Fußball | Bundesliga RB Leipzig rückt näher an die Tabellenspitze ran

12. Spieltag

RB Leipzig hat seine durch die Länderspielpause unterbrochene Erfolgsserie weitergeführt. Exakt zwei Wochen nach dem 4:2 bei Hertha BSC machte das Team von Julian Nagelsmann wieder vier Tore und besiegte den 1. FC Köln hochverdient mit 4:1.

Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft zum 1:0 und jubelt mit Christopher Nkunku (RB Leipzig).
Timo Werner eröffnete früh den Leipziger Torreigen. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag

Die Leipziger waren von Beginn an klar besser, ließen Köln nur ausgesprochen selten in die eigene Hälfte vordringen. Von den durch diverse Verletzungen entstandenen Abwehrproblemen war über sehr weite Strecken nichts zu spüren. RB kontrollierte also das Spiel, ohne ein echtes Feuerwerk abzubrennen. Für die ersten Tore musste dann auch zwei Kölner mithelfen: Jonas Hector, der den Ball an 1:0-Vorbereiter Christopher Nkunku verlor, Kingsley Ehizibue mit einem Elfmeter-reifen Foul an Nkunku. Umso schöner war das anschließende 3:0 von Konrad Laimer, der einen abgewehrten Ball aufnahm und dann aus 17 m einschoss.

Tor füŸr Leipzig zum 3:0. Torwart Timo Horn (1, Köln) streckt sich vergebens nach dem Schuss von Konrad Laimer (27, RB Leipzig, nicht im Bild).
Tor füŸr Leipzig zum 3:0. FC-Torwart Timo Horn streckt sich vergebens nach dem Schuss von Konrad Laimer. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag

Forsberg rundet den Sieg ab

Fast aus dem Nichts fiel kurz danach das 1:3 - Rafael Czichos köpfte nach einem Eckball ein. Dabei sahen Marcel Halstenberg und Stefan Ilsanker allerdings nicht gut aus. Ein wirklich erspieltes Tor sollte jedenfalls nicht mehr fallen - dafür war Köln viel zu schwach und Leipzig zu nachlässig. Werner & Co. versemmelten nach der Pause gleich reihenweise Großchancen. Und so kam es, dass die Gäste nach 65 Minuten plötzlich mitspielten. Das Aufbäumen des letztlich dennoch wie ein Abstiegskandidat wirkenden FC beendete Emil Forsberg mit einem hübschen 24-m-Freistoß-Schlenzer zum 4:1.

RB Leipzig - 1. FC Köln in Bildern

RB Leipzig hat seine durch die Länderspielpause unterbrochene Erfolgsserie weitergeführt und den 1. FC Köln klar bezwungen. Sehen Sie hier die Bilder zur Partie.

Trainer Julian Nagelsmann, RB Leipzig
RB-Trainer Julian Nagelsmann konzentriert vor dem Spiel. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Trainer Julian Nagelsmann, RB Leipzig
RB-Trainer Julian Nagelsmann konzentriert vor dem Spiel. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Trainer Markus Gisdol
Sein Kölner Pendant Markus Gisdol feierte seinen Einstand in Leipzig. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Auflaufen der Mannschaften
Vor der Partie waren die Rollen zwischen dem Tabellenzweiten von der Pleiße und dem Vorletzten vom Rhein klar verteilt. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Torschütze Timo Werner (11, RB Leipzig) und Torwart Timo Horn (1, Köln)
Timo Werner schaffte gegen Köln einen neuen Rekord: Als jüngstem Spieler absolvierte der Leipziger 200 Bundesliga-Partien. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Timo Werner (11, RB Leipzig) trifft zum 1:0 und jubelt mit Christopher Nkunku (RB Leipzig).
Gegen den FC traf der 23-Jährige zudem zum 75. Mal - ebenfalls ein Rekord. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig)
Nationalspieler Marcel Halstenberg machte wie seine Teamkollegen eine starke Partie. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Emil Forsberg (10, RB Leipzig)
Emil Forsberg erhöhte in der 32. Minute per Foulelfmeter auf 2:0. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Tor füŸr Leipzig zum 3:0. Torwart Timo Horn (1, Köln) streckt sich vergebens nach dem Schuss von Konrad Laimer (27, RB Leipzig, nicht im Bild).
Kölns Torwart Timo Horn streckt sich vergebens nach dem Schuss von Konrad Laimer. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Tor füŸr Köšln zum 3:1. Rafael Czichos (re., 5, Koeln) trifft per Kopfball gegen Torwart Peter Gulacsi (1, RB Leipzig).
Rafael Czichos trifft per Kopfball in der 39. Minute zum 1:3 und lässt die Kölner wieder hoffen. Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Christopher Nkunku (RB Leipzig), Sebastiaan Bornauw (33, Köln)
Ebenfalls groß auf spielte bei RB Neuzugang Christopher Nkunku (li.). Bildrechte: Picture Point/Sven Sonntag
Leipziger Torjubel nach dem 4:1 durch Emil Forsberg (10, RB Leipzig).
Die Leipziger Spieler bejubeln das 4:1 durch einen herrlichen Freistoß von Emil Forsberg... Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Schlussjubel RB Leipzig
....und nach dem Spiel zusammen mit ihren Fans. Bildrechte: PICTURE POINT / Roger Petzsche
Alle (12) Bilder anzeigen

"Tor des Monats"-Plakette für Sabitzer

Nach dem Spiel bekam Marcel Sabitzer seine Sportschau-Medaille für das "Tor des Monats Oktober". Sein Zaubertor gegen Zenit St. Petersburg hatte 33,5 Prozent der Stimmen bekommen. Die Plakette überreichte Teamkollege Timo Werner, der sich über dieses Amt freute, "denn ich würde so ein Tor niemals schießen".

Stimmen zum Spiel:

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Erst mal Glückwunsch an Julian und RB Leipzig zu einer guten Leistung und einem verdienten Sieg. Speziell in der ersten Halbzeit hat man gesehen, warum Leipzig momentan nicht der Lieblingsgegner der anderen Bundesliga-Mannschaften ist. Wir konnten dem Tempo kaum entgegenwirken und sind zu sehr zurückgewichen. Leipzig hat eine Mannschaft, die gut eingespielt ist und super funktioniert. Zum Start wünschst du dir eine andere Aufgabe. Dann haben wir eine ganz ordentliche zweite Halbzeit gespielt, auf der wir aufbauen können. Aber das wird für uns ein weiter und steiniger Weg."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Wir haben viele Chancen rausgespielt, hatten guten Druck und sehr wenige Konter zugelassen. Wir haben heute wenig geflankt, weil mit Yussuf Poulsen der Zielspieler in der Box fehlte. Aber wir haben das spielerisch sehr gut gelöst und verdient geführt. Dann kam der Standard. Köln tritt gute Standards, das war einer davon. Plus dass wir das am ersten Pfosten nicht gut verteidigt haben. Nach der Pause haben wir dann wieder sehr viel Druck gemacht und müssen da das Tor machen. Dann hatten wir ein paar Probleme mit Kölns Sechser und hatten nicht mehr so viel Zugriff aufs Spiel. Es war gut, dass wir das vierte Tor noch gemacht haben, denn da war das Spiel gelaufen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 23. November 2019 | 22:25 Uhr

27 Kommentare

wicky 67 uncut vor 35 Wochen

Das war kein Patzer von Borussia Mönchengladbach, sondern eine sensationelle sowie spitzenmäßige Super-Leistung von Union Berlin!!! Falls Du das anders gesehen haben solltest, würde ich an Deiner Stelle mal die Tomaten von Deinen Augen nehmen!!!
Im übrigen können andere nämlich auch Fußball spielen!!!

jochen vor 36 Wochen

Habe doch tatsächlich das "e " vergessen,danke für deinen Hinweis lieber Schnibbler aus dem Tal der ewig erfolglosen,
nochmal zum mitschreiben: Von der Elbe bis zur Isar- immer WIEDER RBL!

Schnibbler vor 36 Wochen

oh,oh jochen! ich wußte es doch!
du bist gar kein echter dosenfreund und wie eine großzahl der meisten hier gegen, also "WIDER" Rasenballsport Leipzig.
jetzt bin ich mit meiner neutralität zum klub (kann man bei 11 mitgliedern schon von verein sprechen? ab 3 mann/frau oder?), weil mir herzlich egal, ja noch positiver zum cottaweg-spielbetrieb eingestellt als du.
dynamischer gruß

Ergebnisse & Tabelle

Artikel auf MDR.de