Fußball | Bundesliga Rangnick fassungslos nach Friseur-Affäre bei RB Leipzig

Die Friseur-Affäre bei RB Leipzig erhitzt weiter die Gemüter. Jetzt meldete sich Ex-Cheftrainer Ralf Rangnick mit scharfen Worten. Die Aktion sei dekadent gewesen und nicht mehr weit vom "Goldsteak".

Christopher Nkunku
Bildrechte: imago images/Rene Schulz

Die "Friseur-Affäre" stiftet beim Bundesliga-Tabellenführer massive Unruhe. Nachdem Trainer Julian Nagelsmann angefressen über das Trainingsgelände am Cottaweg marschiert war, platzte nun seinem Vorgänger Ralf Rangnick der Kragen.

Rangnick: "Hätte 100.000 Euro verloren"

"Ich hätte 100.000 Euro darauf gewettet, dass unsere Spieler keinen Star-Friseur aus England einfliegen lassen, um sich im Hotel die Haare machen zu lassen", sagte Rangnick am Rande der Feier zum 120. Geburtstag des Deutschen Fußball-Bundes in Leipzig: "Diese 100.000 Euro hätte ich verloren." Zur Erinnerung: Neun RB Spieler hatten sich vor der 0:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt am Samstag der Dienste des Star-Friseurs Sheldon Edwards bedient und diesen eigens dafür einfliegen lassen.

Das ist dekadent. Da ist der Weg zum goldenen Steak nicht mehr weit.

Ralf Rangnick

Für Rangnick, aktuell als Head of Sport and Development Soccer bei Leipzigs Hauptsponsor Red Bull tätig, ist die gesamte Angelegenheit komplett unverständlich. "Das 0:2 war schon ärgerlich genug, die Friseur-Geschichte macht mich fassungslos. Das ist dekadent. Da ist der Weg zum goldenen Steak nicht mehr weit", sagte der frühere RB-Coach in Anspielung auf Kicker wie Franck Ribery oder Jadon Sancho, die bereits durch den Verzehr der vergoldeten Delikatesse aufgefallen waren.

sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 28. Januar 2020 | 17:45 Uhr

11 Kommentare

Bernd_wb vor 22 Wochen

Falsch, wenn man ein Spiel verliert sollte man analysieren woran es gelegen hat.
Wenn sie zur spaet bei ihrem Geheindienst antanzen werden sie auch Aerger bekommen. Und da sie nicht wissen - Nagelsmann ist CHEFtrainer der muss sogar ansprechen wenn was schieflaeuft

Quentin aus Mondragies vor 22 Wochen

Ganz wichtiger Artikel. Was kommt als Nächstes? Gulasci hat den Müll nicht ordentlich getrennt oder Klostermann kam mit mehreren Plastiktüten aus dem Supermarkt....

rheumakay vor 22 Wochen

Rangnick und Nagelsmann sind die Vorgesetzten der Spieler, die Spieler sind Angestellte. Damit sind die beiden Herren sowohl befugt als auch kompetent, die Spieler zu kritisieren.