Fiußball | Frauen-Bundesliga Spielerinnen des USV Jena kritisieren Re-Start der Bundesliga

Ein strammes Programm steht den Bundesliga-Frauen des USV Jena bevor. Dagegen regt sich Widerstand in der Mannschaft. Unter dem Motto "Aller guten Dinge sind drei: Drei Monate Pause, drei Wochen Kleingruppen-Training, drei englische Wochen", wandten sich einige Spielerinnen direkt an den DFB.

Karla Görlitz
Bildrechte: imago images/Hartenfelser

Mehrere Spielerinnen des FF USV Jena haben in den sozialen Medien die geplante Saisonfortsetzung in der Frauenfußball-Bundesliga scharf kritisiert. Auf Facebook und Instagram stellten sie Fragen, die sich speziell an den Deutschen Fußball-Bund ( DFB ) richten. Dabei machen die Spielerinnen des Tabellenletzten unter anderem auf den engen Zeitplan, die damit einhergehende Verletzungsgefahr und ihre persönliche Situation aufmerksam. Laut DFB-Spielplan müssen die Thüringerinnen in 22 Tagen sieben Spiele absolvieren.

 Idee kam von der Mannschaft

"Die Idee hierzu kam aus der Mannschaft selbst. Bisher beteiligten sich zehn Spielerinnen an der Aktion", teilte der Verein am Sonntag mit. "Sie stellten auf Facebook und Instagram die Frage durch Verlinkung direkt an den DFB, wie nach drei Monaten Pause und drei Wochen Kleingruppentraining nun drei englische Wochen möglich sein sollen - und warum bisher niemand die Spielerinnen gefragt hat, um die es eigentlich gehen sollte. Schließlich steht ihre Gesundheit auf dem Spiel", heißt es in der Mitteilung weiter.

Re-Start am 7. Juni

 Das erste Heimspiel des FF USV soll am 7. Juni gegen den SC Freiburg steigen. Aufgrund behördlicher Verordnungen ist ein Mannschaftstraining in Thüringen bis zum 5. Juni allerdings nicht möglich. Dazu ist das Hygienekonzept des DFB nach Angaben des Vereins im Ernst-Abbe-Sportfeld derzeit nicht umsetzbar.

Torjubel der Spielerinnen des USV Jena.
Sieben Spiele in 21 Tagen für die USV-Spielerinnen Bildrechte: imago images/foto2press

dpa

2 Kommentare

Loko 66 vor 10 Wochen

Ob nun USV Jena oder CZ Jena - jeweils das abgeschlagene Schlusslicht ihrer Ligen - kritisieren , prodestieren , lamentieren ... e.t.c.
Wenn dann noch das Wörtchen "fordern" kommt schwillt mir der Kamm.
Man sollte doch endlich mal Sportgeist zeigen und absteigen

wolle010 vor 10 Wochen

Diese Konstellation ist der von Dynamo Dresden bei den Maennern sehr aehnlich.
Nun bin ich mal gespannt wie diese Bande bei den Damen reagiert.
Wuensche euch viel Glueck und genau wie uns selbst, dass ihr am Ende ueber dem Strich steht