Finanzamt gewährt. An all dem war der NOFV nicht beteiligt.
Der Rest Boshaftigkeit.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga