Fußball | Bundesliga RB-Coach Domenico Tedesco: Keine Vertragsverlängerung - Kader verkleinern

Mit Trainer Domenico Tedesco ist bei RB Leipzig in der vergangenen Saison der sportliche Erfolg zurückgekehrt. Der Verein will den Vertrag verlängern, der Coach blockt aber. Zudem äußerte er sich zur Kaderplanung.

Domenico Tedesco (RB Leipzig)
Unter Domenico Tedesco holte RB Leipzig den ersten großen Pokal. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Trainer Domenico Tedesco hat bei Bundesligist und DFB-Pokalsieger RB Leipzig eine vorzeitige Vertragsverlängerung abgelehnt. Das berichten "Kicker" und "Bild"-Zeitung am Donnerstag (30.06.2022). "Der Verein kam auf mich zu", wird der 36-Jährige im "Kicker" zitiert. "Trotzdem habe ich darum gebeten, das Thema erst einmal ein wenig nach hinten zu schieben."

"Auf Schalke eine schlechte Erfahrung"

Als Grund für sein Zögern nennt Tedesco falsche Entscheidungen bei seinem Engagement bei Schalke 04, wo er zwischen Juli 2017 und März 2019 unter Vertrag stand: "Ich habe auf Schalke eine schlechte Erfahrung gemacht, also ich nach einem sehr guten ersten Jahr in der Sommervorbereitung verlängerte und wir nicht gut in die Saison starteten." Nun will er bis zur WM-Pause im November/Dezember warten, bevor er über eine Vertragsverlängerung reden möchte. "Ich glaube und hoffe, dass der Verein das verstanden hat."

Kader "schon noch etwas groß"

Zudem äußerte sich Tedesco im "Kicker" zur Teamgröße. "Er ist schon noch etwas groß", sagte Tedesco zum Kader. Wer den Verein noch verlassen soll, verriet der Coach nicht. Bisher stehen sechs Abgänge fest.

Neue Chancen für Sörloth und Lookman?

Möglich scheint auch, dass einige Spieler, die zuletzt verliehen wurden, unter Tedesco eine zweite Chance bekommen. Der Coach sieht beispielsweise in den Angreifern Alexander Sörloth und Ademola Lookman "Potenzial", wie er dem "Kicker" sagte. Im Norweger Sörloth sieht Tedesco einen möglichen Ersatz für den derzeit verletzten Yussuf Poulsen. "Er ist groß und schnell, hat einen guten linken Fuß, attackiert die Tiefe und macht Bälle fest ... Ich finde es interessant, sich den Jungen anzuschauen."

Alexander Sörloth lehnt an einer Figur.
Tedesco über Sörloth: "Ähnliches Profil wie Yussuf Poulsen" Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Ex-Leipziger Burke kehrt in Bundesliga zurück

Keine Rückkehr nach Leipzig gibt es allerdings für den einstigen RB-Angreifer Oliver Burke. Der Mittelstürmer, der 2016/17 26 Spiele für RB Leipzig (25 x Bundesliga, 1 x Pokal) machte und dabei ein Tor erzielte, kehrt aber dennoch in die Bundesliga zurück. Der 25-Jährige steht kurz vor der Unterschrift bei Aufsteiger Werder Bremen – Anfang November kommt es dann in der Bundesliga zum Wiedersehen mit RB. Zuletzt spielte Burke, der von Leipzig über mehrere Jahre nach England und Schottland ausgeliehen wurde, für den englischen Zweitligisten Sheffield United.

----
dh

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (38)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 30. Juni 2022 | 10:40 Uhr

4 Kommentare

wicky_67_return vor 5 Wochen

Ganz genau richtig was sich da der Tedesco für die neue Saison für einen Kader wünschen tut... Schade nur, dass es nur einen Sörloth gibt... Ansonsten würde ich dem Trainerstab von RB Leipzig nämlich wünschen, dass sie nur solche enorm effizienten Zeitlupenspieler wie den Sörloth in die Startelf nominieren, damit RB nächste Saison hoffentlich endlich wieder eine Klasse tiefer spielt...

SitBull vor 5 Wochen

Wünsche, wünsche Fahrradkette....
Grüße aus dem Einzugsgebiet des amtierenden deutschen Pokalsieger, eingraviert für immer und ewig.

Simmerl vor 6 Wochen

Marco Rose? Ach nee, war ja von einem Auswärtigen die Rede. Vielleicht irgendein Freund.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga