Fußball | Bundesliga "Durchaus möglich" - Konrad Laimer deutet Abgang von RB Leipzig an

Die Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied Konrad Laimers von RB Leipzig reißen nicht ab. Nun hat der Mittelfeldspieler selbst eingeräumt, dass er sich einen Wechsel im Sommer gut vorstellen kann.

Konrad LAIMER
Bildrechte: IMAGO/Sven Simon

Nach Christopher Nkunku hat auch Konrad Laimer ein Bekenntnis zu RB Leipzig vermieden. Es sei "durchaus wohl möglich, dass ich nächste Saison nicht mehr in Leipzig spiele", sagte der Mittelfeldspieler am Dienstag (31. Mai) im Trainingslager der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft.

Vertrag bis 2023 in Leipzig

Laimer gilt offenbar als Wunschkandidat beim FC Bayern München. Sein ehemaliger Trainer in Leipzig, Julian Nagelsmann, hält große Stücke auf den 25-Jährigen. Noch läuft sein Vertrag bei RB bis 2023. Geht es nach RB-Boss Oliver Mintzlaff soll das auch so bleiben. Der Vorstandsvorsitzende hatte zuletzt immer wieder betont, sowohl Laimer als auch Nkunku unbedingt halten zu wollen.

"Er ist einer der besten Sechser der Bundesliga und hat eine fantastische Rückrunde gespielt", hatte Mintzlaff bei "Servus TV" gesagt. "Er passt perfekt zu unserem Club und unserer DNA und ist mit seinen Fähigkeiten nahezu einzigartig in Deutschland."

Leistungsträger bei RB

Seit seinem Wechsel 2017 von Schwesterklub Salzburg bestritt Laimer 160 Partien für RB Leipzig. In der vergangenen Saison, die mit der erneuten Champions-League-Qualifikation und dem Gewinn des DFB-Pokals endete, kam der 1,80 Meter große Rechtsfuß auf 42 Pflichtspieleinsätze, in denen er fünf Treffer und sechs Vorlagen beisteuerte.

---
jsc/dpa

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig) nach dem ersten öffentlichen Training
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kampl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (58)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 01. Juni 2022 | 08:40 Uhr

6 Kommentare

Bernd_wb vor 4 Wochen

warum nicht, sollte er zum FC Bayern gehen kann er doch mit Sabitzer auf der Ersatzbank Karten spielen. Und der FC Bayern hat sein Ziel erreicht der Konkurrenz Stammspieler weggekauft

oldie68 vor 4 Wochen

Nur im normalen Leben klappt es nicht ,oder man war unfähige Fußballprofi zu werden .

rheumakay vor 4 Wochen

Betrifft das nur die Abgänge von RB “Leipzig“ oder auch die Zugänge?

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga