Fußball | Bundesliga RB-Trainer Marsch: "Werden von Anfang an bereit sein"

Das Trainingslager von RB Leipzig im österreichischen Saalfelden geht am Sonntag zu Ende. Wo steht die Mannschaft? Mit welchem Gefühl geht Neu-Trainer Jesse Marsch in die Saison? Unter anderem darüber hat der US-Amerikaner im "SpiO-Talk" mit den Fußball-Reportern Guido Schäfer und Andreas Mann gesprochen.

Spio-Talk mit Guido Schäfer und Jesse Marsch 26 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spio-Talk mit Guido Schäfer und Jesse Marsch 26 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am 7. August startet RB Leipzig in die neue Saison. Dann geht es in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den SV Sandhausen ums Weiterkommen. Bis dahin liegen insgesamt knapp fünf Wochen Vorbereitung und eine Woche Trainingslager im österreichischen Saalfelden hinter RB-Trainer Jesse Marsch und der Mannschaft - zumindest in Teilen.

Marsch vom Kader überzeugt

Angesprochen auf den Zustand des Teams berichtet Marsch von hoher Qualität und guter Mentalität. "Ich glaube, wir werden von Anfang an bereit sein und gut spielen", so Marsch. Die Spieler seien sehr fleißig gewesen. Es geht vor allem darum, die taktischen Anpassungen im Vergleich zum Nagelsmann-System einzustudieren. Der Ball soll wieder mehr gejagt und dann schnell in die Spitze gebracht werden. Pressing und Gegenpressing statt viel Ballbesitz. Die Abstimmung ist nicht ganz einfach, da wichtige Spieler wegen der Europameisterschaft und den Olympischen Spielen noch nicht beim Team sind.

Dem Bundesliga-Auftakt bei Mainz 05 sieht Marsch dennoch freudig entgegen, und das liegt auch an einem guten Freund des Trainers. "Es wird ein schwieriges Spiel für uns in Mainz, aber ich freue mich auf ein Duell mit Bo Svensson zum Auftakt." Der Mainz-Trainer und Marsch kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit in Österreich.

Lazar Samardzic, Lukas Klostermann und Trainer Jesse Marsch
Jesse Marsch ist von der Qualität der Mannschaft überzeugt. Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Saisonziel: "Vollgas jeden Tag"

Doch bevor es das Wiedersehen gibt, steht erst einmal das Pokal-Spiel beim SV Sandhausen auf dem Plan. Das wird sicher kein Spaziergang, das weiß auch Marsch. "Es ist keine einfache Auslosung. Dort im Stadion ist es immer ein großer Kampf, aber wir brauchen das Ergebnis". Im Pokal will der Finalteilnehmer aus der vergangenen Saison sicherlich weit kommen, in der Bundesliga ist mindestens ein Platz unter den besten drei realistisch.

Ansonsten bleibt der Trainer in puncto Saisonziele wenig konkret. "Das Ziel ist: Vollgas jeden Tag und damit das Bestmöglich erreichen", so Marsch. Um am vermeintlichen Thron des FC Bayern zu rütteln, brauche das Team einen guten Saisonstart, so Marsch, der die Wörter "Titel" und "Meisterschaft" aber nicht in den Mund nimmt. Ambitioniert ist man dennoch, wenn man das neue Vereins-Motto als Maßstab nimmt: "You can do anything".

Trainer Jesse Marsch (RB Leipzig)
Jesse Marsch steht für Vollgas-Fußball. Bildrechte: IMAGO / Picture Point LE

Was passiert mit Hwang und Sörloth?

Ob das beim Auftakt auch noch für die Angreifer Hee-chan Hwang und Alexander Sörloth gilt, war lange fraglich. Inzwischen scheint es so zu sein, dass zumindest Hwang in Leipzig bleibt. Sörloth soll sich hingegen nach einem anderen Arbeitgeber umschauen.

Welchen Sport Jesse Marsch privat am liebsten treibt und was David Beckham nach einem groben Foul zu ihm gesagt hat, erfahren Sie oben im kompletten SpiO-Talk mit dem RB-Trainer.

(ten)

Videos und Audios zur Fußball-Bundesliga

Story RBL
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (83)

Dieses Thema im Programm: MDR+ | 30. Juli 2021 | 15:10 Uhr

0 Kommentare