Fußball | Bundesliga Neuer Sportdirektor: RB Leipzig hat Wunschkandidaten im Visier

Bundesligist RB Leipzig hat auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor einen Wunschkandidaten im Visier, der zum Jahreswechsel vorgestellt werden soll. Um wen es sich dabei handelt, verriet Geschäftsführer Oliver Mintzlaff noch nicht. Nur so viel, Mario Gomez ist es nicht.

Oliver Minztlaff RB Leipzig
RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Minztlaff. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / opokupix

Nach dem Abgang von Markus Krösche, der im Sommer dieses Jahres zu Eintracht Frankfurt abwanderte, ist der Posten des Sportdirektors bei RB Leipzig vakant. Auf der Suche nach einem Nachfolger werden viele Namen gehandelt, Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bestätigte jetzt, dass man einen Wunschkandidaten habe, "auf den wir uns konzentrieren". Dieser solle möglichst am 1. Januar 2022 präsentieren werden. Die deutlich schlechtere Alternative wäre der 1. Juli 2022.

Gomez wird es nicht

Neben Horst Heldt und Thomas Hitzlsperger wurde von den Medien auch Mario Gomez ins Spiel gebracht. Dem hat Mintzlaff einen Riegel vorgeschoben. "Mario Gomez wird nicht Sportdirektor", sagte der 46-jährige RBL-Boss, "wir haben auch gar nicht darüber gesprochen". Allerdings gab Mintzlaff zu, sich im allgemeinen Austausch mit dem befreundeten Ex-Nationalspieler zu befinden. "Mario Gomez ist für uns grundsätzlich eine interessante Persönlichkeit, weil er jemand ist, der eine Ausstrahlung hat, der viel erlebt hat, der die Champions League gewonnen hat, der Höhen und Tiefen durchschritten hat", meinte Mintzlaff.

___
red/sid

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Viele Fans in einem Stadion.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Fussballer beim Schuss.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
CZ Jena - TSG Hoffenheim
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (70)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktiuell | 27. September 2021 | 19:30 Uhr

2 Kommentare

Franzl vor 9 Wochen

Zum Thema neuer Sportdirektor nur soviel, Horst Heldt, ein Mann, der es geschafft hat, seine letzten Vereine statt nach oben kontinuierlich nach unten bis in die zweite Liga zu bringen, meistens mußte er ja auch schon vorher seinen Hut,sollte bei der Besetzung des Postens überhaupt nicht mit zur Diskussion stehen. Ich gehe eigentlich davon aus, daß Herr Mintzlaff ihn nicht in seine Überlegungen für den Posten einbezieht, Herr Heldt sollte überhaupt bei keinem Verein mehr eine Rolle spielen.

countdown vor 9 Wochen

Franzi, wenn er zu RB geht dann würde das ja passen...