Fußball | Bundesliga Bis auf Weiteres kein Training am Cottaweg: RB Leipzig schickt Profiteam nach Hause

RB Leipzig hat sein Profiteam bis auf Weiteres nach Hause geschickt. Das bestätigte eine Klubsprecherin auf Nachfrage von MDR "Sport im Osten". Am Dienstag berät das DFL-Präsidium einmal mehr, wann die Saison fortgesetzt werden könnte.

Geschlossenes Tor am RB-Leipzig-Trainingsgelände
Nichts geht mehr am Leipziger Cottaweg. Bildrechte: imago images / opokupix

Bundesligist RB Leipzig hat sein Profiteam bis auf Weiteres nach Hause geschickt. Dort sollen sich die Spieler zunächst individuell fit halten. Das bestätigte eine Klubsprecherin am Montagmittag (23. März) auf Nachfrage von MDR "Sport im Osten". Erst am vergangenen Freitag hatte die Mannschaft von Cheftrainer Julian Nagelsmann den Trainingsbetrieb am Cottaweg in Kleingruppen wieder aufgenommen.

Seit Freitag in Kleingruppen trainiert

Aufgrund der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie war allerdings auf ein Mannschaftstraining verzichtet worden. "Wir bieten individuelles Training mit Ball an", sagte Sportdirektor Markus Krösche vor wenigen Tagen dem TV-Sender Sky. Wie das Fachmagazin "Kicker" berichtete, wurden die Spieler in mehreren Gruppen auf drei Trainingsplätze aufgeteilt und mussten dort verschiedene Übungen absolvieren. "Es ist individuelles Training mit Ball, wo der Torschuss oder Passspiel mit dabei ist, ohne dass es da Körperkontakt gibt", erklärte Krösche. Auch das ist nun erstmal nicht mehr möglich.

DFL-Präsidium berät am Dienstag

Am Dienstag (24. März) wird das Präsidium der DFL, der Dachorganisation der Bundesliga und 2. Bundesliga, darüber beraten, ab wann die aktuell erst bis 2. April ausgesetzt Saison eventuell weitergeführt werden könnte - und das mit großer Wahrscheinlichkeit ohne Zuschauer. Die englische Premier League etwa peilt derzeit den 30. April an.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 23. März 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr zum Thema