Fußball | 1. Bundesliga (F) Jenaer Abgesang mit Niederlage gegen Duisburg

Das Kapitel FF USV Jena ist Geschichte. Mit einer 0:2-Niederlage gegen den MSV Duisburg hat sich das Frauen-Team am Sonntag (28. Juni) aus der 1. Bundesliga verabschiedet. Durch den Auswärtserfolg konnten sich zudem die Gäste den Klassenerhalt sichern.

Die Mannschaft vom USV Jena mit Betreuern nach Spielende.
Jenas Mannschaft und Betreuer. (Archiv) Bildrechte: imago images/foto2press

Letztes Spiel für die Frauen des FF USV Jena. In Unterzahl verlor das Team von Trainer Christopher Heck zuhause gegen den MSV Duisburg mit 0:2 (0:2). Nach einer Roten Karte für Tina Kremlitschka musste Jena seit der 23. Minute in Unterzahl spielen. Das spielte den Duisburgerinnen in die Karten, die drei Minuten später durch die neuseeländische Abwehrspielerin Meikayla Moore in Führung gingen. Sekunden vor dem Pausenpfiff erhöhte Mittelfeldspielerin Alina Angerer für die "Zebras" auf 2:0. Nach dem Wechsel passierte nichts Zwingendes mehr, die Duisburgerinnen brachten den für sie so wichtigen Dreier ins Ziel. Somit muss neben Jena auch der 1. FC Köln den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.   

Sarah Hornschuch am Ball
USV-Torhüterin Sarah Hornschuch. (Archiv) Bildrechte: imago images / foto2press

Kein Saisonsieg für die Jenaerinnen  

Es war die 18 Saisonniederlage für die Thüringerinnen. Bescheidene vier Pünktchen gab es für das USV-Konto insgesamt, einen Dreier konnte der Absteiger in der Spielzeit nicht verbuchen.

Abschied vom Namen USV und Coach Heck

Indes tritt der USV ab der kommenden Saison unter dem Dach des FC Carl Zeiss Jena in der 2. Bundesliga an. Zudem verlässt Christopher Heck den Verein. Den Trainerposten übernimmt Anne Pochert, die bisher für die U17-Mannschaft der Jenaerinnen verantwortlich war.

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringenjournal | 28. Juni 2020 | 19:00 Uhr