Enttäuschung nach dem Spiel bei Kevin Kampl (44, RB Leipzig), Bernardo Fernandes da Silva (3, RB Leipzig) und Bruma (17, RB Leipzig). Links; Kevin Volland (31, Leverkusen).
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Fußball | Bundesliga Desaster auf den Rängen und dem Rasen

29. Spieltag

Ein 1:4 im eigenen Stadion ist natürlich bitter. Und als ob die sportliche Niederlage für RB Leipzig nicht schlimm genug wäre, brodelt es auch noch in der Fanszene, durch die sich ein breiter und tiefer Graben zieht.

von Sven Kups

Enttäuschung nach dem Spiel bei Kevin Kampl (44, RB Leipzig), Bernardo Fernandes da Silva (3, RB Leipzig) und Bruma (17, RB Leipzig). Links; Kevin Volland (31, Leverkusen).
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag

Manche Dinge nimmt man von den Zuschauerrängen aus anders wahr als unten am oder auf dem Spielfeld. Am Montagabend im Flutlichtspiel RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen war das mal wieder so. "Wir haben heute gegen einen sehr guten Gegner verloren. Das muss man auch mal anerkennen", resümierte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl hinterher und stellte das 1:4 als eine zwar ärgerliche, letztlich aber mehr oder weniger normale Angelegenheit dar. Seine Spieler guckten nach dem Abpfiff zwar etwas bedröppelt, aber auch Kapitän Willi Orban beschwichtigte: "Es ist eine Niederlage, mehr aber auch nicht. Man muss anerkennen, dass der Gegner heute besser war."

Fußball | Bundesliga RB Leipzig - Bayer Leverkusen in Bildern

Heiko Herrlich und Trainer Ralph Hasenhüttl
Ein kurzer Austausch vor dem Spiel zwischen Heiko Herrlich und Ralph Hasenhüttl - Beim 2:2 im Hinspiel hat es keinen Sieger gegeben. Bildrechte: Picture Point
Heiko Herrlich und Trainer Ralph Hasenhüttl
Ein kurzer Austausch vor dem Spiel zwischen Heiko Herrlich und Ralph Hasenhüttl - Beim 2:2 im Hinspiel hat es keinen Sieger gegeben. Bildrechte: Picture Point
Fans von RB Leipzig
Das Rückspiel bedeutet das erste Montagsspiel im Stadion von RB Leipzig. Einige Fans sprechen sich gegen diese Partien aus. Einige Fanklubs leisten in der ersten Hälfte keine Unterstützung von den Rängen. Bildrechte: Picture Point
Tor für Leipzig. Marcel Sabitzer trifft zum 1:0.
Vor 35.617 Zuschauern gelingt Marcel Sabitzer (re.) die Führung. Der Offensivspieler trifft nach einem Doppelpass mit Yussuf Poulsen. Bildrechte: Picture Point
Marcel Sabitzer - Torjubel nach seinem Treffer zum 1:0.
Dann feiert er seinen Treffer. Für den Offensivmann, der einst aus Salzburg kam, ist es der dritte Treffer in dieser Bundesliga-Saison - der erste in der Rückrunde. Bildrechte: Picture Point
Timo Werner, Marcel Sabitzer, Yussuf Poulsen und Lukas Klostermann jubeln nach dem Treffer zum 1:0.
Timo Werner, Poulsen und Lukas Klostermann (v.l.) gratulieren dem Torschützen. Bildrechte: Picture Point
Emil Forsberg und Charles Aránguiz
Danach gestaltet sich das Spiel für RB Leipzig schwierig. Emil Forsberg (li.) und Co. bekommen kaum Platz, sich zu entfalten. Bildrechte: Picture Point
Trainer Heiko Herrlich
Leverkusens Trainer Heiko Herrlich weiß, dass RB Leipzig nach dem Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League, wohl nicht so ein hohes Tempo gehen kann wie seine Mannschaft. Bildrechte: Picture Point
Kevin Volland und Kevin Kampl
Immer wieder gerät RB Leipzig ins Stocken. Kevin Volland (li.) und seine Mannschaftskollegen setzen immer wieder auf Laufduelle. Bildrechte: Picture Point
Kai Havertz jubelt mit Leverkusen über Tor in Leipzig
Kurz vor der Pause belohnt dann Kai Havertz (re.) die Offensivbemühungen der "Werkself" und trifft zum 1:1. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Kevin Volland und Torschütze Julian Brandt
Julian Brandt (re.) markiert die Führung. Damit zieht Leverkusen in der Tabelle an RB Leipzig vorbei. Bildrechte: Picture Point
Ralph Hasenhüttl
RB-Trainer Ralph Hasenhüttl ist bedient. Schon vor dem Spiel wusste er: "Wir müssen viel investieren, um uns den Sieg zu verdienen." Bildrechte: Picture Point
Bayer-Torhüter Bernd Leno
Panagiotis Retsos und Volland erhöhen. Bayer-Torwart Bernd Leno jubelt über den 4:1-Endstand aus Sicht seines Teams. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Naby Keita und Julian Baumgartlinger im Kampf um den Ball
Naby Keita ist verletzt ausgewechselt worden. Eine genaue Diagnose folgt noch. Bildrechte: Picture Point
Alle (13) Bilder anzeigen

RB doppelt unterlegen

Ja, der Gegner war besser. Beziehungsweise war Leipzig alles andere als gut drauf. Fehler in der Ballannahme, schlechtes Stellungsspiel in der Defensive, nicht ankommende Pässe und unnötige Ballverluste im Angriff machten die letzte Partie des 29. Spieltags zu einer relativ klaren Angelegenheit. Und zwar nicht erst in der zweiten Halbzeit, in der RB drei Treffer kassierte. Dass das an diesem Abend nicht gut für die Leipziger ausgeht, konnte man schon erahnen, da lagen sie nach einem wunderbar herausgespielten Tor von Marcel Sabitzer noch in Führung.

Denn der Vizemeister agierte über weite Strecken sehr unkonzentriert. Am deutlichsten sichtbar wurde das beim Ausgleich in der 45. Minute - nach einem eigenen Eckball, was Kapitän Orban mächtig wurmte: "Das 1:1 war bitter. Zumal wir angesprochen hatten, dass wir nach Offensiv-Standards schnell umschalten müssen. Weil das eine der Stärken von Leverkusen ist." Aber nicht nur in Sachen Konzentration hinkte RB den Gästen hinterher, sondern auch läuferisch. Die Tracking-Daten sind eindeutig: Egal ob gelaufene Kilometer oder Geschwindigkeit, ob schnelle Läufe oder Sprints – in allen Statistiken schnitt Leipzig deutlich schlechter ab.

Besonders gefährlich wurde es, wenn der Leverkusener Julian Brandt am Ball war. Seine Sprints mit der Kugel, seine Lupfer und Schnittstellenpässe waren wie heiße Messer in die Leipziger Butter, die nicht nur wegen der sommerlich anmutenden Abendtemperaturen ungewohnt weich war. Das Ergebnis ist ein Rückschlag im Kampf um einen Champions-League-Platz.

Grabenkämpfe im Fanblock

Mit Champions League rein gar nichts zu tun hatten dagegen die Vorkommnisse im Leipziger Fanblock. Hintergrund ist ein Streit um die Montagsspiele bzw. der Protest dagegen. Die "aktive Szene" hatte in den Vorwochen einen 45-minütigen Stimmungsboykott als angemessene Protestform auserkoren. Doch das erwies sich erst in den sozialen Medien und dann auch im Spiel gegen Leverkusen als eine Minderheitenmeinung und führte zu recht heftigen Auseinandersetzungen, die in Beleidigungen, Drohungen und sogar Rangeleien mündeten.

Fans von RB Leipzig
Proteste und Wortgefechte im Fanblock Bildrechte: Picture Point

Die Situation in der ersten Halbzeit war grotesk: Der Stimmungsboykott wurde ohne Capo- und Trommel-Unterstützung lautstark "übersungen", was die Boykott-Befürworter unter anderem mit Trillerpfeifen zu torpedieren versuchten. Richtig absurd wurde es dann nach der Pause, als die nun wieder einsetzenden Boykottierer quasi boykottiert wurden und beide Lager gleichzeitig verschiedene Lieder anstimmten. Erst in der 89. Minute wurde wieder gemeinsam die eigene Mannschaft gefeiert. Hasenhüttl lobte: "Das kommt auch nicht in jedem Stadion vor." Doch von einer Versöhnung kann keine Rede sein. Ein Blick in Twitter und Facebook zeigt: Das Montagsspiel hat die Leipziger Fans gespalten. Unübersehbar und in zwei geradezu verfeindete Lager.

Die Spieler auf dem Rasen bekamen von den Auseinandersetzungen offenbar nichts mit. Entsprechend überrascht reagierte Willi Orban auf eine entsprechende Frage. "Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Fans protestieren", sagte der Kapitän. Aber wie gesagt: Manche Dinge nimmt man auf der Tribüne anders wahr als unten auf dem Spielfeld.

Aktuelle Berichte zur 1. Fußball-Bundesliga

Willi Orban (RB Leipzig 04)
Bildrechte: IMAGO
Timo Werner (11, RB Leipzig)
Bildrechte: Picture Point

RB Leipzigs Timo Werner hat vom Botschafter der Russischen Föderation den WM-Ball überreicht bekommen. Bis zur WM in Russland will er verletzungsfrei bleiben: "Dann hat man ein schönes Highlight zum Saison-Ende."

MDR AKTUELL Do 19.04.2018 13:41Uhr 02:38 min

https://www.mdr.de/sport/mdr-aktuell-radio/audio-timo-werner-testet-wm-ball-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (24)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. April 2018 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. April 2018, 08:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

34 Kommentare

11.04.2018 18:41 Loko 66 34

rbÖ: Publikum ja - Fans neiiiin

11.04.2018 16:49 Mathias Tegtmeyer 33

Also, als Bayer-supporter stand ich im Gästeblock und war gut drauf. Ich war das erste mal in Leipzig und fand, dass die ein super Publikum haben ! Woanders wären ab der 70 Minute die Sitzkissen geflogen oder das Stadion hätte sich geleert - in Leipzig hat das Stadion sein Team gefeiert. Super ! Wünsch euch alles Gute gegen Marseille.

11.04.2018 15:12 Fußball-Romantiker 32

@16 Rasenbulle
Stellt dir vor, deine bessere Hälfte sieht es ähnlich. Warum so ein langweiliges Leben führen, Geld ist zwar vorhanden, kann aber nicht genug bekommen. Also den nächstbesten Manager mit Porsche an den Hals geschmissen. Ich wünsche es dir. Du weißt nicht, was wahre Liebe bedeutet! Mein Beileid.

11.04.2018 14:00 Sr.Raul 31

Bei dem von @29 Gebotenen kann es sich nur um Satire handeln, @30 (Aufpasser). Zuviel des Textes spricht dafür.

11.04.2018 12:14 Aufpasser 30

@29. R!B!FORZARBL: "Wieder"? Hab ich da was verpasst? Schafft es erstmal überhaupt an Bayern vorbei. Vorher ists nur große Töne spucken.

11.04.2018 11:32 R!B!FORZARBL 29

Wir müssen diese Grabenkämpfe schnellstens überwinden und unser Team weiter lautstark unterstützen!
Wir hatten das damals bei Dynamo ähnlich, als es immer Streit zwischen uns (ich war lange bei UD) und manchen Stänkerhähnen gab. Durch Umzug nach Grimma bin ich zu Red Bull gekommen, und ich liebe diesen Verein! Forza, oh du wunderbarer RBL, du wirst wieder Deutscher Meister sein!

11.04.2018 10:19 RBLer 28

@24: Muss dir Recht geben. Habe da kein Desaster gesehen, sondern ein klares Bekenntnis der Mehrheit der Fans zum Support der Mannschaft und gegen die Selbstdarstellung der Ultra-Minderheit, durch ihren unsinnigen Boykott der Mannschaft. Letzendlich war die Stimmung hervorragend und es hat sich gezeigt, wie überschätzt diese Ultra-Randgruppe ist.

11.04.2018 10:09 Seikilos 27

@24. Master of Desaster: Der Großteil der Fans fährt allerdings auch nicht auf Auswärtsspiele. Mit dem Fahrrad zum Stadion ist an einem lauschigen Montag Abend natürlich kein Problem. Aber das ist es ja eben auch bei RB: Gästeblöcke machen sie eh nicht voll. Die paar Mitfahrer haben sich gemeldet und werden mit ihrem Problem von den anderen Fans aber nicht ernst genommen.

11.04.2018 09:40 tommes 26

..lieber ein Superspiel um Europastartplätze (bes. v.
Lev.) mit einem 1:4 als ein Sieg mit Rumpelfußball gegen Luckenwalde

11.04.2018 08:49 Chris 25

Ja das nenne ich mal "fans" xD

Fußball | Bundesliga RB Leipzig - Bayer Leverkusen in Bildern

Das war eine echte Lehrstunde für RB Leipzig. Die Gäste aus Leverkusen waren in allen Belangen überlegen. Hier gibt es die Bilder der Partie.

Heiko Herrlich und Trainer Ralph Hasenhüttl
Ein kurzer Austausch vor dem Spiel zwischen Heiko Herrlich und Ralph Hasenhüttl - Beim 2:2 im Hinspiel hat es keinen Sieger gegeben. Bildrechte: Picture Point
Heiko Herrlich und Trainer Ralph Hasenhüttl
Ein kurzer Austausch vor dem Spiel zwischen Heiko Herrlich und Ralph Hasenhüttl - Beim 2:2 im Hinspiel hat es keinen Sieger gegeben. Bildrechte: Picture Point
Fans von RB Leipzig
Das Rückspiel bedeutet das erste Montagsspiel im Stadion von RB Leipzig. Einige Fans sprechen sich gegen diese Partien aus. Einige Fanklubs leisten in der ersten Hälfte keine Unterstützung von den Rängen. Bildrechte: Picture Point
Tor für Leipzig. Marcel Sabitzer trifft zum 1:0.
Vor 35.617 Zuschauern gelingt Marcel Sabitzer (re.) die Führung. Der Offensivspieler trifft nach einem Doppelpass mit Yussuf Poulsen. Bildrechte: Picture Point
Marcel Sabitzer - Torjubel nach seinem Treffer zum 1:0.
Dann feiert er seinen Treffer. Für den Offensivmann, der einst aus Salzburg kam, ist es der dritte Treffer in dieser Bundesliga-Saison - der erste in der Rückrunde. Bildrechte: Picture Point
Timo Werner, Marcel Sabitzer, Yussuf Poulsen und Lukas Klostermann jubeln nach dem Treffer zum 1:0.
Timo Werner, Poulsen und Lukas Klostermann (v.l.) gratulieren dem Torschützen. Bildrechte: Picture Point
Emil Forsberg und Charles Aránguiz
Danach gestaltet sich das Spiel für RB Leipzig schwierig. Emil Forsberg (li.) und Co. bekommen kaum Platz, sich zu entfalten. Bildrechte: Picture Point
Trainer Heiko Herrlich
Leverkusens Trainer Heiko Herrlich weiß, dass RB Leipzig nach dem Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League, wohl nicht so ein hohes Tempo gehen kann wie seine Mannschaft. Bildrechte: Picture Point
Kevin Volland und Kevin Kampl
Immer wieder gerät RB Leipzig ins Stocken. Kevin Volland (li.) und seine Mannschaftskollegen setzen immer wieder auf Laufduelle. Bildrechte: Picture Point
Kai Havertz jubelt mit Leverkusen über Tor in Leipzig
Kurz vor der Pause belohnt dann Kai Havertz (re.) die Offensivbemühungen der "Werkself" und trifft zum 1:1. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Kevin Volland und Torschütze Julian Brandt
Julian Brandt (re.) markiert die Führung. Damit zieht Leverkusen in der Tabelle an RB Leipzig vorbei. Bildrechte: Picture Point
Ralph Hasenhüttl
RB-Trainer Ralph Hasenhüttl ist bedient. Schon vor dem Spiel wusste er: "Wir müssen viel investieren, um uns den Sieg zu verdienen." Bildrechte: Picture Point
Bayer-Torhüter Bernd Leno
Panagiotis Retsos und Volland erhöhen. Bayer-Torwart Bernd Leno jubelt über den 4:1-Endstand aus Sicht seines Teams. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Naby Keita und Julian Baumgartlinger im Kampf um den Ball
Naby Keita ist verletzt ausgewechselt worden. Eine genaue Diagnose folgt noch. Bildrechte: Picture Point
Alle (13) Bilder anzeigen

Ergebnisse und Tabelle