v.l.: Salif Sane (20, Hannover), Jean-Kevin Augustin (29, RB Leipzig) und Waldemar Anton (31, Hannover)
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Bundesliga RB mit Zittersieg in Hannover

28. Spieltag

RB Leipzig hat im Kampf um die Champions-League-Plätze einen wichtigen 3:2-Sieg bei Hannover 96 eingefahren. Allerdings war der Dreier alles andere als souverän. Am Ende profitierte RB auch vom Videobeweis.

v.l.: Salif Sane (20, Hannover), Jean-Kevin Augustin (29, RB Leipzig) und Waldemar Anton (31, Hannover)
Bildrechte: Picture Point

Im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen FC Bayern München hatte Trainer Ralph Hasenhüttl fünf Veränderungen in der Startelf vorgenommen. So begann Leipzig mit Bernardo, Willi Orban, Emil Forsberg, Timo Werner und Jean-Kévin Augustin.

RB begann gewohnt dominant und setzte die defensiv eingestellten Gastgeber unter Druck.  Die erste gefährliche Tor-Annäherung verbuchte Leipzig in der 4. Minute, als Bruma mit einem Kopfball-Aufsetzer 96-Keeper Philipp Tschauner prüfte. Hannover hatte seine erste Gelegenheit durch einen Fernschuss von Felix Klaus, den RB-Schlussmann Gulacsi zur Ecke klärte (12.). Von den verunsicherten Niedersachsen war aber im Anschluss kaum noch etwas zu sehen.

Forsberg trifft für RB

Leipzig dominierte das Geschehen weiter und belohnte sich in der 16. Minute mit der verdienten Führung. Dabei legte Werner nach einem Konter quer zu Forsberg, der nur noch einschieben musste. Auch danach hatte Leipzig die Partie fest im Griff, doch weitere Großchancen blieben ungenutzt.

Tor für Leipzig. Timo Werner (11, vorn, RB Leipzig) zieht ab und trifft zum 0:1. Hi.: Matthias Ostrzolek (22, Hannover)
Die 16. Minute: Timo Werner legt für Emil Forsberg auf, der das 1:0 für Leipzig markiert. Bildrechte: Picture Point

Nach der Pause riskierte Hannover in den ersten Minuten mehr. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, indem das Mittelfeld immer wieder schnell überbrückt wurde. Chancen kreierte aber vorerst nur Leipzig. So verfehlte Werner nach einer Bernardo-Eingabe das Tor aus fünf Metern nur knapp (51.).

Orban erhöht per Kopf - Sane verkürzt

Das überfällige 2:0 fiel dann aber doch: Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Keita auf Orban, der aus zehn Metern unbedrängt einköpfte. Erst danach wachte Hannover auf. Salif Sane nutzte eine Unaufmerksamkeit der Gäste aus und verkürzte nach einer Ecke per Kopf.

Salif Sane mit Kopfball
Salif Sane setzt seinen Kopfball zum 1:2-Anschluss in die Maschen. Bildrechte: IMAGO

"Joker" Poulsen krönt Konter - Füllkrug lässt RB wieder zittern

Ein Konter über Werner, der Poulsen mustergültig bediente, brachte für RB das 3:1. 96 schlug aber durch Niclas Füllkrug erneut zurück. Der Top-Scorer köpfte die Kugel aus Nahdistanz in die Maschen (78.). Für den Stürmer war es der elfte Saisontreffer. Leipzig war nun von der Rolle. Die Souveränität der ersten Hälfte war gänzlich abhanden gekommen.

Videobeweis verhindert 3:3

In der 82. Minute zappelte der Ball wieder im RB-Tor. Erneut hatte Füllkrug aus zehn Metern eingenetzt. Allerdings bemühte der Referee den Videobeweis und entschied auf Abseits. Obwohl Hannover nochmals alles nach vorn warf, Marvin Bakalorz nur den Pfosten traf (89.), brachte Leipzig den knappen Sieg gerade noch ins Ziel.

Das sagten die Trainer:

Ralph Hasenhüttl (Leipzig): "Wir sind sehr glücklich. Wir haben 65 Minuten den Gegner beherrscht, hätten aber höher führen müssen. Wir wussten, dass Hannover Comeback-Qualitäten hat. Das haben sie dann auch gezeigt. Der Gegner war zielstrebig und schnörkellos, wir hatten dann zu wenig Ballbesitz. Hannover hat nach dem 2:3 alles versucht. Der Sieg war eine Sache des Willens. Es war ein Novum für uns, dass eine Entscheidung des VAR für uns positiv ausging."

André Breitenreiter (Hannover): "Man hat angemerkt, dass das Team im Ballbesitz nervös und verunsichert war. RB war dagegen sehr ballsicher unterwegs. Die Gegentore wurden perfekt ausgespielt und waren kaum zu verteidigen. Nach dem 0:2 hatten wir eine Scheiß-Egal-Mentalität. Wir haben Druck nach vorne aufgebaut und eine Angriffswelle nach der anderen gestartet. Das 3:3 war meiner Meinung nach kein Abseits. Positiv war die letzte halbe Stunde. Die Qualität reicht für den Klassenerhalt."

Aktuelle Berichte zur 1. Fußball-Bundesliga

Nordi Mukiele
Bildrechte: MDR/Jan Günther
Alle anzeigen (32)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. April 2018 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. März 2018, 20:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

24 Kommentare

02.04.2018 09:52 Boney M. 24

Wenn man einen Keeper hat, der wie Pattex auf der Linie klebt, so sollte man bei Ecken evtl. doch mal den langen Pfosten besetzen. Ansonsten bin ich happy über diesen Red Bull-Spieltag! Der VAR im Fußball gehört schnellstens abgeschafft, ich hoffe dabei auf das abzusehende Chaos zur WM!

01.04.2018 00:51 RBLer 23

Ich wünsche mir mal ein langweiliges Spiel von RB, bei dem wir zur HZ mit 4:0 führen. Verstehe die Aufregung beim Videobeweis nicht. Füllkrug stand im Abseits, wenn auch nur Zentimeter. Es bleibt Abseits. Im letzten Jahr hat unser Palacios beim BVB mit dem halben Fuss im Abseits gestanden. Da hat auch keiner ein Geschenk vom Schiri gefordert, nur weil es so spannend war und so sensationell gewesen wäre. Zu diskutieren wäre aber das 1:0 von Lewandowski. Warum man da in Köln nicht eingegriffen hat und die Fehlentscheidung korrigiert hat, ist nicht nachvollziehbar.

01.04.2018 20:22 Bernd 22

@19, es war knappes Abseits und vor 20 wäre das unter die Regel im Zwrifel für gefallen. Nur dann hätte ich gern die Punkte, die wir so vetloren haben. Und nun gilt der Videobeweis, dann bitte auch für uns. Zum Thema FC Bayern, habe mich da mit nem Chinesen unterhalten. Dort schaut man Premierleague weil der Meister nicht vorher feststeht. Für die Bundesliga im Vermatkten eigentlich ein Problem.

01.04.2018 19:04 zwigger 21

Sorry meinte natürlich 4 Punkte vor Den K...usen

01.04.2018 18:52 zwigger 20

Platz 2 hinter den Bajuwaren gefestigt
Satte 6 Punkte vor der BSG Gertänkekombinat aus Fuschl am See ( Sitz Leipzig )
Aber was noch wichtiger ist 6 Punkte vor den Lüdenscheidern
Bleibe dabei der Videobeweis in der jetzigen Art gehört abgeschafft .

01.04.2018 18:34 BSG 19

Was regt ihr euch auf. Natürlich war es Betrug an 96, 3 3 ist das gerechte Endergebnis. Aber , ihr seid ja auch mal beschissen worden. Das gleicht sich aus. Eines steht aber fest, an einen grandiosen FcBayern kommt ihr in 100 Jahren nicht ran.Und das ist auch gut so.International gesehen, muss der Fc Bayern repräsentieren, und niemand sonst.

01.04.2018 18:15 heino 18

Ichbins, zu dir würde ein ein anderer Nickname besser passen. Leider kann ich den hier im Forum nicht sagen. Wenn du noch ein wenig denken kannst, dann überlege doch bitte mal !

01.04.2018 10:45 Rennsteiger 17

@9 Du bist auf keinen Fall ernst zu nehmen.

01.04.2018 10:42 Frank 16

@ 9: Gehen Sie bitte mal zum Augenarzt. Bei Ihnen ist ein Sehtest dringend angesagt.

01.04.2018 10:08 Bernd 15

@9 also Ehrlichkeit ist nich ihr Ding. Wir haben solche Abseiitstore auch schon aberkannt bekommen, z.B. in Dortmund oder Freiburg, Da haben sie nicht geschimpft, oder vergessen? Und wenn die Blase platzt sollten sie dringend zum Arzt. Und es war Abseits. Aber ihnen die Regel zu erklären macht eh keinen Sinn.