Fußball | Bundesliga RB Leipzig streitet mit Stadt über Grundstück

Zwischen der Stadt Leipzig und RB ist ein Streit um ein Grundstück gegenüber der Arena entbrannt. Nach Aussage des Vereins hatte Oberbürgermeister Burkhard Jung dafür eine Zusage gegeben - das weist der OB zurück.

Blick auf die beleuchtete RB Arena mit Hauptgebäude.
Bildrechte: imago/PicturePoint

Zwischen der Stadt Leipzig und RB ist ein Streit um ein Grundstück gegenüber der Arena des Fußball-Bundesligisten entbrannt. Der Verein will das Gelände kaufen, um darauf Parkmöglichkeiten sowie eine neue Geschäftsstelle inklusive Sportmuseum zu errichten. Nach Aussage des Vereins hatte Oberbürgermeister Burkhard Jung dafür eine Zusage gegeben, doch nun soll das Grundstück per 99 Jahre andauernder Erbbaupacht an RB fallen. Der SPD-Politiker hatte zurückgewiesen, dass er einen Kauf zugesagt habe.

Mintzlaff: "Kann ich nicht nachvollziehen"

"Wenn ich mit jemandem über einen Kaufvertrag spreche und die Zusage war, 'Wir verkaufen euch das Grundstück unter gewissen Bedingungen' - dann kann ich es nicht nachvollziehen, wenn der Oberbürgermeister erklärt, dass dies angeblich nie ein Thema war", sagte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff der "Bild" (Freitag). Man wolle nur, dass Zusagen Zusagen bleiben. "Die Stadt hat in den letzten Monaten mit uns die Rahmenbedingungen für den Kaufvertrag verhandelt und im Dezember sogar den Verkehrswert für das Kaufgrundstück genannt."

Oliver Mintzlaff
RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff. Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Jung hatte im Gespräch der "Leipziger Volkszeitung" gesagt: "Wir haben in der Tat über Erbpacht und Verkauf gesprochen, aber ich habe immer darauf hingewiesen, dass ich keine Mehrheit für einen Verkauf im Stadtrat sehe." In Leipzig wird am Sonntag ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Neben Jung (SPD) treten Sebastian Gemkow (CDU) und Elisabeth Gabelmann (Piraten) an.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 28. Februar 2020 | 12:40 Uhr

15 Kommentare

A.d.R. is Back vor 39 Wochen

Genauso Voice , in Anbetracht der Ereignisse in Hoffenheim ( Hut ab vor den Mannschaften) bin ich Mal gespannt wie sich das hier weiter entwickelt, ob solche juser hier immer wieder ihren sch...... abladen dürfen. RB wünsche ich alles gute für die weitere Entwicklung ihr seit eine Bereicherung für Mitteldeutschland.

Lurker vor 39 Wochen

Mal zu den Fakten: Erstens handelt es sich nicht um ein Fußballmuseum, sondern um ein allgemeines Sportmuseum. Und zweitens will RB nicht aus freien Stücken, sondern wird von der Stadt dazu verpflichtet. Weil es dieses Museum nämlich schon einmal im Zentralstadion gab, aber seit dem Neubau kein Platz mehr dafür blieb und dieses ebenso lange bereits in das ehemalige zu sanierende Schwimmstadion einziehen soll.

zati vor 39 Wochen

Wie geil ist das? RB will auf seinen neuen Grundstück ein Fussbalmuseum bauen. Die Welt ist schon verrückt. Ich befürchte, dass D. Trump nächstes Jahr den Nobelpreis für Ökologie von Greta bekommt. Mensch, Ihr tollen Leipziger. Merkt Ihr nicht, was der Ösi mit Euch veranstaltet? Jagd Den vom Hof, unterstützt Lok oder Chemie auch wenn es dann nicht für die Bundesliga reicht. Glaubt mir, ich weiß von was ich spreche.
Grüße aus der nicht regierbaren Landeshaupt
Thüringen ist und bleibt Rot-Weiß