Fußball | Bundesliga Schalke "0:5" - RB Leipzig schießt "Königsblau" ab

23. Spieltag

RB Leipzig bleibt im Titelrennen an den Bayern dran. Die Sachsen schafften bei Schalke 04 mit dem 5:0 (1:0) den höchsten Auswärtssieg ihrer Bundesliga-Geschichte und setzten damit ein weiteres Ausrufezeichen.

Tor füŸr RB Leipzig. Torjubel nach dem Treffer zum 0:3 durch TorschüŸtze Marcel Halstenberg (mi., 23, RB Leipzig).
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Bereits nach 50 Sekunden hatten die Leipziger Grund zum Jubeln: Marcel Sabitzer zog aus 25 Metern einfach mal ab, Alexander Nübel sah bei dem recht mittigen Schuss nicht gut aus. Von den harmlosen Schalkern kam in der ersten Hälfte offensiv so gut wie gar nichts, stattdessen hätte Sabitzer in der 34. Minute erhöhen können, diesmal landete sein Schlenzer aus der Distanz aber neben dem rechten Pfosten. So konnten die Hausherren zur Pause mit dem 0:1 noch ganz zufrieden sein.

FC Schalke 04 - RB Leipzig in Bildern

StadionŸbersicht zu Beginn des Spiels
Vor dem Spiel erklang das legendäre Steiger-Lied. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
StadionŸbersicht zu Beginn des Spiels
Vor dem Spiel erklang das legendäre Steiger-Lied. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Schweigeminute: Lukas Klostermann (16, RB Leipzig), Marcel Sabitzer (7, RB Leipzig), Konrad Laimer (27, RB Leipzig), Torwart Peter Gulacsi (1, RB Leipzig), Patrick Schick (21, RB Leipzig), Nordi Mukiele (22, RB Leipzig), Dayot Upamecano (5, RB Leipzig), Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig), Angelino / Angeli–o (3, RB Leipzig), Timo Werner (11, RB Leipzig) und Christopher Nkunku (RB Leipzig).
Dazu gab es eine Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags von Hanau. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Marcel Sabitzer RB Leipzig freut sich über sein Tor zum 0:1.
Bereits nach 50 Sekunden brachte Marcel Sabitzer RB in Führung Bildrechte: imago images/Pakusch
Weston McKennie (2, Schalke) und Konrad Laimer (27, RB Leipzig)s
Leipzigs Konrad Laimer (re.) machte wieder eine starke Partie im defensiven Mittelfeld. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Omar Mascarell (6, Schalke), Patrick Schick (21, RB Leipzig), Ozan Kabak (4, Schalke).
RB-Stürmer Patrik Schick hätte in der ersten Hälfte erhöhen können. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Timo Werner (11, RB Leipzig)
Timo Werner war ein offensiver Aktivposten... Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor fŸür RB Leipzig. Torjubel nach dem Treffer zum 0:2 durch TorschüŸtze Timo Werner.
...und traf in der 61. Minute zum 2:0 für RB. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor füŸr RB Leipzig. Torjubel nach dem Treffer zum 0:3 durch TorschüŸtze Marcel Halstenberg (mi., 23, RB Leipzig).
Marcel Halstenberg bejubelt seinen Treffer zum 3:0. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Angeli–o (3, RB Leipzig) und Benito Raman (9, Schalke).
Winter-Zugang Angelino machte ebenfalls ein gutes Spiel... Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor fŸür RB Leipzig. , Angelino (3, RB Leipzig) zieht ab zum 0:4. , Li.: Ozan Kabak (4, Schalke). ,
...und schoss in der 81. Minute das 4:0 für RB. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Tor füŸr RB Leipzig. Das 0:5 durch Emil Forsberg (10, RB Leipzig).
Kurz vor dem Schlusspfiff traf der eingewechselte Emil Forsberg noch zum 5:0. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Anzeigetafel mit dem Endstand von 0:5
Die Anzeigetafel beweist den Endstand. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Alle (12) Bilder anzeigen

Schalke fällt in der Schlussphase auseinander

Marcel Sabitzer RB Leipzig freut sich über sein Tor zum 0:1.
Marcel Sabitzer freut sich über sein Tor zum 0:1. Bildrechte: imago images/Pakusch

Im zweiten Durchgang konnten sie sich kurzzeitig mal etwas befreien, doch nach etwas 15 Minuten bot sich wieder das Bild: RB dominierte, die Schalker liefen nur hinterher. So war das 0:2 durch Timo Werner, der durch den gegnerischen Strafraum dribbelte und den Ball unter die Latte haute, nur eine Frage der Zeit (61.). Und die Leipziger ließen nicht locker, Marcel Halstenberg traf sieben Minuten später per Kopf nach einer Ecke zur Vorentscheidung.

Die Gelsenkirchener fielen nun völlig auseinander und kassierten in der Schlussphase durch Angelino (81.) und den eingewechselten Emil Forsberg (89.) noch die Gegentreffer vier und fünf. Die Schalker setzten damit ihre Negativserie fort, für sie ist es bereits das fünfte Bundesliga-Spiel ohne Sieg. Für RB war es dagegen eine perfekte Woche mit drei Erfolgen in drei Matches.

Stimmen zum Spiel:

Julian Nagelsmann (Leipzig): "Wir haben super verteidigt, nur drei Torschüsse zugelassen. Es war eine sehr, sehr starke Leistung von uns. Die Jungs haben die Räume, die sie sich erarbeitet haben, effektiv und gut genutzt."

David Wagner (Gelsenkirchen): "Wir hatten zu viele Spieler, die nicht ihre Form hatten. So kannst nicht gegen eine Mannschaft, die Champions League spielt, mithalten. Es macht viel mit der Psyche, wenn du nach einer Minute das 0:1 bekommst."

cdi

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 23. Februar 2020 | 16:30 Uhr

33 Kommentare

Alex. vor 14 Wochen

Also "Stimmung" und RB passen nun garnicht zusammen!! Haben Sie mal den "Betze" oder das "Westfalenstadion" erlebt? Das ist Stimmung !! Da ist doch im Ostseestadion mehr los als im "Zentral....,"sorry in der "Red Bull-Arena"! Fussball vom Feinsten,aber Stimmung....!?

Okonjima vor 14 Wochen

Nun wollte ich mich eigeintlich nicht in der gleichen herablassenden Art artikulieren, aber eine Ausnahme mach ich mal. Also - verstehendes Lesen ist nicht so Ihre Stärke, oder?
Habe ich mich (also ich!!) jemals hier über Zahl der Gesellschafter, Mitgliederzahlen oder ähnlichen Schmonsens
ausgelassen. Wohl eher kaum, denn sowas interessiert
mich nun wirklich nicht. Also schön den Überblick behalten
bevor man dem Beißreflex freien Lauf lässt bzw. sich lächerlich macht.
Zweiter Lesefehler - ich unterstelle keinem RB-Fan pauschales
Lästern, sondern sage die meisten Menschen möchten gern
auf der Gewinnerseite stehen. (trotzdem mal weiter oben lesen
"Schlacke 05 zersägt" usw!!)
Aber ich glaube das hier ist wohl Zeitverschwendung,
Viel Glück bei der Weltherrschaft!

COYW

Chili Palmer vor 14 Wochen

So etwas kommt dabei heraus, wenn Hinzugezogene über den Leipziger Fußball fabulieren. Gelobt seien die Zeiten der Fandualität, als Leipzig noch Messestadt war.