Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Max Eberl (li.) im Gespräch mit Gladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Eibner

Fußball | Bundesliga"Kein Thema bei uns" - Gladbach dementiert RB-Anfrage für Eberl

Stand: 19. August 2022, 12:03 Uhr

Seit Wochen halten sich die Spekulationen um Max Eberl als neuen Sportdirektor bei RB Leipzig. Nachdem RB-Boss Oliver Mintzlaff eine Einigung zuletzt dementierte, hat nun auch Borussia Mönchengladbach einem Engagement Eberls beim DFB-Pokalsieger widersprochen.

Ein mögliches Engagement von Max Eberl als neuer Sportchef bei RB Leipzig ist derzeit kein Thema bei Borussia Mönchengladbach. "Wir haben keine Anfrage vorliegen, und deshalb ist das auch kein Gesprächsthema bei uns", stellte Gladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof bei "t-online" klar.

Zuvor hatte der TV-Sender "Sky" über eine bevorstehende Einigung berichtet. Diese wies Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff umgehend zurück. "Wir sind in Gesprächen mit einem Kandidaten, haben aber noch keine Einigung", hatte Mintzlaff am Dienstag in einer Talkrunde der "Leipziger Volkszeitung" gesagt.

Trotz Rücktritt: Eberls Vertrag in Gladbach läuft weiter

Eberl wird seit Wochen mit dem seit langem unbesetzen Posten des Sportdirektors in Leipzig in Verbindung gebracht. Seit mittlerweile über einem Jahr ist RB auf der Suche nach einem Nachfolger für Markus Krösche, der zu Eintracht Frankfurt gewechselt war.

Eberl hatte im Januar in Mönchengladbach nach jahrelang erfolgreicher Arbeit aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt. Allerdings hat der Ex-Profi bei den Rheinländern noch einen bis 2026 gültigen Vertrag. Dadurch könnte im Falle seines Einstiegs in Leipzig eine Ablöse fällig werden.

---
red/dpa/sid

Dieses Thema im Programm:MDR AKTUELL | Sportblock | 19. August 2022 | 11:40 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen