Fußball | International Medien: Rangnick-Wechsel zum AC Mailand offenbar perfekt

Der Wechsel von RB Leipzigs früherem Sportdirektor und Cheftrainer Ralf Rangnick zum AC Mailand nimmt immer konkretere Formen an. Laut übereinstimmenden Medienberichten aus Italien und England hat sich der 62-Jährige mit dem italienischen Traditionsverein auf einen Dreijahresvertrag mit umfassenden Kompetenzen geeinigt. Rangnick selbst dementierte eine Übereinkunft.

Ralf Rangnick
Bildrechte: imago images / Eibner

Was sich in den vergangenen Wochen bereits mehrfach angedeutet hatte, scheint sich nun zu bewahrheiten: Wie die italienische Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" sowie der britische "Guardian" am Dienstag (7. Juli) berichten, ist der Wechsel von Ralf Rangnick zum AC Mailand in trockenen Tüchern. Der 62-Jährige, derzeit "Head of International Relations and Scouting" bei "Red Bull Soccer", soll sich demnach auf einen Dreijahresvertrag mit den "Rossoneri" geeinigt haben und umfangreiche Kompetenzen erhalten.

Rangnick soll Doppelfunktion übernehmen

So soll Rangnick ab der kommenden Saison nicht nur das Traineramt von Stefano Pioli übernehmen, sondern auch den Posten des Sportdirektors. Rangnick selbst dementierte auf Nachfrage von "Sport1" eine Einigung. Auch der AC Mailand verwies in einer Pressemitteilung vom Montagabend (6. Juli) darauf, dass eine Entscheidung erst am Ende der Serie A Anfang August fallen würde. Bis dahin wolle man Pioli weiter das Vertrauen aussprechen.

Milan-Legende Maldini auf dem Abstellgleis?

Paolo Maldini - AC Mailand
Milan-Legende Paolo Maldini, aktueller Sportdirektor der Italiener. Bildrechte: imago images/LaPresse

Gerüchte um einen Wechsel des ehemaligen Bundesligatrainers (RB Leipzig, Schalke 04, Hoffenheim, Hannover, Stuttgart, Ulm) kursieren bereits seit geraumer Zeit. Milans Geschäftsführer Ivan Gazidis will Rangnick offenbar um jeden Preis in die Lombardei lotsen, um den Umbruch beim 18-maligen italienischen Meister voranzutreiben.

Die Personalie sorgt aber nicht nur für positive Stimmung. Sollte Rangnick kommen, müsste Milan-Legende Paolo Maldini den Posten des Sportdirektors räumen. Ihm wurde bereits eine repräsentative Funktion als Vizepräsident des Klubs angeboten. Der 52-Jährige hatte sich im Vorfeld bereits deutlich gegen eine Verpflichtung Rangnicks ausgesprochen.

Rangnick prägte Zeit bei RB Leipzig

Bei RB Leipzig war Rangnick von 2012 bis 2019 tätig. Zunächst formte er den aufstrebenden Klub als Sportdirektor bis in die 2. Bundesliga. In der Saison 2015/16 übernahm er zusätzlich das Amt des Cheftrainers und schaffte den Aufstieg in die Bundesliga. In der Spielzeit 2018/19 fungierte Rangnick ein weiteres Mal als Coach und führte RB auf den dritten Tabellenplatz sowie ins DFB-Pokalfinale.

---
jsc

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 07. Juli 2020 | 11:40 Uhr

1 Kommentar

Horst Schlaemmer vor 10 Wochen

Der glorrreiche Ibra geht heim und der Fußball-Professor mit Erfolgs-DNA kommt. Es geht wieder aufwärts mit dem AC. Ob er sich gleich mal Emil holt?