Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR

Fußball | BundesligaRB Leipzig klettert nach Sieg in Leverkusen auf Rang drei30. Spieltag

Stand: 17. April 2022, 21:28 Uhr

Die Ungeschlagen-Serie von RB Leipzig hat auch bei Bayer Leverkusen gehalten. Mit einem knappen Sieg und nunmehr 14 Spielen in Serie ohne Niederlage klettern die Rasenballler in der Bundesliga auf Rang drei.

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat seinen Erfolgslauf auch im Bundesliga-Spitzenspiel des 30. Spieltags fortgesetzt. Die Rasenballsportler gewannen am Sonntag (17.04.2022) beim bisherigen Tabellendritten Bayer Leverkusen 1:0 (0:0). Durch den 16. Saisonsieg ist das Team von RBL-Trainer Domenico Tedesco nun selbst Bundesliga-Dritter und festigte damit seine Champions-League-Ambitionen.

Szoboszlai erzielt Tor des Abends

Drei Tage nach dem Leipziger Einzug ins Halbfinale der Europa League erzielte Dominik Szoboszlai das Tor des Tages mit dem Außenrist ins Dreiangel (69.).

Vorbereitet wurde der Leipziger Siegtreffer von Christopher Nkunku. Der Franzose war damit einmal mehr ein Erfolgsgarant für RB. Der 24-Jährige fehlte zunächst in der Startelf. Statt Nkunku sollte die Doppelspitze Yussuf Poulsen und André Silva sowie Emil Forsberg für Offensivschwung sorgen.

Bildrechte: PICTURE POINT / Petzsche

Erste Hälfte: Keine RBL-Torchance

Doch abgesehen von rund 90 Prozent Ballbesitz in den ersten zehn Minuten konnte RB in den ersten 45 Minuten kaum Akzente setzen. Die starke Bayer-Abwehr stand sicher, Leipzig kam in den ersten 45 Minuten zu keiner Torchance.

Dafür hätte Leverkusen zur Pause führen müssen. Der genesene Nationalspieler Jonathan Tah mit einem Kopfball (26.), Nkunku-Landsmann Moussa Diaby aus spitzem Winkel (27.) oder der Ex-Leipziger Patrik Schick per Kopf (40.) ließen aber gute Chancen ungenutzt.

Bildrechte: PICTURE POINT / Petzsche

Zweite Halbzeit: Neuer Schwung mit Nkunku

RB-Coach Tedesco brachte sein Offensivjuwel Nkunku zu Beginn der zweiten Hälfte. Und die Einwechslung zeigte gleich Wirkung. Kurz nach Wiederanpfiff eroberte der Franzose den Ball, einen Abpraller im Strafraum setzte Willi Orban an den Pfosten (47.). Die Leipziger Offensive wirkte nun spritziger und ideenreicher. Eine weitere gute RB-Chance vergab noch Nordi Mukiele (67.). Kurz darauf traf aber Szoboszlai trickreich mit dem Außenrist zur Gäste-Führung (69.).

Christopher Nkunku (re.) belebte das RB-Spiel nach der Pause. Bildrechte: PICTURE POINT / Petzsche

Fünfter RBL-Auswärtssieg in Serie

In den restlichen 20 Minuten konnte Leverkusen das Eckenverhältnis auf 7:0 in die Höhe schrauben. Eine Großchance hatte der Gastgeber auch noch, Schick vergab nach einer Ecke per Drehschuss knapp (86.). Der Ausgleich gelang Leverkusen gegen nun abgezockt auftretende Leipziger aber nicht mehr. So feierte RB den dritten Sieg in Serie und sogar den fünften Bundesliga-Auswärtssieg in Folge.

Am Mittwoch im DFB-Pokal

Der nächste Höhepunkt steigt für RB bereits am Mittwoch: Dann treffen die Sachsen im DFB-Pokal-Halbfinale auf Bundesliga-Konkurrent 1. FC Union Berlin.

Das sagten die Trainer

Gerardo Seoane (Leverkusen): "Beide Mannschaften haben sich mit und ohne Ball neutralisiert. Natürlich haben wir uns gewisse Dinge anders vorgestellt, es war nicht alles perfekt. Aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Domenico Tedesco (Leipzig): "Wir hatten Leverkusen in einem anderen System erwartet. Sie standen kompakter und tiefer. Im zweiten Durchgang haben es die Jungs gut gemacht. Wichtig war, dass wir aus dem Gegenpressing rausgekommen sind und eigenen Ballbesitz hatten."

Dirk Hofmeister

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. April 2022 | 21:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen