Fußball | 1. Bundesliga Stadionausbau in Leipzig soll verschoben werden

Der Start für den Ausbau der Leipziger "Red Bull Arena" verzögert sich. Darüber berichtet die "Bild" in ihrer Dienstagsausgabe (09.10.).

Grund dafür sind nach RB-Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff stark gestiegene Baukosten. "Wir prüfen jetzt, wann wir welche Schritte umsetzen. Wir bauen das Stadion für die Zukunft aus und sind davon überzeugt, dass wir mittelfristig mehr Kapazität brauchen", so Mintzlaff gegenüber der "Bild". Als erstes stehen demnach nun Investitionen in die Logistik und Infrastruktur auf dem Plan. Mit der Vergabe der EM nach Deutschland und dem EM-Standort Leipzig 2024 sollen die neuen Überlegungen nichts zu tun haben.

Eine Luftaufnahme der Red Bull Arena in Leipzig.
Luftaufnahme der Red Bull Arena in Leipzig. Bildrechte: IMAGO/Schellhorn

Kapazität für 52.000 Zuschauer geplant

Ursprünglich war geplant, nach dem Länderspiel gegen Russland (17. November 2018) mit den Umbauarbeiten zu beginnen. Wann nunmehr größere Schritte gemacht werden, ist offen. Es laufen weitere Ausschreibungen zu den Umbaumaßnahmen.

Die Kapazität sollte von derzeit 42.448 auf 52.000 erhöht werden. Im ersten Bundesliga-Jahr kam RB Leipzig auf einen Schnitt von 41.478 Besuchern pro Partie. Zehn von 17 Spielen waren ausverkauft. In der Saison 2017/18 sank der Schnitt auf 39.397 (bei vier ausverkauften Begegnungen). In der angelaufenen Spielzeit konnte RBL bei noch keinem Spiel ein "Ausverkauft" vermelden. Die bisherigen vier Duelle sahen durchschnittlich 35.872 Leute. RBL hatte das Stadion Anfang des Jahres übernommen, zuvor war der Bundesligist Mieter.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 09. Oktober 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2018, 18:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

41 Kommentare

11.10.2018 17:21 Christian Braun 41

Eure Konversation (Unterhaltung) über den Leipziger Fußball ist kaum zu ertragen. Als Kind ging ich allein(!) zu Chemie. Dort Muße ich als Fan ertragen, wie die guten Spieler zu Lok "deligiert" wurden. Parteibefehl. Um intern.Fußball, u.a Maradona zu sehen habe ich mit mehr als 100000 Lokspiele gesehen(Karte 2,80 M) Nach der Kehre haben sich strohdumme Chemie- u. Lok Macher zweitklassigen Westmachern an den Hals geworfen. Und als diese den Leipziger Fußball ruiniert hatten haben die Traditionalisten auch noch erstklassige Helfer vom Hof gejagt. Das ist eure Tradition! Lok ist seit Jahren ein braunes Sammelbecken für Hollys und andere Ein Teller.Die Spieler und Trainer, alles gute Jung's können einem nur leid tun. RB bringt klasse Fußball nach Leipzig, Geld und Beschäftigung in die Region. Fussball ist Sport - es geht darum ,den Ball ins Tor zu schliessen- fertig. Ich wollte meinen Frieden mit Lok und Chemie machen und war beim Ortsderby. Ich sage nur WASSERWERFER!

11.10.2018 16:23 Voice 40

@38
Lieber Sr.Raul, ich hab größte Hochachtung vor Deinen Meinungen und Postings, weil sachlich fundiert und oft mit dem richtigen Schuss Ironie.
Allerdings hast Du hier zu kurz gedacht.....
Was hat der zwigger denn zu verlieren? Wo er sich doch so sicher ist, dass in 2 Jahren nur noch max. 10.000 zu RB ins Stadion kommen.
Da könnte er ein für alle Mal klar stellen, dass er recht hat und RB in Kürze in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. Alle RB-Gegner würden ihn bejubeln und er wäre um ca. 100Tausend € reicher, als armer Rentner doch ein Knaller, oder?

Beste Grüße aus der Messestadt!!!

11.10.2018 14:25 Sr.Raul 39

Freunde der Sonne, @Voice und Jochen: Der SK und Glaubensbruder @zwigger hat mir mal im Vertrauen mitgeteilt, dass er Rentner ist und benötigt sein Geld anderweitig. Also, nötigt ihn nicht weiter, auf Euer Glücksspiel einzugehen. Er würde sicher gern, kann aber aus Sachgründen nicht.

11.10.2018 13:08 Meefish 38

@RBLer: das Problem ist immer die Infrastruktur um ein Stadion. So wie LE wird es auch in DD zu einem Chaos bei einer Stadionerweiterung kommen. Gelöst kann es nur werden, wenn die Stadt (Steuerzahler) für ausreichen Parkplätze sorgt. Die meisten Fans kommen nun mal aus dem Umland. Auch Gästefans. Die wollen mit dem Auto ran und nicht erst durch ein Kilometer langes Spalier von Polizei bewacht. Öffentliche Verkehrsmittel wären eine Alternative, aber wer trennt dort die Fangruppen.

11.10.2018 13:01 Voice 37

@30 Jochen
Der zwigger ist ganz schön schweigsam nach meinem Angebot zugunsten des Kinderhospizes in Leipzig.
Die hätten sich über seine 2 Jahresgehälter sicher gefreut. Er selber hätte im Gewinnfall meine beiden Jahresgehälter und den Ruhm kassiert.

So sicher, wie er sich ist, wundert mich sein Schweigen.

RB wird realistisch planen und sich nicht von geldgierigen Baufirmen beschummeln lassen.

Beste Grüße aus der Messestadt!!!

11.10.2018 12:07 Erfurter 36

Vielleicht kann man ja was in Erfurt abbauen und für Leipzig verwenden. Da steht eine ganze Tribüne leer.

11.10.2018 11:42 Urlauber 35

Wenn die Erhöhung der Zuschauerkapitän direkt proportional mit der Anzahl an Versorgungsständen einhergeht, bin ich auch für sofortigen Umbau. Ansonsten erleben alle neuen Stadien im Sendegebie das gleiche Schicksal, wie die ganzen Spaßbäder. Erfurt, Halle... ein einziges Trauerspiel. Aus meiner Sicht lohnen sich größere Stadien nur in Dresden und für Union Berlin. Alles andere waren auch schon zu Ostzeiten keine Fußballhochburgen. Wenn Magdeburg nicht die zweite Liga hält, sieht es da auch wieder mau aus. Aber vielleicht schaut man sich in tausend Jahren dann wieder die Ruinen an und hat dann größere Besuchszahlen.

11.10.2018 10:53 RBLer 34

@27 Meefish: Keine Ahnung, was dum meinst mit dem Chaos. Es gibt immer Leute, die unbedingt mit dem Auto bis zum Tribünenaufgang fahren wollen und dann vor der Arena im Stau stehen. Dafür habe ich kein Mitleid. Wer nicht lauffaul ist kann auf den altbekannten Wegen, auf denen schon 100.000 zum Stadion trabten, ganz stressfrei das Stadion erreichen. Sicher muss das Verkehrskonzept weiterentwickelt werden, aber viele Leute sind auch zu bequem.

11.10.2018 10:35 Hellmuuht 33

Im Gegensatz zu gewissen Hardcore-Foristen befürworte ich die Verschiebung des Ausbaus überhaupt nicht! Die letzten Wochen haben eindeutig bewiesen, wie dringend notwendig er ist. Und die Prognosen über den gewaltigen Zuwachs der Zahl von Konsumenten sprengen jede Vorstellungskraft! Diese absichtliche Verzögerung, deren kleinliches Motiv einer kurzfristigen Profitmaximierung durch zwangsweises Hinzuziehens des Steuerzahlers bis zum Jahr 2030 nur allzu durchschaubar ist, birgt nämlich unüberschaubare Gefahren! Was wird, wenn im nächsten Jahr beispielsweise vor einem EL-Heimspiel gegen Siroki Brijeg plötzlich 100.000 Freunde des Rasenballs an die Tore der Rinderarena pochen? Ja, da wißt Ihr nichts zu entgegnen! <147.>

11.10.2018 10:01 Nöli 32

Ich finde es blöd, dass es von oben reinzieht und die schönsten Spiele in der kältesten Jahreszeit laufen.