Sportchef Ralf Rangnick beim Spiel RBL gegen VfL.
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 1. Bundesliga Rangnick setzt sich bei RB Leipzig wieder auf die Trainerbank

Der Übergangstrainer ist gefunden: Ralf Rangnick kehrt bei RB Leipzig auf die Bank zurück, ehe 2019 Julian Nagelsmann übernimmt. Jesse Marsch wird sein Assistent. Das bestätigte der Klub am Montag (09.07.2018).

Sportchef Ralf Rangnick beim Spiel RBL gegen VfL.
Bildrechte: IMAGO

Ralf Rangnick macht es noch einmal

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sagte: "Wir haben einen neuen alten Bekannten. Ralf Rangnick wird für ein Jahr das Amt des Trainers übernehmen." Rangnick erklärte nun: "Am Ende hat es sich darauf reduziert, zu sagen, dass ich es selber mache." Der 60-Jährige begründete zudem, warum nicht Jesse Marsch den Chefposten übernimmt: "Es gibt auch ein paar Punkte, dazu gehört das Thema Sprache. Im Training, mit den Journalisten. Der zweite Punkt: Es geht auch darum, die Liga und die Mannschaft zu kennen. Ich kenne jeden einzigen Spieler am besten. Ich kenne auch die Liga sehr gut."

Bilder vom Trainingsauftakt bei RB Leipzig

Trainingsauftakt RB Leipzig
Nach Laktat-Tests und sportmedizinischen Untersuchungen steht für RB Leipzig die erste Einheit auf dem Rasen an. Das erste Pflichtspiel bestreiten die Kicker Ende Juli in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League gegen FK Liepaja (Lettland) oder BK Häcken (Schweden). Bildrechte: IMAGO
Trainingsauftakt RB Leipzig
Nach Laktat-Tests und sportmedizinischen Untersuchungen steht für RB Leipzig die erste Einheit auf dem Rasen an. Das erste Pflichtspiel bestreiten die Kicker Ende Juli in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League gegen FK Liepaja (Lettland) oder BK Häcken (Schweden). Bildrechte: IMAGO
Zuschauer beim Trainingsauftakt von RB Leipzig
Die Besucher beim Trainingsauftakt von RB Leipzig - viele Anhänger haben in Umfragen vorab erzählt, dass sie in Ralf Rangnick eine gute Übergangslösung auf dem Cheftrainerposten sehen. Bildrechte: IMAGO
Ralf Rangnick und sein Trainerstab
Ralf Rangnick und ein Team, das sich erst noch finden muss. Der 60-Jährige sagt: "Klar ist, dass wir von allen Mitarbeitern das Bestmögliche herausholen wollen. Damals habe ich Zsolt Löw dazu geholt. Nun ist es ähnlich, weil ich mit neuen Mitarbeitern zusammenarbeite." Bildrechte: IMAGO
Nordi Mukiele hinter Co-Trainer Jesse Marsch
Jesse Marsch kommt extra aus dem "Big Apple" nach Leipzig, um die Bundesliga kennenzulernen. Er war zuvor ein durchaus erfolgreicher Cheftrainer in der Major League Soccer. Bildrechte: IMAGO
Elias Abouchabaka und Nordi Mukiele beim Training
Die Spieler haben sich teilweise schon vergangene Woche bei Laktattests und sportmedizinischen Untersuchungen kennengelernt. Hier sind Elias Abouchabaka (kommt aus der U19) und Neuzugang Nordi Mukiele zu sehen. Bildrechte: IMAGO
Marcelo Saracchi und Co Trainer Jesse Marsch beim Training
Mit dabei ist auch der 20-jährige Uruguayer Marcelo Saracchi, der vom Club Atlético River Plate zu RBL gekommen ist. Rangnick sagte über ihn: "Er uns mit seiner Art und Weise, wie er die Position des Linksverteidigers interpretiert, überzeugt." Bildrechte: IMAGO
Matheus Cunha
  • 19 Jahre jung ist Matheus Cunha aus Brasilien. Den Stürmer, der vom FC Sion kommt, lobte Rangnick: "Vor allem im Torabschluss zeigt er große Qualitäten und hat in diesem Bereich ein tolles Repertoire."
Bildrechte: IMAGO
Alle (7) Bilder anzeigen

Die Veränderungen auf dem Trainerposten bewertete Rangnick positiv: "Der Mannschaft tut eine andere Ansprache vielleicht ganz gut. Andere Ansichten, andere Inhalte können der Mannschaft gut tun."

Für Rangnick ist die Doppelfunktion nicht neu. Bereits in der Saison 2015/16 hatte der Workaholic auch auf der Trainerbank von RB Platz genommen und den Verein am Ende der Saison in die Bundesliga geführt. Im Anschluss übernahm Ralph Hasenhüttl den Trainerposten und erreichte die Champions League. Im zweiten Jahr war RB unter dem Österreicher nicht mehr so erfolgreich und musste sich nach Platz sechs mit der Qualifikation für die Europa League begnügen.

Ist Ralf Rangnick für das eine Jahr der richtige Trainer?

71% 1128 Stimmen   Ja.
25% 397 Stimmen   Nein.
5% 74 Stimmen   Ich weiß nicht.

Stand: 14.07.2018 09:04:18 Uhr 1599 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Vielen Dank, Deine/Ihre Stimme ging in die Wertung ein. Die Abstimmung ist beendet.

Nun steht Rangnick voll im Fokus. Was, wenn es mal fünf Niederlagen in Folge gibt? Mintzlaff stellte klar: "Wir beschäftigen uns nicht mit negativen Szenarien. Ralf hat ja hier einiges geschaffen. Wir haben abgewogen, was das Beste für diese Saison ist." Er ergänzte:

Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer von RB Leipzig
RBL-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Wenn eine Saison nicht so läuft, ziehen wir den Karren gemeinsam aus dem Dreck.

Das Saisonziel ist das internationale Geschäft. Rangnick formulierte es so: "Für mich ist entscheidend, dass wir den Weg konsequent gehen. Wir müssen auch in den statistischen Bereichen eine Spitzenmannschaft werden. Wir wollen möglichst gut abschneiden. Ob es Platz sechs oder vier wird, werden wir sehen." Dabei scheint Rangnick wieder mehr Wert auf das Pressing zu legen als jüngst Hasenhüttl: "Julian Nagelsmann sagte einmal, er hat gegen eine Mannschaft verloren, die gegen den Ball das Beste ist, was es in Europa gibt. Das hat letzte Saison niemand über uns gesagt. Da wollen wir uns wieder hin entwickeln."

Jesse Marsch soll Co-Trainer werden

Nachdem sich RB und Hasenhüttl im Mai nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen konnten, verkündete der Klub im Juni die Einigung mit Nagelsmann und erntete damit viel Lob. Der 30-Jährige kostete fünf Millionen Euro Ablösesumme und erhielt einen Vertrag bis 2023. Bis zuletzt war auch Jesse Marsch vom Schwesterverein New York Red Bulls ein Kandidat für das Übergangsjahr, der Amerikaner wird nun Assistent von Rangnick. Marsch unterschrieb Mintzlaff zufolge einen Zweijahresvertrag und soll auch nach der Saison 2018/19 Teil des Trainerteams bleiben.

Jesse Marsch
Jesse Marsch wird wohl neuer Co-Trainer bei RB (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Mintzlaff erklärte: "Wir glauben, dass er mit seiner Art und auch mit seinen Fähigkeiten RB Leipzig in dieser Saison unterstützen wird und kann. Die Chemie zwischen Jesse und Ralf passt perfekt." Gemeinsam wird das Duo der Mannschaft die typische RB-DNA mit Pressing und rasantem Umschaltspiel einimpfen. Dazu wird Robert Klaus Co-Trainer sein, der als Lehrgangsbester die Fußballlehrer-Ausbildung absolvierte. Klauß war zuletzt U19-Coach, nachdem die U23 von RB Leipzig aufgelöst worden ist. Athletik-Trainer Daniel Behlau wird Nicklas Dietrich ersetzen, der inzwischen für den DFB arbeitet. Mentaltrainer Sascha Lense, der bei Dynamo Dresden angeheuert hat, wird durch Max Pelka ersetzt. Pelka hatte schon mit der U15 von RBL gearbeitet.

Nicklas Dietrich ist Atheletiktrainer der Deutschen Fußballnationalmannschaft. Im Bild hat er eine kurze Hose an und die offizielle Jacke des DFB. Auf dem Rasen vor ihm dehnt sich jemand.
Nicklas Dietrich hat RB Leipzig verlassen (Archiv). Bildrechte: IMAGO

RB Leipzig bekommt 1,5 Millionen Euro für Löw

Der bisherige Co-Trainer Zsolt Löw wechselt nach Angaben der Leipziger Volkszeitung durch eine Einigung zwischen seinem bisherigen Klub RB Leipzig und Paris St. Germain dank einer angeblichen Ablöse von 1,5 Millionen Euro an die Seine. Damit bekommt Thomas Tuchel seinen Wunschkandidaten. Löws ursprünglicher Vertrag bei den Sachsen lief bis 2019. Hohe Ablösesummen für Co-Trainer werden immer häufiger gezahlt. Erst in der vergangenen Saison überwies der deutsche Meister Bayern München für Peter Herrmann 1,75 Millionen Euro Ablöse an den damaligen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf.

Drei Neuzugänge beim Start dabei

Um 16:30 Uhr steht Rangnick erstmals wieder als Coach auf dem Platz. Fest steht schon: Aktuell startet RB Leipzig mit drei Neuzugängen in die dritte Bundesliga-Saison. die Verteidiger Marcelo Saracchi und Nordi Mukiele und Stürmer Matheus Cunha wurden an die Pleiße gelotst. Weitere Neuzugänge sollen folgen.

Erster Härtetest am 26. Juli

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte RBL ohne die bei der WM aktiven Nationalspieler mit Leistungstests begonnen. Das erste Vorbereitungsspiel gibt es am 20. Juli bei Landesligist FC Grimma. Bereits am 26. Juli steht das Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde der Europa League gegen FK Liepaja (Lettland) oder BK Häcken (Schweden) an. Die Generalprobe steigt am 10. August gegen ein hochkarätiges Team.

red/sid

Aktuelle Berichte zur 1. Fußball-Bundesliga

Nordi Mukiele
Bildrechte: MDR/Jan Günther
Alle anzeigen (31)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 09. Juli 2018 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Juli 2018, 10:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

22 Kommentare

12.07.2018 07:10 bentin 22

Rangnick bekommt immer alles, was und wie er es will. Das ist eine Charakterfrage und nicht nur beruflich. Seine Frau ließ sich scheiden. Tät ich auch.

11.07.2018 11:06 Sr.Raul 21

Danke für die Bestätigung meiner Ausführung unter Nr.15, @20 (Klatschpappe).

10.07.2018 00:33 Klatschpappe 20

4mal U21 Frankreich-Nachwuchs
1mal U21 Uruquay
1mal U21 Österreich
1mal U21 Deutschland
1mal U21 Brasilien
Rangnick als Trainer und solche Kämpfer wie Sabitzer und Demme.
Ich glaube, da geht was.

10.07.2018 13:20 Bernd 19

@Heino, unter der Massgabe dass man sich bei Hasenhuettel verpokert hat, zumindest die am besten umsetzbare. @Raul, kann man Forsberg halten sollte er Leistungsträger und Führungsspieler sein. Wenn nicht dann braucht man jemanden der diese Rolle übernehmen kann. Auch Sabitzer sollte das können. Was am Ende raus kommt werden wir sehen. Am Anfang helfen die 6 Quali-Spiele (falls es soviel werden) sogar aber Ende November / im Dezember werden wir sehen ob es verkraftet wird. Eventuell bekommt RR eine bessere Rotation hin als RH

10.07.2018 12:08 heino 18

Die neue Bundesligasaison mit R. Rangnick als Trainer von RBL wird spannend und hoffentlich sehr erfolgreich. Die beste Lösung, bis J. Nagelsmann im kommenden Jahr übernimmt.

10.07.2018 09:21 jochen 17

Das hatte sich angedeutet,einer der besten Trainer Europas übernimmt mit 3 Klasse Co Trainer die Superelf der Roten Bullen,ich sowie die riesige Fangemeinde der red/s in freudiger Erwartung auf eine erfolgreiche Saison-selbst die Rumpelfans aus den Elbtal zeigen große Anteilnahme zum Start der Roten Bullen.
Freuen wir uns ALLE auf ein gutes Jahr für Leipzig Fussball
Auf Geht's!
Einmal Leipzig immer Leipzig

10.07.2018 07:40 bentin 16

Rangnick hat Hasenhüttl nicht verlängert, weil er selbst spätestens 2019 wieder Trainer sein wollte. Mag er seine junge Truppe wieder zu Höchstleistungen bringen - ich lehne solchen Egomanen ab. Mir tun die Jungs Leid. Pest oder Cholera. Wollen junge Leute internationale Karriere - müssen sie diese bittere Pille schlucken. Für mich aber ist RP allein Dank Rangnick gestorben.

10.07.2018 06:34 Sr.Raul 15

Da sind erst einmal Andere in der Vorhand, @11 (Lutz S.). Trainer hin, Trainer her, für mich ist der Kader der wackeren Rasenballsportler in seiner Alters- und damit Erfahrungsstruktur zu unausgewogen. Übersetzt, eine etwas in die Jahre gekommene U21. Allein bei dem Programm der 1.HS mit rd.30 Spielen, fast 'ne komplette Saison, wird das richtig dicke und wenn da nicht noch ein wenig Erfahrung einzieht, sehe ich die Truppe am Ende zwischen 7 und 12 . Das der "Meister" höchst selbst den Platzhalter gibt, war erwartbar und überrascht nicht wirklich,

09.07.2018 23:03 Ein Hallenser 14

Als ausgesprochener RB-Gegner finde ich die Entscheidung gar nicht schlecht. Zuviel Verantwortung auf eine Person verlagert. Das ist bisher ganz selten gut gegangen. Daher habe ich Hoffnung dass RB jetzt so seine Probleme bekommt. Für RR selbst, denke ich, ist eher eine schlechte Entscheidung. Er kann nur verlieren..

09.07.2018 21:33 Quentin aus Mondragies 13

Vielversprechender Trainerstab. Beachtlich, dass ein Cheftrainer einer erfolgreichen US-Mannschaft als Co-Trainer bei RB anheuert. Weiterer Erfolg, dass Löw bei Paris anfängt und RB dafür noch eine Ablöse kassiert. RR ganz stark. Schon Mal im Voraus vielen Dank.

Spielt RB Leipzig um die Meisterschaft mit?

21% 240 Stimmen   Ja, diesmal sind die Bayern fällig.
79% 884 Stimmen   Nein, die Meisterschaft ist eine Nummer zu groß.

Stand: 12.07.2018 09:05:59 Uhr 1124 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Vielen Dank, Deine/Ihre Stimme ging in die Wertung ein. Die Abstimmung ist beendet.