Timo Werner
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Bundesliga Timo-Werner-Show in Gladbach

3. Spieltag

RB Leipzig ist nach einem 3:1-Erfolg im Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach zumindest über eine Nacht Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Mann des Abends war Timo Werner, der alle drei Tore für die Sachsen markierte und damit gegen seinen Lieblingsgegner trifft und trifft.

von Christian Kerber (Mönchengladbach)

Timo Werner
Bildrechte: Picture Point

Werner trifft gegen Lieblingsgegner

Die ersten 45 Minuten waren voller Rasse und Klasse. Auch wenn nicht immer Großchancen dabei herauskamen. Im Duell der beiden Pressing-Teams gab es intensive Zweikämpfe und reichlich Emotionen. Bis zur 19 Minute wurde jeder Ballbesitz von RB von Trillerpfeifen begleitet, als Protest gegen Red Bull. Coach Julian Nagelsmann hatte erstmals in dieser Saison auf eine Viererkette gesetzt, vorne erhielt Emil Forsberg erstmals das Starttrikot.

Bilder zur Partie Borussia Mönchengladbach vs. RB Leipzig

Julian Nagelsmann und Marco Rose
Shakehands zwischen Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann und Borussia Mönchengladbachs Coach Marco Rose, einem gebürtigen Leipziger. Bildrechte: Picture Point
Julian Nagelsmann und Marco Rose
Shakehands zwischen Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann und Borussia Mönchengladbachs Coach Marco Rose, einem gebürtigen Leipziger. Bildrechte: Picture Point
Auflaufen der Mannschaften
Gruß der Mannschaften an die Zuschauer vor großer Kulisse im Borussia Park. Bildrechte: Picture Point
Fans von RB Leipzig
Die Meinung der RBL-Fans zum Empfang bei den "Fohlen". Bildrechte: Picture Point
Timo Werner und Denis Zakaria
Timo Werner und Denis Zakaria im Laufduell. Bildrechte: Picture Point
Timo Werner trifft zum 0:1 für RB Leipzig
Gladbach hat die Chancen, Leipzig trifft. Emil Forsberg steckt zu Timo Werner durch, der den Ball durch die Hosenträger von Yann Sommer versenkt. Das Nagelsmann-Team führt 1:0 (38.). Bildrechte: Picture Point
Torjubel um Torschützen Timo Werner nach dem 0:1 für Leipzig
Gratulation von den Kollegen an den RBL-Torschützen. Bildrechte: Picture Point
Yussuf Poulsen verpasst knapp
Da war sie, die Möglichkeit für Yussuf Poulsen. Der Däne rutscht aber um eine Fußspitze an der Kugel vorbei. Bildrechte: Picture Point
Konrad Laimer
Konrad Laimer versucht, an VfL-Innenverteidiger Nico Elvedi vorbeizukommen. Bildrechte: Picture Point
Embolo trifft für Gladbach zum 1:2 in der Nachspielzeit.
Embolo trifft für die "Fohlen" zum 1:2 in der Nachspielzeit. Bildrechte: imago images/Nordphoto
Timo Werner
Wer sonst: Der 23-jährige Werner rückt alles wieder zurecht und macht das 3:1. Bildrechte: Picture Point
Anzeigetafel
Schlusspfiff: 3:1 für RB Leipzig bei Borussia Mönchengladbach. Dritter Sieg der Leipziger im dritten Spiel und zumindest über Nacht Tabellenführer. Bildrechte: Picture Point
Die Spieler von RB Leipzig feiern
Das ist Beifall wert: Die RBL-Kicker feiern mit ihren Anhängern. Bildrechte: Picture Point
Alle (12) Bilder anzeigen

Gladbach zeigte gegen seinen Angstgegner, es gab in sechs Partien noch nie einen Sieg, eine beherzte Vorstellung. Alasane Pleas Volleyschuss (10.) ging ebenso drüber wie Embolos 16-Meter-Versuch nur zwei Minuten später. RB kam zwar lange zu keinen Großchancen, wirkte aber auch immer gefährlich. Bei der besten Gelegenheit der Hausherren zeigte sich Leipzigs Schlussmann Peter Gulacsi mal wieder als Meister seines Fachs. Der beste Bundesliga-Keeper der Rückrunde vereitelte gegen den frei vor ihm auftauchenden Plea das 0:1 (32.).

Und dann lief der im Fußball oft erlebte Film ab: Die einen treffen nicht, die anderen sofort: RB konnte sich relativ ungestört, entfalten, nach Zuspiel von Forsberg nutzte Timo Werner seinen Freiraum und überwand Yann Sommer durch dessen Beine (38.) Das sechste Tor von Werner im RB-Trikot in sieben Partien gegen die Borussia. Kevin Kampl markierte vier Minuten später sogar das 0:2, stand vor seinem Nachschuss bei einem 18-m-Knaller von Marcel Sabitzer aber im Abseits (42.).

Timo Werner trifft zum 0:1 für RB Leipzig
Timo Werner zündete in der 38. Minute zum ersten mal den Turbo und erzeilte das 1:0 gegen die Gladbacher. Bildrechte: Picture Point

Werner, immer wieder Werner

Die zweite Halbzeit begann mit den nächsten Streich: Diesmal zog der Nationalspieler, der seinen Vertrag bei RB gerade erst bis 2023 verlängert hat, im Mittelfeld auf und davon und überwand Sommer, auch wenn der noch dran war (47.). Dieser Treffer war ein Wirkungstreffer, Sommer verhinderte gegen Yussuf Poulsen sogar noch das 0:3 (53.). Dreimal hätte Gladbach noch herankommen können: Fabian Johnson vergab, Willi Orban köpfte eine Rechtsflanke an die eigene Latte, Embolo vertändelte. Dann bekam Leipzig das Geschehen mehr und mehr in den Griff. Das 03 lag mehrmals in der Luft. In der Schlussphase traf Embolo per Kopf, sorgte aber nur kurz für Hoffnung bei den Gastgebern.

Timo Werner und Denis Zakaria
Werner hatte im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach einen Zucker-Abend erwischt. Seit der Vertragsverlängerung läuft es wie geschmiert beim Nationalspieler. Bildrechte: Picture Point

Ein erneuter Sprint-Treffer von Werner machte den Deckel drauf. Der in Leipzig geborene Marco Rose, der aus der Red-Bull-Fußballschule kommt, kassierte nach mehr als zwei Jahren wieder eine Heim-Niederlage. Zu verdanken hatte er dies einem pfeilschnellen Timo Werner.

Das sagten die Trainer

Julian Nagelsmann (Leipzig): "Ich finde, dass Gladbach in den ersten 10 Minuten die klar bessere Mannschaft war. Wir haben uns schwer getan und hatten in dieser Phase insbesondere bei der Chance von Plea Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Danach war es für mich ein hochinteressantes und sehr rassiges Spiel, in der keine Mannschaft wirklich über- oder unterlegen war. Wir sind dann aus meiner Sicht nicht unverdient in Führung gegangen und waren auch in der zweiten Halbzeit die deutlich gefährlichere Mannschaft, wenn man mal von den letzten fünf Minuten, in denen es nochmal knifflig war, absieht. Wir hatten nach der Pause einige gute Chancen, von denen Yann Sommer zwei mit Weltklasse-Paraden zunichte gemacht hat. Aber insgesamt haben wir uns aus meiner Sicht am Ende verdient durchgesetzt."

Marco Rose (Gladbach): "Insgesamt war es eine gute Leistung meiner Mannschaft – trotzdem haben wir verloren. In der Pause haben wir ein paar Dinge angesprochen. Gleich nach der Halbzeit haben wir ein vermeidbares Gegentor bekommen. In dieser Szene waren wir viel zu weit auseinander und standen nicht so in den Positionen, dass wir es noch hätten verteidigt bekommen können. Das war eine schwierige Konstellation. Wir sind aber dran geblieben, haben hinten raus die zweite Luft bekommen. Wir haben nochmal richtig Druck aufgebaut. Nach dem 1:2 hatten wir sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Wir mussten dann aber auch ein paar Situationen von Leipzig zulassen und haben dann in der Nachspielzeit noch ein unglückliches Tor kassiert. In dem Spiel waren viel Power und Dynamik drin. Meine Jungs haben über 90 Minuten das Tempo gehalten. Das zeigt, dass es geht. Trotzdem haben wir 1:3 verloren, das zeigt, dass nicht alles gut war. Die Zweikampfhärte ist ein Punkt, an dem wir ansetzen müssen. Insgesamt war es aber eine ordentliche Leistung."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 31. August 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2019, 23:50 Uhr

19 Kommentare

Voice vor 14 Wochen

@heino
Volke Zustimmung auf der ganzen Linie.
RB ist und bleibt unser Herzensverein.
Toller Saisonstart!

@wicky
Getroffene Hunde bellen.
Ihre respektlose Verunglimpfung meinerseits als "Erzengel" zeigt, wie Sie ticken. Ich freue mich hier über Erfolge meines Herzensvereins. Sie dagegen freuen sich nicht darüber. Sie provozieren und stänkern, und Sie drehen den Leuten hier das Wort im Mund herum.
Freuen Sie sich doch in den Kommentarspalten Ihrer Herzensvereine über deren Erfoge, statt hier Frustabbau zu betreiben!
Ich wünsche Ihnen gesundheitlich alles Gute!

Beste Grüße aus der Messestadt!!

wicky 67 uncut vor 14 Wochen

@Voice:

Ach meldet sich der Erzengel Voice jetzt höchstpersönlich.. Ich bin echt beeindruckt von Deiner unglaubwürdigen Scheinheiligkeit.. Vergiss bitte mal nicht, wie Du vor 2 Wochen beinahe alle Fans von Union Berlin maßlos durch den Kakao gezogen hast!! Dann wolltest Du den Nicht-RB-Fans auch noch solche komischen Ammenmärchen auf's Auge drücken, daß Du mit älteren Union-Fans beim Bier, über deren Ultras abgelästerst hättest.. Dann wolltest Du uns obendrein noch weiß machen, daß Du mit vielen älteren Unionern sogar Beifall für RB Leipzig geklatscht hättest.. Und wenn in Erfurt nur 3000 Fans im Stadion sind, bezeichnest Du diese Thüringer als 'diese Nasen', obwohl Du selber aus Erfurt stammst.. Auch gibst Du immer nur Dir Recht, weil Du Dir stets einbildest, stets der Schlauste zu sein! Nur merke Dir bitte Eines: Wenn Du mit Deinen Spitzen austeilen tust, so brauchst Du Dich auch nicht über entsprechende Echos zu wundern! Übrigens habe ich hier NICHTS RB-NEGATIVES geschrieben!!! MfG

Voice vor 14 Wochen

Lieber wicky, gern bin ich Ihrem Hirn behilflich.
14. Oktober 2017 - BVB-RBL 2:3.
Das war ein Auswärtssieg.
Gern geschehen.

Beste Grüße aus der Messestadt!!