Fußball | 1. Bundesliga Augustin verabschiedet sich aus Leipzig

Gerüchte über seinen Abgang aus Leipzig gab es schon länger. Jetzt ist es amtlich: RBL-Angreifer Augustin wechselt nach Frankreich. Seinen Abschied verkündete er vor den Klubs schon mal auf Instagram.

Kurz vor dem Ende der Transferperiode wechselt Jean-Kevin Augustin von RB Leipzig zum französischen Erstligisten AS Monaco. Nach tagelangen Gerüchten bestätigten beide Vereine am Sonntag den Transfer. Der Stürmer wird zunächst für eine Saison nach Monaco verliehen, zudem besitzt der Club aus dem Fürstentum eine Kaufoption. Nach dpa-Informationen erhält RB für die Leihe vier Millionen Euro. Die Kaufoption kann bis zu 20 Millionen in die Kassen des Clubs spülen.

Noch keine Pflichtspielminute in dieser Saison

"Mit ein wenig Traurigkeit müssen wir uns heute verabschieden. Ich wünschte, es hätte etwas besser funktioniert, aber ich möchte das Positive beibehalten", schrieb der 22-Jährige in dem sozialen Netzwerk. Augustin steht seit zwei Jahren bei Leipzig unter Vertrag. In der vergangenen Saison stand er unter Coach Ralf Rangnick wegen Disziplinlosigkeiten kaum im Kader. In der Vorbereitung unter Neu-Trainer Nagelsmann zeigte sich Augustin sehr engagiert, hatte in dieser Saison aber noch keinen Pflichtspieleinsatz. In Leipzig hat Augustin noch einen Vertrag bis Sommer 2022.



Nach Augustins Wechsel nach Monaco, ist bei RB Leipzig der Weg zur Verpflichtung von Offensivmann Patrik Schick von der AS Rom frei.

Julian Nagelsmann, Trainer RB Leipzig, während einer Pressekonferenz. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

dh/sst

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. September 2019 | 16:30 Uhr

2 Kommentare

Voice vor 38 Wochen

Machs gut, JiKa! Sehr schade, dass Du gehst. Ich hätte mir für Dich mehr Spielzeit gewünscht! Eines Tages wirst Du ein absoluter Weltklasse-Stürmer sein!
Bonne chance, mon ami!

Beste Grüße aus der Messestadt!!

SitBull vor 38 Wochen

Schade, Jika vorletzte Saison sehr stark aber irgendetwas kam dann dazwischen. Hätte ihn damals gerne gesehen und konnte teilweise die Häme im Fanblock nicht nachvollziehen. Gegen Trondheim war damals auch viel Pech dabei. Viel Glück bei Monaco.