Timo Werner jubelt nach einem Tor.
Bildrechte: imago images / Xinhua

Fußball | Bundesliga Ein Werner-Tor auf der Abschiedstournee

Er läuft, kämpft und trifft nun auch wieder regelmäßig: Timo Werners Formkurve und sein Marktwert gehen weiter steil nach oben. Sein 2:0 gegen den VfL Wolfsburg wird aber wohl eines seiner letzten Tore für RB Leipzig sein, denn ein Wechsel ist weitgehend sicher.

von Sven Kups

Timo Werner jubelt nach einem Tor.
Bildrechte: imago images / Xinhua

"Das Gefühl nach dem Spiel war: Boah, nicht viel gemacht, aber sicher gewonnen." Nein, Emil Forsberg hörte sich nach dem 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg weder abgekämpft noch erleichtert an. Der Schwede wirkte eher überrascht, wie leicht ihm und seinen Kollegen das Topspiel des 29. Bundesliga-Spieltages von der Hand gegangen war: "Wenn wir Bock haben, Fußball zu spielen, wenn wir die Dinge machen, die wir können, dann sieht das gut aus. Das hat riesigen Spaß gemacht."

Torwart Pavao Pervan (12, Wolfsburg) im Glück, der Treffer von Emil Forsberg (mi., RB Leipzig) zum vermeintlichen 3:0 wird wegen Abseits nicht gewertet.
Emil Forsberg Bildrechte: imago images / Picture Point LE

Poker in der Endphase

Viel gemacht, aber offenbar verloren hat RB Leipzig derweil das Ringen um Stürmer Timo Werner. "Wir wollen bekanntermaßen mit ihm verlängern", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff dem Sender "Sky" in der Halbzeitpause, "aber er hat uns signalisiert, dass er eher nicht verlängern möchte." Damit steht ein Wechsel des 23 Jahre alten Nationalspielers im Sommer so gut wie fest.

Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff (RB Leipzig)
RBL-Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Mintzlaffs Ärger hält sich aber wahrscheinlich in Grenzen. Denn Timo Werner hat im Spiel gegen Wolfsburg seinen aktuellen Marktwert noch mal ordentlich erhöht. Nicht zuletzt mit seinem Treffer zum 2:0, der ein wahres Gesamtkunstwerk war: angefangen bei der riskanten, aber erfolgreichen Balleroberung von Konrad Laimer am eigenen Strafraum, bis zur millimetergenauen Diagonalflanke von Marcel Sabitzer und Werners abschließendem Kopfball.

Fast wie gegen Rom

Eine kleine Rarität wie das Kopfballtor von Werner war aber auch das vorherige 1:0 durch Kevin Kampl. Der hatte im letzten Heimspiel gegen Hertha BSC (5:0) noch eine große Chance liegengelassen ("Für die Tore bei uns sind andere zuständig."). Gegen Wolfsburg nahm der ehemalige slowenische Nationalspieler aus 21 Metern Maß – und das mit dem schwächeren linken Fuß.

Der Treffer war für RB Leipzig so etwas wie der "Dosenöffner". In sonderlich große Euphorie versetzte das den mit 28 Jahren sehr in sich ruhenden Kampl jedoch nicht: "Ich habe mal in der Champions League gegen Rom ein schöneres Tor erzielt. Das war fast genauso, nur dass er oben noch gegen die Latte ging." So ein wichtiges 1:0 mit einem 3,5 Jahre alten Tor gegen Rom relativieren - kann man mal machen.

RB Leipzig auf der Zielgeraden

Apropos Champions League: Dass RB Leipzig das Ticket zur Königsklasse mit nun 58 Punkten noch immer nicht gelöst hat, ist ein bisschen verrückt. Denn für den dafür nötigen vierten Tabellenplatz wurden in den letzten Jahren deutlich weniger Zähler benötigt: nämlich 55, 50, 53 und 50.

Eine kleine Vorentscheidung könnte zumindest am kommenden Samstag fallen, wenn RB beim Tabellen-Fünften Mönchengladbach antritt. "Wenn wir dort gewinnen", glaubt Torhüter Péter Gulácsi, "ist die Champions League gesichert." Ähnliches geht wohl auch Sportdirektor Ralf Rangnick durch den Kopf, der "im Moment zu 100 Prozent in der Trainerrolle" ist und den Vertragsstatus von Timo Werner deshalb für zweitrangig hält: "Mich interessiert nicht, was in sechs oder sieben Wochen mit seinem Vertrag passiert. Sondern mich interessiert, wie er am Samstag in Gladbach spielt!" Egal ob gut oder schlecht: Timo Werners Abschiedstournee läuft.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 14. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. April 2019, 15:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

15.04.2019 19:25 Quentin aus Mondragies 13

Eigentlich muss Timo Poulsen, Sabitzer und Forsberg mitnehmen, da nur die drei seine Laufwege kennen. Schnellster im Team ist ja glaube ich sowieso Klostermann. Ich würde ja gerne Mal wieder Augustin sehen. Was macht der eigentlich falsch, dass er nicht mehr spielt.

15.04.2019 13:59 Voice 12

@6 Lilaweis
Hat niemand behauptet, dass es anders ist, als Sie es sagen.
Mein Kernsatz bleibt richtig. RB spielt den erfolgreichsten Fußball im Osten. Dass das Geld EIN Grund dafür ist, ist absolut unstrittig.
Was war Ihnen denn nicht demütig genug an meinem Posting?

Beste Grüße aus der Messestadt!!

15.04.2019 13:26 Benachteiligter Jammerossi 11

@ 10 Bernd, falsch, die 2Dynamo-Fans sind meine Kollegen, z.Z. zwar nicht so gut drauf wie ich, aber die werden dass auch schaffen. Und dass es eben noch andere Interessenten gibt,hatte ich ja ausgeführt , deswegen Ironie !!!! Oh Mann.

15.04.2019 12:37 Bernd 10

@9 Dynamo Fan, wieso Ironie aus dazu haette sie angewesen sein muessen. Wuerden sie sich wirklich fuer RBL interessieren koennten sie wissen dass es neben dem FC Bayern noch andere Interessenten gibt.

15.04.2019 11:33 Benachteiligter Jammerossi 9

Jaja, der Timo, nur bei uns hat er es gut, bei den anderen Vereinen muss er dem Zeugwart helfen und schwächen wird er uns auch nicht , dazu ist er viel zu schlecht, deswegen spielt er ja auch immer bei uns und in der Nationalelf. Außerdem wird jeder Verein Schlange stehen, ihn zu bekommen, schließlich brauchen wir das Geld!!!
Ironie aus und schöne Woche

15.04.2019 10:00 FastNeutraler 8

Kein Problem, es kommen, wie jedes Jahr, einige Talente aus der besten Nachwuchsakademie des Ostens nach oben. Ironie aus! Dann läuft der armselige Laden weiter.

15.04.2019 09:32 Bernd 7

@4 erinnert mich an Zeiten in denen schon mal Menschen als Ratten bezeichnet wurden. Schlimm dass da manche nicvhts begriffen haben - pfui!!
Ist eben T e u t s c h e Tradition

15.04.2019 08:35 Lilaweis 6

@voice warum spielt ihr den erfolgreichsten im Osten?,habt die meiste Kohle,kannst die besten Spieler (Trainer ect.) holenSchau mal auf die 2. oder 3.Liga,dann siehste ja wo die ostvereine rumdümpeln! Ohne Kohle geht nichts mehr im Fussball. Davon kann z.B. Aue nur träumen ,hättet ihr nicht das Brauseimperium,seh es zappenduster aus,also schön demütig bleiben!

15.04.2019 08:02 Bernd 5

Gut wenn er nicht verlaengern will, dann jetzt schauen wer ihn moechte. Das Spiel bei uns ist auf seine Schnelligkeit zugeschnitten. Ob die Spielweise anderer Mannschaften fuer ihn passt bleibt abzuwarten. Wenn er jetzt in den kommenden 6 oder 7 Spielen jeweils ein Tor macht waere es ein guter Abschied. Mit stellt sich die Frage zu Augustin. Sollte der die Form der Vorsaison finden dann ist er kein schlechter. Ja der FC Bayern wuerden die Werner kaufen um sich zu verstaerken oder aber um einen Kontrahenten zu schwaechen. Eventuell muss Timo dem Zeugwart helfen Dinge ins Regal zu raeumen. Aber das muss er fuer sich wissen.

14.04.2019 22:07 Kai 4

[Wegen des Verstoßes gegen unsere Richtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) wurde dieser Kommentar entfernt. Die MDR.de-Redaktion]