Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisseFußballFußballSportartenSportartenSport im MDRSport im MDR
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Fußball | BundesligaRB Leipzig mit zwei Doppelpacks gegen VfL Bochum8. Spieltag

Stand: 01. Oktober 2022, 17:58 Uhr

RB Leipzig ist souverän und erfolgreich in die sechs anstehenden Englischen Wochen gestartet: Mit 4:0 (2:0) erledigte der Pokalsieger die Pflichtaufgabe gegen Bundesliga-Schlusslicht VfL Bochum, der allerdings auch wie ein Absteiger spielte. Dabei vergab RB sogar noch einen Elfmeter.

Bochum begann forsch, presste hoch - doch das entpuppte sich als kurzes Strohfeuer. Schnell übernahm RB die Kontrolle, spielte aktiv, kombinierte flott, ließ die nervös und unsicher agierenden Gäste so gut wie gar nicht in die eigene Hälfte kommen. Es passt zum Bild, das Timo Werners 1:0 aus einem Fehlpass der Bochumer resultierte (15.). Für Werner, der vorher nur den Pfosten getroffen hatte (7.), war es das 100. Tor für Leipzig. Das 2:0 gegen absolut harmlose Bochumer erzielte Christopher Nkunku mit einem selbst herausgeholten Foulelfmeter (23.).

Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Beide Torschützen legen nach

Nach der Pause spielte Bochum mit neuem Mut, was aber nur bis zu Werners 3:0 hielt (53.). Der "Assist" ging an André Silva, der nur den Pfosten getroffen hatte, Werner staubte mit langem Bein ab. Danach kontrollierte RB die Partie wieder uneingeschränkt und mit angezogener Handbremse. Nkunku konnte es sich sogar leisten, einen weiteren Foulelfmeter nur an den Pfosten zu setzen (65.). Kurz vor Schluss gelang dem Franzosen doch noch sein zweites Tor: Bedient von Emil Forsberg schloss er einen schnörkellosen RB-Angriff aus 13 m ab (85.). Und die Gäste? Die hatten lediglich einen Torschuss zu verzeichnen - Keeper Peter Gulacsi hatte damit jedoch keine Probleme (70.).

Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Das sagten die Trainer

Thomas Letsch (Bochum): "Das Fazit ist relativ einfach, und da gibt es auch keine zwei Meinungen - wir waren heute in allen Belangen dem Gegner unterlegen. Ich werde mich hüten, über die Qualität des Gegners zu sprechen. Sondern wir müssen auf uns schauen. Wir haen es heute leider nicht geschafft, das, was wir uns vorgenommen haen und im Training an Energie da war, auf den Platz zu bringen. Wir haben dem Gegner viel zu viele Räume gegeben und haben Leipzig so eingeladen, Tore zu machen. Es hätten auch noch mehr sein können."

Marco Rose (Leipzig): "Das war ein gutes Spiel von uns. Wir haben kein Gegentor bekommen, das ist ganz wichtig. Wir haben vier geschossen. Dann haben wir weniig zugelassen. Die Art und Weise in allen Spielphasen, mit dem Ball, gegen den Ball, nach Ballverlust, war heute sehr gut. Mit Timo und Christo haben zwei Offensivspieler getroffen. Aber ich muss sagen, dass auch André Silva ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Er ist viele Wege gegangen, hat fürs Team gearbeitet und viele Räume freigezogen. Das war eine gute geschlossene Mannschaftsleistung."

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Oktober 2022 | 16:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen