Fußball | Bundesliga RB Leipzig bestätigt: Tedesco erhält Vertrag bis 2023

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Domenico Tedesco soll RB Leipzig wieder in die Spur bringen. Der Verein bestätigte am Donnerstag, dass der 36-Jährige einen Vertrag bis 2023 erhält. Achim Beierlorzer muss dagegen gehen.

Domenico Tedesco soll Trainer bei RB Leipzig werden
Bildrechte: IMAGO / Sven Simon

"Ich freue mich sehr hier zu sein. Ich kann es kaum abwarten loszulegen. Die Gespräche waren super, der erste Eindruck ist überwältigend", erklärte Domenico Tedesco bei seiner Vorstellung am frühen Donnerstagnachmittag (9.12.2021). Zuvor war er noch bei seinem neuen Team: "Ich habe die ersten Worte an die Mannschaft gerichtet. Es war mir wichtig, dass ich sie vor den Medien sehe."

Tedesco bringt auch seine beiden Co-Trainer Andreas Hinkel und Max Urwantschky mit nach Leipzig, die gemeinsam mit Marco Kurth das Trainergespann bilden sollen. Achim Beierlorzer, unter Tedesco-Vorgänger Jesse Marsch noch Co-Trainer und jetzt als Interimslösung tätig, wird RB Leipzig dagegen verlassen. Man habe sich auf eine Freistellung geeinigt.

Vorschaubild Tedesco 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ergebnisfußball vs. RB-Philosophie

Domenico Tedesco hat bei seinen drei Profi-Stationen beim FC Erzgebirge Aue, bei Schalke 04 und zuletzt bei Spartak Moskau gezeigt, dass er erfolgreich arbeiten kann. Dabei unterscheidet sich die Art, wie der Deutsch-Italiener bei seinen bisherigen Stationen Fußball spielen ließ, allerdings deutlich von der Philosophie bei RB Leipzig. Tedesco steht für ein ergebnisorientiertes und defensiv stabiles Spiel.

Und die Ergebnisse gaben ihm bisher Recht: 2017 schaffte er mit dem FC Erzgebirge Aue das Wunder und rettete den "Veilchen" die Klasse in der 2. Bundesliga. Danach holte er mit Schalke 2018 die Vize-Meisterschaft. Was aber viel wichtiger war: im ewigen Duell bei Borussia Dortmund schafften es die Knappen im November 2017, aus einem 0:4 ein 4:4 zu holen. Schon das allein sorgte für Kultstatus auf Schalke. Und auch Spartak Moskau führte er zu Vize-Meisterschaftsehren.

Trainer Domenico Tedesco jubelt nach dem Treffer zum 4:4 durch Naldo.
Trainer Domenico Tedesco jubelt nach dem Treffer zum 4:4 durch Naldo. Bildrechte: IMAGO / DeFodi

Trainerwechsel nach enttäuschenden Leistungen

Die Sachsen hatten sich nach einer bisher enttäuschenden Hinrunde in der Bundesliga am letzten Sonntag von Jesse Marsch getrennt. Der amtierende Vize-Meister steht nur auf Platz elf in der Bundesliga-Tabelle. Auswärts gab es in der Liga in sieben Spielen noch keinen Sieg. Auch in der Champions League wurde das Achtelfinale verpasst, international geht es für RB aber in der Europa League weiter.

Neuer Sportdirektor soll folgen

Auch bei der Suche nach einem neuen Sportdirektor soll RB Leipzig fündig geworden sein. Nach MDR-Informationen steht dieser aber noch bei einem anderen Verein unter Vertrag.

rei/pm

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Steffen Baumgart
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (40)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 09. Dezember 2021 | 17:45 Uhr

9 Kommentare

Unvsu vor 35 Wochen

Da fühlt man sich schon als Fan von RB verarscht. Man redet von deutscher Meisterschaft und CL und dann holt man ein 2. Liga Trainer mit null Erfahrung und Erfolgen. Vielleicht sollte sich der gute Herr M. mal selbst hinterfragen.

RumBelballer vor 35 Wochen

Guten Abend Voice, bin überrascht , dass jochen nicht selbst antworten kann? Aber weil Du schon dabei bist, vielleicht kannst Du mir die Frage nach den “ hater” beantworten. Ich kenne keinen und da in ich natürlich neugierig, was die zum Grübeln bringen soll.
Dass es mit J.M. bei RBL nicht gepasst hat, habe ich natürlich auch mit bekommen, denke aber eher, dass der Geschäftsführer sich einfach überschätzt hat. Soll auch vorkommen. Selbst im Brause-Kosmos.
Bleib auch Du gesund und ne besinnliche Adventszeit

Voice vor 35 Wochen

@RumBel
Hat Jochen irgendwo geschrieben, dass Marsch nicht mehr sein Freund war? Er schrieb, es hat nicht gepasst. Mehr nicht. Menschlich war Jesse einer der besten, die wir je hatten. Leistungstechnisch hat es nicht gepasst. Und das kommt vor in der Welt. Viele, incl. meiner Person hatten sich das anders erhofft. Das ist schade, aber nicht zu ändern. Ich bin sicher, dass Du diese Argumentation nachvollziehen kannst. ob Du sie nachvollziehen willst, ist ein anderes Thema. Aber ist okay, Sticheleien gehören hier dazu. Bleib gesund und hab eine schöne restliche Adventszeit!!

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga