Fußball | Bundesliga RB Leipzig: Sachsen gibt grünes Licht für Mannschaftstraining

Beantragt und genehmigt: Die Spieler von RB Leipzig haben die Erlaubnis von den Behörden erhalten, ab Dienstag (05.05.2020) wieder im Team trainieren zu dürfen. Voraussetzung ist die seit Montag geltende neue Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen. Am Dienstagabend äußerte sich Geschäftsführer Oliver Mintzlaff.

Amadou Haidara, Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer beim Training
RBL: Amadou Haidara, Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer beim Training (Archivbild aus dem Februar 2020). Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Bundesligist RB Leipzig darf das Mannschaftstraining aus Sicht der Behörden wieder aufnehmen. Das bestätigte ein Sprecher des Innenministeriums dem MDR Sachsenradio am Dienstag (05. Mai). Er verwies dabei auf die seit Montag geltende neue Corona-Schutz-Verordnung des Freistaats Sachsen, laut der Athleten ihren Sport wieder ausüben dürfen, wenn ein Arbeitsvertrag besteht.

RBL legt Hygienekonzept vor

In der Hygiene-Allgemeinverfügung ist zudem eine Sonderregelung verankert, wonach Training und Wettkämpfe nach den "Vorgaben der Bundesfachverbände durchzuführen" sind. RBL hatte der Stadt Leipzig ein Hygienekonzept vorgelegt. Die Stadt verwies die Entscheidung zum Mannschaftstraining jedoch an das Land weiter.

Bisher keine Auskunft des Klubs

Vorstandsboss Oliver Mintzlaff hatte in der Vorwoche angekündigt, das Mannschaftstraining am Dienstag wieder aufnehmen zu wollen. Voraussetzung dafür seien jedoch die Genehmigung sowie negative Corona-Tests. Die Kontrollen wurden bei den Leipziger Profis am Freitag und Montag vorgenommen. Der Verein gab bisher keine Auskunft über die Ergebnisse.

Im Interview mit dem MDR sagte Mintzlaff am Dienstag, dass RBL das Training "mit vielen kleinen Einzelgruppen" gestartet habe. Ein komplettes Mannschaftstraining sei noch nicht erfolgt.

---
red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 05. Mai 2020 | 17:45 Uhr

17 Kommentare

Mustermann vor 24 Wochen

Die Industrie fährt wieder hoch...oder, das Bundesland Sachsen hat mit dem Virus einvernehmlich vereinbart, dass selbiger keine Mitarbeiter/innen des Unternehmens (RB Leipzig) befällt. Bei Zuwiderhandlungen wird der Virus mit einer Vertragsstrafe (Höhe wird nicht bekanntgegeben) belegt.

SitBull vor 24 Wochen

Wer kann eigentlich eine Veranstaltung genehmigen? Ist dies nicht die Stadtverwaltung? Man kann keine bundesweit einheitliche Regelung aufgrund unterschiedlicher Infektionszahlen festlegen. Also MeckPom könnte ohne Probleme die 1. und 2. Liga starten. Sachsen-Anhalt sieht auch nicht schlecht aus. Achso, die haben ja gar keine Teams in den oberen Ligen. Dies ist ja jetzt blöde. Aber es geht ja um Kommerz. Scheiß egal, Liga läuft Mitte April wieder los. Hoffe Mal, dass die Vereine sich gut um die Stadtverwaltungen gekümmert haben.

Reisender vor 24 Wochen

Ich hänge mich mal kurz rein, jochen. Der VoPo -Verein ist schon lange Geschichte, nur hast Du den Knall noch nicht gehört. Ich helfe Dir mal - Mauerfall 🤫 Klingelt da was bei Dir😚
Aber die Schule beginnt bald wieder, da kommt das bestimmt auch mal dran.
Nur bissel Geduld.