Fußball | Bundesliga RB Leipzig bleibt auf Europa-Kurs

33. Spieltag

RasenBallsport Leipzig hat im letzten Heimspiel der Saison gegen den VfL Wolfsburg mit 4:1 (2:0) gewonnen. Damit ist das Team von Ralph Hasenhüttl noch im Rennen um die Europa League und theoretisch auch um die Champions League. Wenn Hoffenheim und Leverkusen in einer Woche verlieren und RB bei Hertha BSC gewinnt, dann wäre das das nächste Ticket für die Königsklasse.

Dominik Kaiser, Lukas Klostermann und Josip Brekalo
Dominik Kaiser (li.) durfte sogar noch einmal als Kapitän auflaufen. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Abschied des "Kaisers"

In der Startelf der Hausherren war Dominik Kaiser zu finden. Der 29-Jährige verlässt den Verein im Sommer nach über sechs Jahren. Bis auf den Aufstieg aus der Oberliga in die Regionalliga 2010 machte Kaiser alle Schritte Richtung Oberhaus mit. "Es war großartig, von Beginn an zu spielen und das Team als Kapitän aufs Feld zu führen", sagte er nach der Partie.

RB Leipzig gegen VfL Wolfsburg in Bildern

Fanmarsch der RBL-Anhänger vor dem Spiel von Rasenballsport Leipzig gegen den VfL Wolfsburg unter dem Motto Arsch hoch für Europa
Die RB-Fans wollten ein Zeichen und marschierten unter dem Motto "Arsch hoch für Europa" zum Stadion. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Fanmarsch der RBL-Anhänger vor dem Spiel von Rasenballsport Leipzig gegen den VfL Wolfsburg unter dem Motto Arsch hoch für Europa
Die RB-Fans wollten ein Zeichen und marschierten unter dem Motto "Arsch hoch für Europa" zum Stadion. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Bruno Labbadia
Für VfL-Coach Bruno Labbadia geht es um den Verbleib in der Bundesliga. Bildrechte: Picture Point
Ralph Hasenhüttl
Für RB-Trainer Ralph Hasenhüttl geht es um die erneute Teilnahme am internationalen Geschäft. Bildrechte: Picture Point
Dominik Kaiser, Lukas Klostermann und Josip Brekalo
Dominik Kaiser (li.) durfte vor seinem Abgang nach über sechs Jahren als Kapitän auflaufen. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Ademola Lookman und Jeffrey Bruma
Ademola Lookman war dann mit dem 1:0 zur Stelle in der 24. Minute. Bildrechte: Picture Point
Tor für RB Leipzig. Timo Werner (11, RB Leipzig) erzielt den Treffer zum 2:0 und jubelt mit Diego Demme.
Mit seinem zwölften Saisontor legte Timo Werner nach (33.). Bildrechte: Picture Point
Jean-Kevin Augustin erzielt den Treffer zum 4:1
Nach der Pause verkürzte Didavi für die Gäste, doch erneut Lookman und Jean-Kevin Augustin (im Bild) sorgten mit dem 4:1 für die Entscheidung. Bildrechte: Picture Point
Jean-Kevin Augustin erzielt den Treffer zum 4:1 und jubelt
Damit ist RB Leipzig weiter im Rennen um die Champions League. Verliert Leverkusen oder Hoffenheim in einer Woche und RB gewinnt in Berlin, dann geht es wieder in die Königsklasse. Bildrechte: Picture Point
Leipziger Jubel nach Spielschluß
Bildrechte: Picture Point
Alle (9) Bilder anzeigen

Wolfsburg startet gut und lässt dann nach

Divock Origi (2./12.) und Jospi Brekalo (9.) gaben die ersten Warnschüsse auf Seiten der Niedersachsen ab. Doch RB drehte nach knapp 20 Minuten auf. Kurz darauf sahen die Gäste zu, als Bernardo Jean-Kevin Augustin auf der linken Seite schickte, der nach innen legte und Ademola Lookman aus sechs Metern einschob - 1:0 (24.). In der 31. Minute drang Augustin rechts in den Strafraum ein, legte zurück und Timo Werner netzte vollkommen frei aus 15 Metern rechts unten ein - 2:0 (31.).

Tor für RB Leipzig. Timo Werner (11, RB Leipzig) erzielt den Treffer zum 2:0 und jubelt mit Diego Demme.
Bildrechte: Picture Point

Fast der Ausgleich - Lookman und Augustin treffen

Direkt nach dem Seitenwechsel versenkte Didavi eine Eingabe von links zum Anschlusstreffer für Wolfsburg - 2:1 (47.). Der eingewechselte Landry Dimata köpfte haarscharf am linken Pfosten vorbei und verpasste so den Ausgleich (50.). Auf der Gegenseite verlor Ohis Uduokhai gegen Werner den Ball, der legte zu Lookman und aus zehn Metern ließ der 20-Jährige keine Gnade walten - 3:1 (52.). Nun spielte nur noch RB. Werner und Diego Demme steckten zu Augustin durch, der aus 17 Metern genau ins linke untere Eck zum 4:1 (64.) traf.

Letzter Höhepunkt vor 41.487 Zuschauern neben einem Upamecano-Kopfball (90.) war die Auswechslung von Dominik Kaiser, der mit viel Applaus zum letzten Mal in einem Heim-Pflichtspiel den Platz verließ (88.).

Die Stimmen zum Spiel

Bruno Labbadia (Wolfsburg): "Wir sind top herausgekommen, haben dann aber zu wenig Kapital aus dem Ballgewinn geschlagen. Bei Leipzig besteht immer die Gefahr, in den Konter zu laufen. Leider hat Leipzig seine Qualitäten dann auch ausgespielt."

Ralph Hasenhüttl (Leipzig): "Wir haben sehr unsicher gewirkt am Anfang, auf der anderen Seite wollten wir nicht so viel Risiko gehen. Was ausschlaggebend war heute, war die Effektivität vor dem Tor. Wir haben sehr kompakt aus der Grundordnung agiert, die Arbeit gegen den Ball hat sehr gut ausgesehen, auch defensiv haben wir uns bei den Standards besser präsentiert. Zwischen Platz vier und neun ist alles möglich, jetzt brauchen wir nur noch Punkte. Eine Schlacht müssen wir noch schlagen, mal sehen, mit was wir uns belohnen werden. Wir werden auf jeden Fall auf Sieg spielen."

Leipziger Jubel nach Spielschluß
Bildrechte: Picture Point

ml/sk

Aktuelle Berichte zur 1. Fußball-Bundesliga

Alle anzeigen (31)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Sport im Osten | 06. Mai 2018 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Mai 2018, 18:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

07.05.2018 08:55 jochen 16

Tolle Stimmung am WE in Leipzig-Vor ausverkaufter Heimkulisse-42 000 bei einen hochverdienten Sieg der roten Bullen-Klasse LE!
Super Abschied v. D. Kaiser-DANKE DOMI
Und nun Endspurt -alles noch drin.RB L eine Mannschaft mit großen Potential-alles junge Kerle.Super Nachwuchs
Den Beitrag des U. Nr.12 verstehe wer will- ohne Sinn u. Verstand ,hättest Dir mal gestern das abgesprochene Spiel in Aue ansehen sollen
Auf Geht's RB ÜBERALL
DIE NR.1

06.05.2018 21:35 Neutralo 15

@Matthias: Da gibt es aber noch mehr Mannschaften, die nach diesen Kriterien nicht funktionieren. Außer Bayern habe ich keine Mannschaft identifiziert, die nicht von jeder Mannschaft geschlagen werden konnte. Wir werden sehen, wie sich dies nächste Saison international auswirkt. Ich glaube nicht, dass nächste CL oder EL Saison wieder so schlecht läuft. Mit Kovac wird Bayern kurzfristig auch wieder einen Rückschritt machen und die Konkurrenz wird näher rankommen.

06.05.2018 21:22 RBLer 14

Das war doch mal ein Lichtblick. Der Applaus für Kaiser absolut ergreifend. Danke Domme! PS: @12 Matthias: Bitte mal die Erwartungen herunterschrauben. Wir sind nicht die Bayern. WETTBETRUG? Wow, hast du Beweise? Und zu den Verteidigern. Manndeckung wird seit 25 Jahren nicht mehr gespielt.

06.05.2018 12:13 FCV 13

Stimmt Bernd!(-;

Thema Hoyzer2.0.... ja hier stimmt was nicht. In 10 Jahren sind wir schlauer.Es kommt immer raus.
Marcel) Ob die Schiris uns leiden können oder nicht... egal. Sollen nur korrekt Pfeifen.

06.05.2018 10:26 Matthias // RB - Es gibt nichts zu feiern! 12

Auch wenn RB gewonnen hat, so hat die Mannschaft nichts zu feiern, denn sie funktioniert nicht richtig. Wer genau und mit Abstand (kein Fan) hinschaut, der sieht eindeutig das die Verteidigung von RB absolut nicht funktioniert, das die Mannschaft nur selten in der Lage ist, mit großen Pässen das gegnerische Tor zu treffen, und das von einem Zusammenspiel eigentlich nicht gesprochen werden kann. Kurz gesagt, da stimmt die Chemie nicht.
Und ich bin ehrlich, ich hatte mehrfach in der letzten Saison den Verdacht, das da irgend etwas nicht stimmt, vorsichtig gesagt, in Richtung "Wettbetrug". Es ist absolut nicht nachvollziehbar, das Verteidiger irgendwo auf dem Spielfeld rumstehen, aber nur nicht bei den gegnerischen Spielern, die sie bewachen müssten. - Man sollte ehrlich sein und darüber nachdenken!

06.05.2018 10:23 Pessimist 11

Yeah, 9. Platz ist sicher. Und Hertha kommt mit Ihrem Superstar Selke nicht mehr vorbei, auch wenn der 5 Tore schießt. Bin mal gespannt, ob sein Herz mittelfristig weiter der Hertha gehört. Bitte keine CL, EL oder ELQ (am schlimmsten), damit volle Konzentration nächste Saison auf die BL und den Nicht-Abstieg gelegt werden kann.

06.05.2018 10:12 Neutralo 10

Ganz dünn von Wolfsburg. Nach 20 Minuten haben die (mal abgesehen von 10 Minuten zum Start der 2.HZ) das Fußballspielen eingestellt. Da können einen die Wolfsburger Fans schon leid tun. Da war in der 2.Hz. nach dem 1:3 kein Kampf mehr zu sehen. RB Leipzig erreicht aufgrund der schwankenden Leistungen die CL nicht. Leverkusen oder Hoffenheim wird sich im letzten Spiel nochmal zusammenreißen. Die kommen nicht an Beiden vorbei.

06.05.2018 09:43 Bernd 9

@4 nur das es bei den Pfeifenonkeln nich um leiden können sondern um Einhaltung der Spielregeln. Und noch schlimmer die Chaotentruppe in Köln. Dies Jahr haben die abtiv in den Abstiegskampf eingegriffen. Und stehe ich vor der Wahl wer sollte auf mein Fahrrad aufpasden, ein Mitglied der Rusdenmafia oder einer vom Videobeweis. Ich würd den Russen nehmen

06.05.2018 09:37 Rennsteiger 8

Nach Anfangsschwierigkeiten endlich mal wieder zügige, effektivere Spielanlage, schönstes Fußballwetter und gute Stimmung in der Arena.Mir wurde es verdammt warm ums Herze bei den Ovationen für Dominik Kaiser. Freu mich auf den "Kaiserball" am nächsten Sonntag.

06.05.2018 07:55 Quentin aus Mondragies 7

Beachtlicher Auftritt ohne Keita, Forsberg, Sabitzer, Bruma und Orban trotz limitierter Wolfsburger. Konate und Upamecano dahinten bärenstark. Lookmann und Augustin dasselbe vorne. Wenn Augustin dieses leichte Fallen noch abstellt, wird da noch ein ganz Großer draus.

Ergebnisse und Tabelle