Fußball | Bundesliga DFL-Geschäftsführer Seifert: "Wir spielen auf Bewährung"

Wiederanpfiff am 16. Mai, Sicherheitsmaßnahmen, mögliche Fan-Ansammlungen und Notfallpläne. Im Rahmen einer Pressekonferenz hat sich die Deutsche Fußball-Liga (DFL) umfassend zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der 1. und 2. Bundesliga geäußert. "Sport im Osten" hat die wichtigsten Aussagen von DFL-Geschäftsführer Christian Seifert zusammengefasst.

Pressekonferenz DFL-Sprecher Christian Seifert
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Christian Seifert zur Entscheidung

"Die Entscheidung bedeutet für viele Klubs das wirtschaftliche Überleben. Ich möchte mich daher im Namen aller 36 Vereine der Bundesliga für die Zusammenarbeit bedanken. Mein Dank gilt ebenso den Medienpartnern und Sponsoren der DFL sowie den vielen Fanszenen. Jetzt haben wir ein Zwischenziel erreicht, haben aber nochmal eine ordentliche Etappe vor uns."

.... zum Hygiene-Konzept

"Das Konzept zur Wiederaufnahme wurde von Klubs und DFL eingehend geprüft. Nach aktuellen Stand der Wissenschaft ist das Infektionsrisiko gering. Falls es zu Infektionen kommt, können wir diese frühzeitig entdecken und eine Verbreitung bestmöglich verhindern. Angesichts unseres Konzepts sollten wir nicht diejenigen sein, die eine zweite Pandemie-Welle auslösen, da der Personenkreis recht überschaubar ist. Das Konzept kann zudem in vielen Sportarten und andere Branchen umgesetzt werden."

... zur Verantwortung der Klubs

"Die Umsetzung der Maßnahmen erfordert sehr viel Disziplin. Mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist nur ein Zwischenziel erreicht. Dieser Spielbetrieb ist kein normaler Spielbetrieb. Jedem in der Liga muss klar sein: Wir spielen auf Bewährung. Ich erwarte von jedem Einzelnen, dass er der Verantwortung gerecht wird."

... zum Re-Start-Termin

"Die 1. und 2. Bundesliga planen am Samstag, den 16. Mai, den Spielbetrieb fortzusetzen. Es wird mit der Wiederaufnahme des 26. Spieltags begonnen."

... zum weiteren Saisonverlauf

"Wir planen aktuell zwei englische Wochen. Das Saisonfinale soll am 27./28. Juni stattfinden. Wir werden eine Relegation spielen. Die Relegation zwischen der 2. Bundesliga und der 3. Liga hängt von der Entscheidung in der 3. Liga ab. Der Termin für den DFB-Pokal wird zeitnah vom DFB festgesetzt. Was den neuen Saisonstart angeht, können und wollen wir uns noch nicht festlegen."

... zu Maßnahmen bei den Schiris und Video-Schiris

"Selbstverständlich wird es für die Schiedsrichter hygienische und medizinische Anforderungen geben. Der DFB hat uns mitgeteilt, dass er die Umsetzung des Konzepts für die Schiedsrichter einleitet. Für den Videobeweis werden im Kölner Kellner bauliche Maßnahmen vorgenommen, um den Schutz der Personen zu gewährleisten."

... zu möglichen Fan-Ansammlungen

"Das Thema muss ernst genommen werden. Es darf aber keine Pauschalverurteilungen geben, dass sich Horden von Fans vor den Stadien versammeln. Ich wage zu behaupten, dass die Fanszenen ihren Kritikern diesen Gefallen nicht tun werden. Alle Gespräche die wir und die Klubs führen, lassen darauf keinen Schluss zu."

... zu den TV-Rechten

"Es gibt mit einem Rechteinhaber unterschiedliche Auffassungen. Ansonsten haben wir mit allen Rechtepartnern konstruktive Gespräche geführt. Unsere Medienpartner planen spezielle Maßnahmen, worüber sie zeitnah berichten werden."

... zu möglichen Quarantänen

"Wir werden bei einer Infektion keine Namen nennen. Die Klubs und Spieler sind sich der Verantwortung bewusst, die Tests gewissenhaft durchzuführen. Den Klubs darf aber kein Misstrauensvorschuss entgegenbracht werden. Das wäre nicht angemessen."

... zu möglichen Notfallplänen

"Es wäre illusorisch zu glauben, dass man für jeden denkbaren Fall die ideale Antwort hat. Wir haben aber Pläne in der Hinterhand und werden diese dann anbringen, wenn es nötig ist. Die Entscheidung liegt immer bei den lokalen Gesundheitsbehörden."

... zur Ausnahmestellung der Bundesliga

"Ich hoffe nicht, dass die Bundesliga international lange im Rampenlicht steht. Die Reaktion auf die Wiederaufnahme sind weltweit sehr interessiert. Wir werden unser Wissen teilen und wollen dazu beitragen, dass der Sport rund um den Globus wieder auf die Beine kommt. Die Wiederaufnahme hängt aber auch damit zusammen, dass wir in einem sehr privilegierten Gesundheitssystem leben. Wir können dafür dankbar sein."

---
jsc

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 07. Mai 2020 | 17:45 Uhr

4 Kommentare

normaler Zeitgenosse vor 42 Wochen

Ich bin auch der Meinung,der Beginn der BL ...auch mit Geisterspielen...ist zu früh.Hier wird aber nur über Politik ,DFB/DFL, Sky und Sponsoren diskutiert. Sind eigentlich die Vereine und deren Fans aussen vor?mir ist bekannt alle Vereine der BL 1 und 2 haben sich sehr wohlwollend und das Konzept mit erarbeitet ....einstimmig positiv mit entschieden.Kritik ist gut und erlaubt,aber die Vereine nicht aussen vor lassen.

Bernd_wb vor 42 Wochen

sie kassiert trotzdem, denn die Spiele finden wohl statt und Sky kann uebertragen. Auch wenn das mit Bundesligafussball wenig zu tun hat.
Ich selbst sehe es so, meine Mannschaft spielt also druecke ich die Daumen, auch wenn es keine Stimmung hat.
Ich waere fuer einen Abbruch gewesen, gern mit einer Wertung nachdem jeder gegen jeden gespielt hatte. Und dann Start im Herbst eventuell mit Zuschauern

Ostsachse vor 42 Wochen

Mal angenommen die Stadien bleiben nach Corona auch leer, Sky kauft nicht nur das Spiel sondern auch die Stimmung im Stadion und vermittelt diese an die Zuschauer , wenn auf dem Rasen ein Emotionsloser Kick stattfindet, wird Sky das Interesse verlieren ,weil keiner mehr einschaltet bzw. dafür bezahlt, da muss der Hebel angesetzt werden um Fußball wider zu dem zumachen was er einmal wahr , melde mich erstmal ab , Mfg