Fußball | International Ralf Rangnick flirtet mit Manchester United

Nach dem Ende als Trainer und Sportdirektor von Rasenballsport Leipzig ist Ralf Rangnick eine Art "Fußball-Direktor" bei Red Bull. Nun äußerte er sich zu einer möglichen Anfrage von Manchester United.

Ralf Rangnick
Bildrechte: imago images / Picture Point LE

Red-Bull-Fußballchef Ralf Rangnick (Leipzig) hat sich gegenüber einem En- gagement beim englischen Klub Manchester United nicht abgeneigt gezeigt. Bei den "Red Devils" suchen sie seit einem Jahr einen Sportdirektor.

Rangnick sieht sich als Klub-Entwickler

Auf die konkrete Frage eines Reporters der englischen Zeitung "The Guardian" sagte der 61-Jährige: "Ich bin glücklich, wo ich bin, aber wenn ein Klub mit mir sprechen wollte, wäre die Frage: Kann ich jemand sein, der den ganzen Klub entwickelt? Ansonsten bekäme man nur halb soviel von dem, was ich leisten kann." Wenn man danach "vertrauensvoll" miteinander arbeiten werde, sei man mit größerer Wahrscheinlichkeit erfolgreich. Die Leistungen von Manchester United nach dem Abgang von Trainer-Ikone Sir Alex Ferguson 2013 bewertet Rangnick im Vergleich zum Geld, das zur Verfügung steht, als "Underperformance".

Höchster Umsatz - letzte Meisterschaft 2013

ManUnited ist immer noch der Klub mit dem höchsten Umsatz weltweit. Seit dem Ende von Ferguson schaffte man in der Liga aber nur noch eine Vizemeisterschaft. In der vergangenen Saison verpasste das Team des Norwegers Ole Gunnar Solskjaer sogar die Champions League. In dieser Spielzeit liegt der Rekordmeister, dessen vorerst letzter Titel von 2013 stammt, auf dem indiskutablen zwölften Platz. Englisch-Lehrer Rangnick ist spätestens seit seinem Studium in Brighton ein großer Fan des englischen Fußballs.

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. Oktober 2019 | 16:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.