Fußball | Bundesliga RB Leipzig - Nächstes Schützenfest gegen Hertha BSC

23. Spieltag

RB Leipzig hat seine Champions-League-Ambitionen mit einem Kantersieg beim Krisenclub Hertha BSC untermauert. Die Mannschaft von Domenico Tedesco fertigte das wegen weiterer Corona-Infektionen geschwächte Hauptstadt-Team am Sonntagabend mit 6:1 (1:0) ab.

TorschŸtze Dani Olmo (25, RB Leipzig) und Christopher Nkunku (18, RB Leipzig), Torjubel.
Christopher Nkunku und Co. haben Hertha BSC wie schon im Hinspiel regelrecht aus dem Stadion geschossen. Bildrechte: Picture Point

Drei Tage nach dem enttäuschenden 2:2 in der Europa League gegen Real Sociedad San Sebastian hat RB Leipzig die erhoffte Reaktion gezeigt. RB-Coach Tedesco nutzte die Breite seines Kaders und wechselte die Startelf mit sieben Neuen so richtig durch. Einer davon war Benajmin Henrichs, der Angelino auf der linken Seite vertrat. Und das gelang ihm mehr als ordentlich. In der lange Zeit umkämpften Partie sorgte Henrichs vor 10.000 Zuschauern im Berliner Olympia-Stadion durch einen abgefälschten Schuss für die RB-Führung (20.).

TorschŸtze Benjamin Henrichs (39, RB Leipzig)
Benjamin Henrichs sorgte für das wichtige 1:0 für RB Leipzig. Bildrechte: Picture Point

Spiel lange offen

Hertha ließ sich davon nicht beeindrucken und kam gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel. Der 1:1-Ausgleich durch Stevan Jovetic fiel kurz nach dem Seitenwechsel, direkt im Anschluss biten sich dem Hertha-Stürmer weitere erstklassige Tormöglichkeiten, die er allerdings ausließ. Leipzig brauchte eine Weile, um die Spielkontrolle zurückzuerobern, profitierte dann aber von einem Platzverweise für Hertha-Innenverteidiger Marc Oliver Kempf. Er flog mit glatt rot vom Platz und verursachte zudem einen Strafstoß (62.).

 Linus Gechter (44, Berlin), Christopher Nkunku (18, RB Leipzig) und PeterÊPekarik (2, Berlin)
Bis zur roten Karte war Hertha BSC ein nahezu ebenbürtiger Gegner. Bildrechte: Picture Point

Doppelpack Nkunku

Christopher Nkunku ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und traf sicher vom Punkt. Kurz darauf erhöhte Leipzigs vermeintlicher Top-Spieler auf 3:1 (67.). Hertha war geschlagen und Dani Olmo (74.), Amadou Haidara (82.) und Yussuf Poulsen (88.) erhöhten das Ergebnis weiter. Sie sorgten für den elften Saisonsieg der Gäste, die mit nunmehr 37 Punkten Tabellen-Vierter bleiben.

Die Berliner müssen nach dem Heimdebakel weiter auf ihren ersten Erfolg in diesem Jahr warten und liegen nur noch einen Platz und einen Punkt vor dem Relegationsrang 16.

Torwart Alexander Schwolow (1, Berlin) und TorschŸtze Yussuf Poulsen (9, RB Leipzig)
Poulsen machte mit seinem Tor zum 6:1 den Deckel auf die Partie. Bildrechte: Picture Point

Stimmen zum Spiel

Domenico Tedesco (Leipzig): "Das Spiel war nicht so leicht, wie es am Ende vom Ergebnis her aussieht. Es war lange Zeit sehr offen. Wir müssen einfach früher 2:0 führen. Nach dem 1:1 kann Hertha auch das 2:1 machen. Da muss man schon ehrlich sein. Am Ende ist es ein bisschen zu hoch. Im zweiten Durchgang haben wir noch einmal richtig aufgedreht, das war eine richtig gute Leistung. Ich freue mich, dass die Spieler, die ins Spiel kommen, das Spiel positiv verändern. Das war das dritte oder vierte Mal in dieser Saison, das ist schon toll."

Tayfun Korkut (Berlin): "Man müsste das Spiel in zwei Teile trennen. Einmal die Phase bis zur Roten Karte, die natürlich spielentscheidend war, und dann danach. Klar, das Ergebnis steht natürlich über allem. Nach dem Ausgleich waren wir voll im Spiel. Durch die Rote Karte sind wir dann ins Hintertreffen geraten."

Domenico Tedesco 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

So 20.02.2022 22:00Uhr 02:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-rb-trainer-domenico-tedesco-rote-karte-und-elfmeter-ist-der-wendepunkt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Tayfun Korkut 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

So 20.02.2022 22:28Uhr 03:49 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/hertha-bsc-tayfun-korkut-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Benjamin Henrichs 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

So 20.02.2022 22:00Uhr 01:38 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-rb-spieler-benjamin-henrichs-haben-uns-in-der-zweiten-halbzeit-gefangen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

(ten/dpa)

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

PK, Trainer Domenico Tedesco
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (72)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. Februar 2022 | 21:45 Uhr

24 Kommentare

Simmerl vor 23 Wochen

Taktische Nichtleistung von Korkut nach dem 1:2. Hat der bei den Basken nicht aufgepasst. Hinten verdichten und auf Konter warten. Spielt mit 10 Mann wie mit 11 Mann. Sowas gehört nicht in die erste Liga.

SitBull vor 23 Wochen

Was mit Union los? Zerfällt die Truppe jetzt vollständig? Prömel, Kruse, Friedrich, Andrich. Was kommt als Nächstes? Nicht das es heißt: Berlin kann alles, außer Dinge, die mit F beginnen, Flughafen, Fußball, F....

Voice vor 23 Wochen

Der Spielaufbau - oft riskant - von hinten heraus ist nicht immer so ansehnlich. Geht wohl nach dem Motto, wenn wir den Ball haben, kann ihn der Gegner nicht haben.

Gruß an Dich aus dem Leipziger Zentrum.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga