Fußball | Bundesliga USV Jena: Julia Arnold - Unsicherheit, Wettbewerbsverzerrung und eine Challenge

Frauen-Bundesliga-Schlusslicht USV Jena will wieder auf den Platz - und den Klassenerhalt sportlich schaffen. Doch die USV-Frauen dürfen noch nicht wieder trainieren. Über diese und weitere Schwierigkeiten sprach USV-Kapitänin Julia Arnold im "Sport im Osten"-Talk.

SpiO Talk mit Julia Arnold 21 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Fr 08.05.2020 09:00Uhr 20:44 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

SpiO Talk mit Julia Arnold 21 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Fr 08.05.2020 09:00Uhr 20:44 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Wie bei den Männern wollen auch die Fußballfrauen die Saison in der 1. Bundesliga zu Ende spielen. Dafür hatten sich die Vereinsverantwortlichen Ende April mit großer Mehrheit ausgesprochen. Soweit, so eindeutig. Doch wann und wie und ob die Liga überhaupt wieder starten kann, ist derzeit noch völlig unklar. Eine Situation, die für Julia Arnold, Kapitänin von Liga-Schlusslicht USV Jena, schwer zu ertragen ist. "Ich mag die Unsicherheit nicht", so die 29-Jährige im "Sport im Osten"-Talk.

Einsame Laufrunden an den Kernbergen

Arnold darf wie ihre Teamkolleginnen weiterhin nur einzeln trainieren, hält sich mit täglichen Läufen fit - und hat sonst viel Zeit für ihre große Leidenschaft, das Zeichnen. Viel lieber würde sie kicken. Aus ihrem Atelier in Jena sagt sie im "Sport-im-Osten"-Talk: "Unsere Plätze sind noch nicht freigegeben. Wir sind an die Vorgaben aus Thüringen und Jena gebunden. Unsere Plätze sind ja kein Betriebsgelände." Die Stadt Jena ist sehr strikt in der Corona-Pandemie vorgegangen, hat als erste Stadt die Maskenpflicht eingeführt. Die Zahlen geben Jena Recht, seit mehreren Tagen gibt es keinen neuen Corona-Fall in der Universitätsstadt.

Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Fr 08.05.2020 17:45Uhr 01:14 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Fr 08.05.2020 17:45Uhr 01:14 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"In gewisser Weise Wettbewerbsverzerrung"

Maßnahmen, für die Arnold Verständnis hat. Dennoch: "Es ist in gewisser Weise eine Wettbewerbsverzerrung. Es ist etwas anderes, jeden Tag laufen zu gehen oder mit den Mädels zu trainieren. Wir haben aber gute Stimmung im Team." Während andere Teams wie der FC Bayern schon seit einigen Wochen wieder in Kleingruppen trainieren dürfen, dreht Arnold einsam ihre Läufe an den Kernbergen.

"Anspruch, Klassenerhalt sportlich zu schaffen"

Verständnis hat die gebürtige Dresdnerin auch dafür, dass sich der USV gegen einen Abbruch der Saison und damit gegen einen möglichen Klassenerhalt am grünen Tisch entschieden hat. "Wir haben den Anspruch, den Klassenerhalt sportlich zu schaffen." Mit nur zwei Punkten aus 15 Spielen und sieben Zählern Rückstand auf das rettende Ufer ist das eine große Herausforderung - hinzu kommt der Trainingsrückstand. Daher ist der Wunsch von Arnold: "Wenn die Liga weitergeht, sollte man Rücksicht auf Vereine wie Jena nehmen. Wir haben nicht die Zeit, ein paar Tage oder eine ganze Woche in Quarantäne zu gehen."

Julia Arnold (USV)
Bildrechte: imago images / Hartenfelser

Virtuelle Challenge am Sonntag gegen den SC Sand

Zumindest einen Hauch von Liga-Wettbewerb gibt es für die Jenaerinen am Sonntag. Dann hätten die USV-Kickerinnen in der Liga gegen den SC Sand gespielt - und weil das nicht möglich ist, messen sich USV- und SC-Spielerinnen zu einer virtuellen Challenge. "Meine Aufgabe ist, die 5 Kilometer zu laufen. Es sind aber auch witzige Sachen dabei" verrät Arnold. Für das virtuelle Kräftemessen können sich Zuschauer digitale Tickets kaufen. "Auch zwei Euro helfen uns", macht Arnold Werbung für das Event. Immerhin etwas Abwechslung für den USV im derzeit tristen Corona-Alltag.

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten-Talk | 08. Mai 2020 | 09:00 Uhr

0 Kommentare