Fußball | 1. Bundesliga RBL-Stammkeeper Gulacsi sieht keinen Handlungsbedarf

RB Leipzig bereitet sich auf die fünfte Bundesliga-Saison vor. Stammkeeper Peter Gulacsi sieht sein Team auch ohne Werner-Ersatz gut gerüstet und kann problemlos mit dem derzeitigen Kader leben.

Torwart Peter Gulacsi
Bildrechte: Patrick Schreiber/Jan Huebner / Pool/ Picture Point

Er ist der Fels in der Brandung und die unangefochtene Nummer eins bei RB Leipzig: Torhüter Peter Gulacsi. Im Gegensatz zu seinem Trainer Julian Nagelsmann, der noch Ersatz für den zum FC Chelsea abgewanderten Timo Werner fordert, sieht der 30-Jährige die Leipziger gut gerüstet.

"Der Kader ist breit, jede Position doppelt besetzt"

Selbst wenn bis zum Transferende am 5. Oktober keine weiteren Neuzugänge kommen sollten, habe er damit überhaupt kein Problem. "Der Kader ist breit, jede Position doppelt besetzt. Wir sind sehr gut aufgestellt. Auch wenn nichts mehr bis zum Ende des Transferfensters passieren sollte, haben wir einen sehr starken Kader", sagte der ungarische Fußball-Nationalspieler der "Bild"-Zeitung (31. August). "Im Training sieht man, wie viel Qualität im Team steckt."

Bisher zwei Neuzugänge

Bisher hat RBL nur Stürmer Hee-Chan Hwang sowie Abwehrspieler Benjamin Henrichs geholt. Eine Verpflichtung von Milot Rashica vom SV Werder Bremen ist ins Stocken geraten. Die eigentlich anvisierte weitere Leihe von Tschechiens Nationalstürmer Patrik Schick kommt wohl nicht zustande, Schick könnte zum Bundesliga-Kontrahenten Bayer Leverkusen wechseln.

red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 31. August 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare