Fußball | Bundesliga RB Leipzigs Nkunku zum Fußballer des Jahres gewählt

Christopher Nkunku war in der letzten Saison RB Leipzigs bester Spieler. Nun kommt ihm eine besondere Ehre zu Teil: Fachjournalisten haben ihn zum Fußballer des Jahres gewählt. Damit folgt er auf Größen wie Matthias Sammer oder Michael Ballack.

Christopher Nkunku, RB Leipzig
Bildrechte: IMAGO / motivio

Der französische Torjäger Christopher Nkunku von DFB-Pokalsieger RB Leipzig ist Fußballer des Jahres 2022. Bei der vom Fachmagazin kicker unter den Mitgliedern des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) durchgeführten Wahl setzte sich bei den Frauen Lea Schüller von Bayern München durch.

Nkunku schlägt Lewandowski

Zum Trainer des Jahres wurde der Freiburger Chefcoach Christian Streich gekürt. 706 VDS-Mitglieder nahmen an dem Votum teil, die Wahl wird seit 1960 durchgeführt. Teilnahmeschluss war der 25. Juli. Nkunku setzte sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit 134 Stimmen vor Weltfußballer Robert Lewandowski durch, der mittlerweile von Bayern München zum FC Barcelona gewechselt ist. Der Bundesliga-Torschützenkönig erhielt sechs Stimmen weniger als Nkunku. Nationaltorwart Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt landete mit 65 Stimmen auf dem 3. Platz.

Der Franzose ist der erste Spieler eines mitteldeutschen Vereins, der die Auszeichnung gewinnen konnte.

sid

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Pressekonferenz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Fußball-Bundesligist RB Leipzig muss die Partie am Samstag bei Bor. M'gladbach ohne Nationalspieler Halstenberg bestreiten. Stefan Schönau berichtet.

MDR aktuell 19:30 Uhr Fr 16.09.2022 19:30Uhr 00:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Marco Rose (Trainer RB Leipzig)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Marco Rose (Trainer RB Leipzig)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Es ist für Ex-Trainer Marco Rose die zweite Rückkehr in den Mönchengladbacher Borussia-Park nach dem Auftritt mit Dortmund 2021. Was sagt der der neue Coach von RB Leipzig zur Stimmung dort?

Fr 16.09.2022 18:29Uhr 00:23 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-marco-rose-vor-rb-leipzig-in-gladbach-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (55)

15 Kommentare

Voice vor 8 Wochen

@Simmerl
Da musst Du aber mit dem Flötzinger zusammenlegen. Starspieler Buengo kostet ein paar Mark.... ;-)

13. Juni 1966 - da wurden in Berlin auf politischen Beschluss hin mehrere Vereine einfach umgerubelt, um in der neuen DDR-Oberliga zu spielen. Aus dem TSC Berlin wurde einfach Union gemacht. Und der FC Vorwärts Berlin wurde ein Wenig später einfach nach Frankfurt/Oder umgesiedelt. Beides - noch heute - s. g. Traditionsvereine, denen viele "hinterherlaufen". Und ich würde mal behaupten, dass ein nicht unerheblicher Teil der Fans dieser Vereine, die nach der Wende geboren wurden, nicht viel von dieser "Neugründungshistorie" wissen bzw. dass es sie schlicht nicht interessiert.

SitBull vor 8 Wochen

"Aber man kann sich nicht einfach in den deutschen Fußball einkaufen".... und den Leuten im MDR-Gebiet Top Fußball mit einem Superstar wie Nkunku bieten? Einfach war es sicherlich nicht, sonst könnte es ja jeder. Passt schon.

heRBert vor 8 Wochen

Es ist ja nicht nur Christo. Christo hat eine Mannschaft hinter sich, die ihn unterstützt und in Szene setzt. Als er zu uns kam, hat wohl keiner damit gerechnet, das er mal Fußballer des Jahres wird.
Es ist auch eine Wertschätzung des Vereins RB Leipzig, der es schafft, solche Spieler zu finden, zu verpflichten und zu entwickeln.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga