Fußball | Bundesliga RB Leipzig verlängert Negativserie des VfL Wolfsburg

20. Spieltag

Drei Spiele, drei Siege: RB Leipzig hat seine Englische Woche maximal erfolgreich abgeschlossen. Dem Auswärtssieg in Stuttgart und dem Pokal-Erfolg gegen Hansa Rostock folgte am Sonntag ein 2:0 (0:0) gegen den kriselnden VfL Wolfsburg. Die Tore erzielten in dem zähen Ringen mit Willi Orban (76.) und Josko Gvardiol (85.) zwei Abwehrspieler.

RB Leipzig vs. Wolfsburg Tor Gvardiol
Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Die Highlights der ersten Halbzeit sind schnell aufgezählt: Hugo Novoa, der zum ersten Mal bei einem Bundesliga-Spiel in der RB-Startelf stand, prüfte nach 17 Minuten Gästekeeper Koen Casteels. Auf der anderen Seite war es Vranckx, der im Strafraum überraschend und freistehend den von Jerome Roussillon verstolperten Ball bekam, dann aber Peter Gulacsi nicht überwinden konnte (40.). Ansonsten gab es viele Zweikämpfe, Fouls, Stockfehler und Fehlpässe. RB war anfangs dominant, nach 30 Minuten waren die Wolfsburger deutlich besser unterwegs.

Entscheidende Wechsel bei RB

RB Leipzig vs Wolfsburg Tor Orban
Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Auch die zweite Halbzeit war erst mal nichts für Feinschmecker. Es gab eher Fouls als grandiose Spielzüge. Das sollte sich aber mit einem Leipziger Dreifachwechsel in der 55. Minute ändern: Dani Olmo, Lukas Klostermann und Tyler Adams kamen ins Spiel – und plötzlich war mehr Zug im Spiel von RB. Das wurde belohnt: In der 76. Minute schnickte sich Olmo bis zur Grundlinie durch, chippte zu André Silva, der zwar nur den rechten Pfosten traf, aber Willi Orban wusch per Kopf zum 1:0 nach. Zehn Minuten später war dann Orbans Abwehrkollege Josko Gvardiol erfolgreich: An seinem 20. Geburtstag vollendete der Kroate einen souverän ausgespielten Leipziger Konter und machte damit den Deckel auf die Partie.

RB Leipzig vs Wolfsburg
Bildrechte: MDR/Hofmeister, Dirk

Das sagten die Trainer

Florian Kohfeldt (VfL Wolfsburg): "Es ist natürlich für uns eine unglückliche Niederlage nach einer wirklich sehr guten Leistung von unserer Seite. Insbesondere defensiv. Wir haben in den ersten 25 Minuten das Spiel gut kontrolliert, ohne offensiv zu werden. Dann hatten wir zwei sehr große Chancen. Ich glaube, dass das natürlich enttäuschend ist. Wir haben Schritte nach vorne gemacht, was Haltung und Inhalte angeht. Ich bin davon überzeugt, dass wir gegen Fürth den Sieg holen werden."

Domenico Tedesco (RB Leipzig): "Ich glaube, dass wir heute extrem viel Geduld gehabt haben. Die war auch erforderlich. Wolfsburg hat das gut gemacht. Die langen Bälle auf Weghorst sind schwierig zu verteidigen. Aber unsere Innenverteidiger haben das sehr gut gemacht. Im zweiten Durchgang wurde es dann etwas besser, aber dennoch können wir bei drei Durchbrüchen die Spieler im Strafraum besser finden. Ich muss mal die Einwechselspieler loben. Alle fünf haben das sehr gut gemacht und uns weitergeholfen."

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Kampl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (56)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sachsenspiegel | 23. Januar 2022 | 19:00 Uhr

34 Kommentare

Maza vor 16 Wochen

Vielleicht wird er noch ein kleiner Held, wenn er uns zum Klassenerhalt schießt. Wäre ja nicht der erste Wosz, der dann einen gewissen Status bei uns hätte.

Voice vor 16 Wochen

Nicht besonders schön, aber effizient - um es mal auf den Punkt zu bringen. Und ich bin sicher, mit dem Erfolg wird auch die Attraktivität wieder kommen. Wichtig ist, die Punkte zu holen, damit wir am Ende in die CL kommen. Da dürfen dann auch mal ein paar dreckige Siege dabei sein. Am Ende fragt Keiner mehr, wie die CL zustande kam. Ich freue mich besonders über den Treffer von Gvardiol - der Junge ist eine Maschine, danke, dass Du bei uns bist!

Beste Grüße aus der Messestadt!!

heRBert vor 16 Wochen

Können ja nicht alle so fantastisch spielen wie dein Kumpelverein. Wir gehen allerdings davon aus, dass das Spiel unserer Jungs immer besser wird, erfolgreich ist es ja schon. Dann spielen wir nächste Saison wieder CL.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga